Breivik und Broder

Angel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 01:37 (vor 2523 Tagen)

Dieser Artikel wurde - wie nicht anders zu erwarten - in "achgut" von Broder und Co. ausgeblendet:

Breivik und Broder

Aggressiven Antiislamismus verbreiten auch deutsche Publizisten. In Mithaftung für die Mordtat von Oslo sind sie nicht zu nehmen. Aber verbale Abrüstung wird dringend empfohlen.

Christian Bommarius

Wie entsteht Gewalt, terroristische Gewalt, die lustvoll Angst und Schrecken verbreitet? Die Überlegungen, mit denen die Experten nach den antiislamischen Anschlägen in Norwegen aufwarten, lesen sich kompliziert und für manchen schwer verständlich. Erfreulich übersichtlich, also medientauglich sind hingegen die Erklärungen, die der Publizist Henryk M. Broder bereithält.

Vor fünf Jahren kam der Film „Tal der Wölfe“ des türkischen Regisseurs Serdar Akar in die deutschen Kinos, ein islamisch nationalistischer Agitprop-Streifen, der vor allem bei türkischen Jugendlichen begeisterten Zuspruch fand. Broder empörte sich: „Die Kids jubeln, wenn Amis in kleine Stücke zerlegt werden, und klatschen Beifall, wenn es Juden an den Kragen geht.“

Diese „Kids“ tobten ihren Frust an der eigenen Lage und ihren Hass gegen die „Gesellschaft“ auf der Straße aus, den „extra Kick“ liefere das „Tal der Wölfe“. Broders Resümee: „So führt eine direkte Linie von der Al Kaida im Irak und der Intifada in Palästina zu den Jugendlichen mit ‚Migrationshintergrund‘ in Neukölln und Moabit.“

Zwar verstieg sich Broder nicht zur These, dass der Film junge Zuschauer in islamistische Selbstmordattentäter verwandle, aber natürlich – die latente Gewaltbereitschaft in der deutschen Gesellschaft isolierter Migrantenkinder mag er als „extra Kick“ in dem einen oder anderen Fall gefördert haben.

Hämmernder Polemikroboter

Der norwegische Massenmörder Anders Breivik hat sich in seinem 1 500-seitigen Manifest, in dem er die Motive seiner Verbrechen darlegte und die Morde zu legitimieren versuchte, vor allem auf Texte des islamophoben norwegischen Bloggers „Fjordman“ gestützt, der wiederum Äußerungen Broders zustimmend zitierte. In seinem Kampf gegen den „Multikulturalismus“ und gegen die „Islamisierung“ Europas hatte „Fjordman“ angedroht: „Wir werden die angemessenen Maßnahmen ergreifen, um unsere Sicherheit und unser nationales Überleben sicherzustellen.“

Nun, nachdem der norwegische Massenmörder Breivik ihm angemessen erscheinende Maßnahmen ergriffen hat, gibt sich „Fjordman“ im Internet „absolut entsetzt“. Henryk M. Broder, der Tag und Nacht hämmernde Polemikroboter der deutschen Publizistik, hatte Breivik und „Fjordman“ mit der Äußerung erfreut, wäre er jünger, würde er Europa verlassen und in ein Land ziehen, das nicht von der „schleichenden Islamisierung“ bedroht sei. Er würde „es heute wieder genau so sagen“, versichert Broder, der offenbar nicht einmal im Traum darauf kommt, dass Anders Breivik in Broders und „Fjordmans“ islamfeindlichen Gerede jenen „extra Kick“, nämlich die Bestätigung , gefunden haben könnte, die türkische „Kids“ in einem Agitprop-Film suchten.

Henryk M. Broder ist – neben Thilo Sarrazin – die lauteste Stimme der Islamophobie in Deutschland, aber keineswegs die einzige. Der Antiislamismus als Ressentiment, wie er sich in der Mitte der deutschen Gesellschaft herausgebildet hat, ist nicht zum Geringsten Broders Verdienst. Sein Witz ist Demagogie, sein Argument Polemik. Was aber ist das Ziel eines Autors, der die Lage mit folgenden Worten beschreibt: „ Wie die Appeasement-Politik gegenüber Hitler die expansive Haltung der Nazis nur befördert hat, so laufen die Europäer mit ihrer Politik der Beschwichtigung heute Gefahr, die Transformation Europas zu einem islamischen Kontinent zu beschleunigen.“

Entrebillett für aggressiven Antiislamismus

Wer so etwas schreibt, der verteidigt nicht die von ihm angeblich verteidigte westliche Kultur, der verteidigt nicht die von ihm angeblich verteidigte Zivilgesellschaft, er verteidigt nichts und niemanden – er ruft zum Angriff, zum Präventivschlag in vermeintlich letzter Sekunde.

Es wäre demagogisch, Broder und andere deutsche Islamophobe zu geistigen Brandstiftern zu erklären und für Breiviks Verbrechen in Mithaftung zu nehmen. Aber richtig ist eben auch, dass Schriften, wie sie Broder verbreitet, das Entrebillett für den aggressiven Antiislamismus bilden, der nicht nur die deutsche, sondern fast alle europäischen Gesellschaften befallen hat. Spätestens nach den Morden Breiviks empfiehlt sich dringend verbale Abrüstung. Breivik stellte seinem Manifest beziehungsreich die Jahreszahl „2083“ – vierhundert Jahre nach der Belagerung Wiens durch die Türken – voran.

Dazu der Satz: „Nach den Niederlagen von Poitiers (732) und Wien (1683) sollen die Europäer nun mit den Waffen der Demografie besiegt werden.“ Aber den Satz schrieb nicht Breivik. Er stammt von Henryk M. Broder.

Quelle:
http://www.fr-online.de/politik/meinung/breivik-und-broder/-/1472602/8719080/-/

Copyright © 2010 Frankfurter Rundschau

Breivik und Broder

Angel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 01:50 (vor 2523 Tagen) @ Angel

Auch darauf gab es keine Antwort:

Subject: zu Broder, Sarrazin und dem "tüchtigen" Massenmörder von Oslo
Date: Mon, 25 Jul 2011 20:26:05 +0200
From: Angel
To: info(at)achgut(dot)de, mbroder(at)achgut(dot)de


Herr Broder, sind Sie inzwischen auch unheilbar gesund und "tüchtig" geworden?

Sie schrieben in der "Achse der Guten" (einleitend): (...) Der Massenmörder Anders B. Breivik zitiert in seinem „Manifest“ neben vielen großen Denkern der europäischen Geistesgeschichte mehrmals den anonymen, islamkritischen, norwegischen Blogger „Fjordman“, der seinerseits Henryk M. Broder zitiert. Dies wurde von einigen Kommentatoren benutzt, um Kritik am radikalen Islam als Vorlage für Mord und Terror darzustellen. Wir dokumentieren die Texte von „Fjordman“, in denen Henryk M. Broder
zitiert wird, (...)

Bezogen auf die "großen Denker": Es ist Futter für Ihren narzisstischen Alpha-Affen, wenn Sie Ihren Namen zwischen "großen Denkern" finden, weshalb es sich ja für Sie erübrigt, auf die Ziele und Inhalte deren Schriften einzugehen bzw. sie kritisch zu reflektieren.

Apropos Zitate: Auch Eichmann zitierte Kant.

Aber Micha Brumlik hat groben deutschen Geistern ein kritisches Buch gewidmet.

Und was ist, wenn durchgeknallte Jihadisten den Koran zitieren? Müsste es dann nicht auch dementsprechend heißen: "Dies wurde von einigen Kommentatoren benutzt, um den Islam als Vorlage für Mord und Terror darzustellen."

?????????????

Es scheint mittelerweile mehr Hassprediger denn "Kommentatoren" zu geben.

Und bezüglich Ihres Engagements für Thilo S. möchte ich noch anmerken, dass mich sein Verhalten an die zweite Kasperle-Vorstellung auf dem Mariahilfplatz "Auer Dult" in München, an das sich Lion Feuchtwanger im Buch "Erfolg" erinnert. Feuchtwanger wendet sich nach dem Schrei vom Kasperle "Seid Ihr auch alle da?!!!" angewidert ab. Sie bleiben jedoch nicht nur stehen, sondern applaudieren auch noch dem "tüchtigen"
Kasperle, das auf alle(s) "Untüchtige" eindrischt und aus "Gretchen" eine lebensbornierte Gebärmaschine machen will.

Ihren Erguss nach der Buchvorstellung von T.S. im Bundespressehaus sah ich auf youtube und besonders interessant ist Ihr Verständnis vom "Wesen der Wissenschaft": "Einer schreibt vom anderen ab" ( http://www.youtube.com/watch?v=Rsz8YtFgVAk ). Ist das nicht die Projektion eines Plagiators, dessen Denken gerade noch für den Feuilleton-Teil einer populistischen Zeitung reicht?

In Ihrer grenzenlosen, narzisstischen Stupidität, die keine kritische Reflexion sowie Empathie mehr duldet, promoten Sie sogar noch das "Manifest" des Osloer Massenmörders.

Beziehen Sie inzwischen Sold von Waffenfabrikanten?
http://amerikanski-forum.de/forum/index.php?id=16433

Ihr Hirn schien schon früher eingefroren zu sein, denn sonst hätten Sie das Buch von Wilhelm Reich "Massenpsychologie des Faschismus" nicht nur gelesen, sondern auch begriffen. Darin hat Wilhelm Reich nämlich keinesfalls Anleitungen gegeben, wie man zu einem Massenpropagandisten des Faschismus wird, wozu Sie inzwischen "tüchtig" avancier(t)en.

Mit besorgen Grüßen,
A.G.

-------- Original Message --------
Subject: Broder & Bomben
Date: Mon, 25 Jul 2011 11:37:59 +0000
From: Daniel

"Der 1500-seitige Text [Breivik-Manifest] liegt uns vor, konnte aber heute morgen noch nicht gelesen werden. Auch Henryk M. Broder sei erwähnt. Außerdem enthalte der Text Anleitungen zum Bombenbau [...]"

http://www.pi-news.net/2011/07/norwegischer-attentater-erstellte-manifest/

"Im heute viel diskutierten Manifest des norwegischen Terroristen Breivik kommt auch ein Auszug aus einem Interview Henryk M. Broders vor. Der Tagesspiegel kontaktierte Broder darauf in England, wo er sich gerade aufhält, und fragte, wie er sich dazu stelle und ob er sich Sorgen mache. Broders Antwort:
'Das einzige, worüber ich mir Sorgen mache, ist, woher ich Ersatzteile für meinen Morris Traveller aus dem Jahre 1971 bekomme. Sogar in England werden die Teile knapp.'
Eine sehr gesunde Einstellung meiner Ansicht nach!"
http://www.pi-news.net/2011/07/broder-zu-broder-in-breiviks-manifest/

Gruß
D.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 09:54 (vor 2522 Tagen) @ Angel

Achtung, Angel, sonst landen Sie noch auf Broders «Das meint der Leser» -Seite, wo sich Spinner permanent darin ueben, den vorgaengigen Spinner (politisch korrekt: «engagierter Buerger») im Bloedsinn zu toppen, unter Kennern auch «Mail -halde» genannt. Herr Broder behaelt sich aber das Recht vor, nur die ausgefallensten Beitraege zu platzieren. Noch ein wenig «9/11» und «Sommermaerchen» reinwuergen, und Ihr Platz ist Ihnen sicher.

Bhah ... huestel!!!

Breivik und Broder

Final Cut, Donnerstag, 28. Juli 2011, 02:12 (vor 2523 Tagen) @ Angel

Es wäre demagogisch, Broder und andere deutsche Islamophobe zu geistigen Brandstiftern zu erklären und für Breiviks Verbrechen in Mithaftung zu nehmen. Aber richtig ist eben auch, dass Schriften, wie sie Broder verbreitet, das Entrebillett für den aggressiven Antiislamismus bilden, der nicht nur die deutsche, sondern fast alle europäischen Gesellschaften befallen hat. Spätestens nach den Morden Breiviks empfiehlt sich dringend verbale Abrüstung.

Der Ansatz ist gut und richtig, aber er wird leider nicht funktionieren…

Süddeutsche Zeitung vom 26. Juli 2011, Seite 5

Politik

Bürgerkrieg im Netz

Der Attentäter von Oslo ist Teil der anti-islamischen Szene, deren verbale Gewalt den Boden für solche Taten bereitet

Von Thomas Kirchner

(…) Viele Anti-Islamisten arbeiten aktiv in der Politik, engagieren sich in Europas populistischen Parteien, oder haben sich zu radikalen Bürgerbewegungen zusammengeschlossen wie Pro Köln, Pro NRW oder Pax Europa. Zu ihren Stichwortgebern zählen Publizisten wie Henryk M. Broder, die zum Teil noch in den verhassten 'Mainstream-Medien' veröffentlichen. Ihr deutsches Leitmedium ist der Blog PI ('Politically Incorrect') des Sportlehrers Stefan Herre aus Bergisch-Gladbach, der sich als Wortführer des Anti-Dschihad aufführt. Auf diesem und anderen anti-islamischen Blogs wird nie direkt zu Gewalt gegen Muslime oder vermeintliche Multikulti-Fanatiker aufgerufen. Dafür sind die Betreiber zu clever, das überlassen sie den Kommentatoren, für die sie nicht haften. Sehr beliebt ist die Anprangerung von Journalisten oder Politikern samt Angabe von E-Mail-Adressen, die dann mit einschlägigen Mails überschüttet werden ('Dhimmi-Arschloch'). Auffällig sind der Hass und die aggressive Sprache auf diesen Seiten.(…)

(…) Die Niederlande haben vorgemacht, wie der Versuch, anti-islamische Hetze juristisch zu bekämpfen, scheitern kann. Der Politiker Geert Wilders war dort wegen diverser Äußerungen gegen den Koran (schlimmer als 'Mein Kampf') und den Propheten Mohammed ('Kinderschänder') in Artikeln und seinem Kurzfilm Fitna angeklagt. Der Vorwurf: Er habe Hass gesät und eine Bevölkerungsgruppe beleidigt. Der Prozess wurde zur Farce, weil sogar die Staatsanwaltschaft keine Anhaltspunkte sah, Wilders zu belangen. Am Ende wurde der Islamkritiker freigesprochen. Auch wenn manche seiner Aussagen für viele Muslime beleidigend gewesen sein könnten, so der Vorsitzende Richter, seien sie Teil der legitimen politischen Debatte. (…)

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 08:18 (vor 2522 Tagen) @ Final Cut

Da gibt es etwas, was ich nicht verstehe:
Wenn A.B. aus der Szene der Islamkritiker stammt, warum ist er dann nicht einfach in eine Moschee marschiert und hat Dutzende Muslime abgeknallt? Warum die eigenen Leute?
Aber irgendwer wird mir's sicher erklären.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 09:58 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Da gibt es etwas, was ich nicht verstehe:
Wenn A.B. aus der Szene der Islamkritiker stammt, warum ist er dann nicht einfach in eine Moschee marschiert und hat Dutzende Muslime abgeknallt? Warum die eigenen Leute?
Aber irgendwer wird mir's sicher erklären.

Hab ich mich auch gefragt. Unschuldige bekiffte Antisemiten ermorden, plus wirres Pamphlet und Bombe, Kant und Kafka zitieren ... A.B. ist das «All you can eat» -Buffet der Terroristen.

Zu den «Gruenden» des Attentats:

http://amerikanski-forum.de/forum/index.php?id=16530

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 10:59 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Da gibt es etwas, was ich nicht verstehe:
Wenn A.B. aus der Szene der Islamkritiker stammt, warum ist er dann nicht einfach in eine Moschee marschiert und hat Dutzende Muslime abgeknallt? Warum die eigenen Leute?
Aber irgendwer wird mir's sicher erklären.

Soweit ich's mitbekommen habe, hat er keine grundsätzliche Abneigung gegen die Anhänger des Islam. Er möchte sie nur nicht in Europa haben. Da ist es nur logisch, dass er sich primär gegen die "bekifften antisemitischen Sozen" (Schlemmiel) wendet, da die ja mit ihrer "Multikulti-Spinnerei" (Quelle unbekannt) dem Übel Tür und Tor öffnen.

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:13 (vor 2522 Tagen) @ H..

Da gibt es etwas, was ich nicht verstehe:
Wenn A.B. aus der Szene der Islamkritiker stammt, warum ist er dann nicht einfach in eine Moschee marschiert und hat Dutzende Muslime abgeknallt? Warum die eigenen Leute?
Aber irgendwer wird mir's sicher erklären.


Soweit ich's mitbekommen habe, hat er keine grundsätzliche Abneigung gegen die Anhänger des Islam. Er möchte sie nur nicht in Europa haben. Da ist es nur logisch, dass er sich primär gegen die "bekifften antisemitischen Sozen" (Schlemmiel) wendet, da die ja mit ihrer "Multikulti-Spinnerei" (Quelle unbekannt) dem Übel Tür und Tor öffnen.

Offensichtlich hast du Probleme, dich in seine schon von vielen Radiopsychiatern geprüfte Psyche hineinzuversetzen. Er wollte doch Aufmerksamkeit. Die hätte er bei 68 Muslimen weltweit erhalten. Hast du eine Idee, was dann los gewesen wäre? Ich schon.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:44 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Da gibt es etwas, was ich nicht verstehe:
Wenn A.B. aus der Szene der Islamkritiker stammt, warum ist er dann nicht einfach in eine Moschee marschiert und hat Dutzende Muslime abgeknallt? Warum die eigenen Leute?
Aber irgendwer wird mir's sicher erklären.


Soweit ich's mitbekommen habe, hat er keine grundsätzliche Abneigung gegen die Anhänger des Islam. Er möchte sie nur nicht in Europa haben. Da ist es nur logisch, dass er sich primär gegen die "bekifften antisemitischen Sozen" (Schlemmiel) wendet, da die ja mit ihrer "Multikulti-Spinnerei" (Quelle unbekannt) dem Übel Tür und Tor öffnen.


Offensichtlich hast du Probleme, dich in seine schon von vielen Radiopsychiatern geprüfte Psyche hineinzuversetzen. Er wollte doch Aufmerksamkeit. Die hätte er bei 68 Muslimen weltweit erhalten. Hast du eine Idee, was dann los gewesen wäre? Ich schon.

Verstehe ich nicht. Er hat doch reichlich Aufmerksamkeit. Kommt gar nicht mehr raus, aus den Schlagzeilen.
Wie hieß eigentlich dieser Knabe, der da vor Jahren die Moschee gestürmt hat? Muss irgendwo im Nahen Osten gewesen sein...
Wenn ich mich recht entsinne, haben irgendwelche Karikaturen das Blut mehr in Wallung gebracht.

Breivik und Broder

imagine, Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:57 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Offensichtlich hast du Probleme, dich in seine schon von vielen Radiopsychiatern geprüfte Psyche hineinzuversetzen. Er wollte doch Aufmerksamkeit. Die hätte er bei 68 Muslimen weltweit erhalten. Hast du eine Idee, was dann los gewesen wäre? Ich schon.

Nichts wäre los.
Die Islamisten bomben doch fast jeden Tag einige ihrer Glaubensbrüder und Schwestern ins Paradies.
Und regt sich noch jemand auf, ob Moslem oder nicht?

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:31 (vor 2522 Tagen) @ imagine

Offensichtlich hast du Probleme, dich in seine schon von vielen Radiopsychiatern geprüfte Psyche hineinzuversetzen. Er wollte doch Aufmerksamkeit. Die hätte er bei 68 Muslimen weltweit erhalten. Hast du eine Idee, was dann los gewesen wäre? Ich schon.


Nichts wäre los.
Die Islamisten bomben doch fast jeden Tag einige ihrer Glaubensbrüder und Schwestern ins Paradies.
Und regt sich noch jemand auf, ob Moslem oder nicht?

Pingel!

Sind doch bloß Moslems.

=====

Dass sich islamistische Terrorakte vorzugsweise gegen Moslems richten - wen interessiert das schon. Alles bloß Neger...

Avatar

Breivik und Broder

alex @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:56 (vor 2522 Tagen) @ H..

Pingel!

Sind doch bloß Moslems.

=====

Dass sich islamistische Terrorakte vorzugsweise gegen Moslems richten - wen interessiert das schon. Alles bloß Neger...

Naja, wenn sich die Irren in ihren Heimatländern verstümmeln und umbringen, tritt irgendwann tatsächlich ein Gewöhnungseffekt ein.
Sind halt alles potentielle Massenmörder in diesem Kulturkreis und von den Nachrichten wendet man sich irgendwann mal mit Schaudern ab.

Aber in einem westlichen Land soviele Muslime bei einem öffentlichen Treffen zu ermorden, sagen wir mal, bei der üblichen sonntäglichen Grillorgie auf deutschen Großstadtwiesen, da glaube ich kaum, dass dies der Welt nur ein Achselzucken wert wäre...

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 13:30 (vor 2522 Tagen) @ alex

Naja, wenn sich die Irren in ihren Heimatländern verstümmeln und umbringen, tritt irgendwann tatsächlich ein Gewöhnungseffekt ein.

Sach ich doch: Alles bloß Neger.
Der Gewöhnungseffekt tritt übrigens auch bei palästinensischen Raketen ein. Oder bei israelischen Gegenschlägen.

Sind halt alles potentielle Massenmörder in diesem Kulturkreis

Sach ich doch: Alles bloß Neger!

Aber in einem westlichen Land soviele Muslime bei einem öffentlichen Treffen zu ermorden, sagen wir mal, bei der üblichen sonntäglichen Grillorgie auf deutschen Großstadtwiesen

Warum sollte das einen Effekt haben? Da werden irgendwelche an den Westen angepasste Schweinebacken beseitigt. Ja und?

=====

Nochmal, ganz langsam:
Die islamische Welt ist von islamistischem Terror deutlich stärker betroffen, als z.B. Europa. Der Islam hat also offensichtlich mehr gegen den Islam, als gegen Europa.

Eigentlich alles Kumpelz von Dir.

Breivik und Broder

Final Cut, Donnerstag, 28. Juli 2011, 15:38 (vor 2522 Tagen) @ alex

Aber in einem westlichen Land soviele Muslime bei einem öffentlichen Treffen zu ermorden, sagen wir mal, bei der üblichen sonntäglichen Grillorgie auf deutschen Großstadtwiesen, da glaube ich kaum, dass dies der Welt nur ein Achselzucken wert wäre...

Alex, bitte tu mir die Liebe und halte dich eine Weile vom Heinrich-Kraft-Park fern. Ich möchte nicht, dass du zum „Friendy-Fire-Opfer“ wirst. Über den drohenden Zusammenbruch der westlichen Zivilisation und die Möglichkeiten dies in letzter Sekunde noch unblutig zu verhindern, kannst du derweil beim Spaziergang im Huthpark nachdenken. Wenn ich wieder da bin, besprechen wir alles weitere in Ruhe in Schönbusch.

Avatar

Breivik und Broder

alex @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 16:27 (vor 2522 Tagen) @ Final Cut

Aber in einem westlichen Land soviele Muslime bei einem öffentlichen Treffen zu ermorden, sagen wir mal, bei der üblichen sonntäglichen Grillorgie auf deutschen Großstadtwiesen, da glaube ich kaum, dass dies der Welt nur ein Achselzucken wert wäre...


Alex, bitte tu mir die Liebe und halte dich eine Weile vom Heinrich-Kraft-Park fern. Ich möchte nicht, dass du zum „Friendy-Fire-Opfer“ wirst. Über den drohenden Zusammenbruch der westlichen Zivilisation und die Möglichkeiten dies in letzter Sekunde noch unblutig zu verhindern, kannst du derweil beim Spaziergang im Huthpark nachdenken. Wenn ich wieder da bin, besprechen wir alles weitere in Ruhe in Schönbusch.

Du kennst den Heinrich-Kraft-Park ?
Manchmal kannst Du mich wirklich noch überraschen.

Aber da ist das Risiko wirklich SEHR HOCH.....

Schönbusch oder Fürstenlager, ist mir beides recht.


Wo treiben sich Herr Geheimrat denn widder 'rum ?

Avatar

Breivik und Broder

alex @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 08:23 (vor 2522 Tagen) @ Final Cut

Es wäre demagogisch, Broder und andere deutsche Islamophobe zu geistigen Brandstiftern zu erklären und für Breiviks Verbrechen in Mithaftung zu nehmen. Aber richtig ist eben auch, dass Schriften, wie sie Broder verbreitet, das Entrebillett für den aggressiven Antiislamismus bilden, der nicht nur die deutsche, sondern fast alle europäischen Gesellschaften befallen hat. Spätestens nach den Morden Breiviks empfiehlt sich dringend verbale Abrüstung.


Der Ansatz ist gut und richtig, aber er wird leider nicht funktionieren…


Was ist los, Final ?

Gräbst Du schon zusammen mit Mistress Angelique in Deinen alten Erdbunkern, um Dich für den entscheidenden Kampf im kommenden Bürgerkrieg zu rüsten ?
Das scheint keine schlechte Idee zu sein, die englische EDL (mit deutscher Fraktion) geht aufgrund der missratenen Multikulti-Politik davon aus, dass Norwegen nur der Anfang war und es bald auch weiße Suizidbomber in Massen geben wird.

Ich kann Dich nur unterstützen beim Kampf gegen eine Gesellschaft, die solche Individuen (wie Islamkritiker, die ja als geistige Brandstifter so berüchtigt sind wie früher die Juden...oops, sind ja schon wieder die Speerspitze) hervorbringt und die jetzt so peinlich berührt tut, obwohl der Wikinger das genau so erledigt hat, wie man es schon länger als die einzig richtige Vorgehensweise vermutet hatte.
Nicht Muslime zu töten, sondern einen Teil der zukünftigen politischen Elite...

Jetzt, wo die letzten Hürden genommen wurden, nicht angesichts der Leichen innehalten, sondern die Zeit nutzen und zum Mord am Übeltäter und seinen "Gesinnungsgenoss*innen" aufzurufen, Respekt, das nenne ich Widerstand leisten.
Ist auch eine gute deutsche Tradition.

Ach ja, muss ich jetzt auch graben gehen ?

Im Ernst, mein Lieber:

Während andere in Deinem Alter eine Harley kaufen oder sich in Affären mit jungen Osteuropäerinnen den letzten Rest an Würde zerschießen, treibt es Dich in Deinem politischen Johannistrieb direkt ins Kasperletheater der Mordbuben der Antifa.

Und Anarchogretel sei ein Satz einer meiner Lieblinge ins Poesiealbum geschrieben:

"Anarchisten, die jemanden erschießen, die sind Lustmörder. Die sollen eingesperrt werden! Lebenslänglich. Nicht weil sie jemanden umgebracht haben, sondern weil sie sich Anarchisten nennen.“
(Leopold Kohr)

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 10:15 (vor 2522 Tagen) @ alex

... Affären mit jungen Osteuropäerinnen ...

Irgendwelche einschlaegige Adressen?

Breivik und Broder

ecc, Donnerstag, 28. Juli 2011, 13:16 (vor 2522 Tagen) @ Final Cut


Der Ansatz ist gut und richtig, aber er wird leider nicht funktionieren…

Süddeutsche Zeitung vom 26. Juli 2011, Seite 5

-----------------------

Jenseits jeder Polemik muss man feststellen :

Was auch immer funktionieren soll, benötigt zutreffende Grundannahmen, an denen es, gerade in der aktuellen B-diskussion hapert - das fängt schon bei den grundlegenden Begriffen an.

Multikulturisten sind z.B. keine Anhänger von Multi- sondern von Monokultur.

Die westlichen Friedfertigen unter ihnen plädieren für eine Verschmelzung von Islam und "westlichen Werten", mithin für einen Einheitsbrei.

Da sei der Islamist vor.

Die westlichen Enthusiasten hingegen wollen die eigene Kultur ausrotten und sich dem Islam unterwerfen - mithin - wieder Monokultur.

Da sei ich davor.

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist - nicht zuletzt ist "Kultur" auch von den Lebensumständen abhängig.

Die Schlussfolgerungen daraus liegen auf der Hand.

Im Übrigen hat die Verfallenheit dem Osten gegenüber nichts mit dem Osten zu tun - viel aber mit der Ablehnung des Westens.

Es ist halt schwierig, das Bestehende Eigene zu verbessern - da greift man dann gern mal zur islamischen Gewissheit.

So gesehen ist der deutsche Islamfreund ein geführt werden Wollender.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 13:37 (vor 2522 Tagen) @ ecc

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...

Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur". Oder "hatten" - bevor mich Mali erschlägt ...

Interessanter Ansatz, Ecc.

Breivik und Broder

ecc, Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:44 (vor 2522 Tagen) @ H..

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...


Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur".

So wie ich das sehe, haben sie eine Kultur der Heimatlosigkeit, geprägt von vielerlei Assimilierung und zusammengehalten durch weite und breite Anfeindung.

Alle drei Merkmale wollen unsere Multikultisten unseren Islamisten vorenthalten.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 15:21 (vor 2522 Tagen) @ ecc

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...


Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur".


So wie ich das sehe, haben sie eine Kultur der Heimatlosigkeit, geprägt von vielerlei Assimilierung und zusammengehalten durch weite und breite Anfeindung.

Alle drei Merkmale wollen unsere Multikultisten unseren Islamisten vorenthalten.

Mit Verlaub, Ecc - Du bist ein Arschloch.

(Deiner Formmulierung wegen.)

Und die Assimilierung war offensichtlich ein Schuss in den Ofen, wie man so sagt. Außerdem hielt die sich in Grenzen, denn sonst wäre der Zeitrahmen nicht zustande gekommen.

Und hätte es diesen Schuss nicht gegeben, würden sie jetzt nicht unter 'Israelis' firmieren.

=====

Ich bin simpel gestrickt, Ecc. Multikulti heißt für mich: Ich lass' euch in Ruhe, ihr lasst mich in Ruhe.
Vor einer halben (ganzen?) Ewigkeit saß ich im Zug. Mir gegenüber saß auch wer. Fängt der an zu quatschen von Allah. Und was ich tun sollte.
Ich war ziemlich unfreundlich. Kurz vorher hatte ich das Gesülze schon von irgendwelchen "Kindern Gottes" gehört. Und irgendwie geriet ich in den Modus "Schon wieder so ein Spinner". Und das ist ein unfreundlicher Modus.

Mein Gott - derzeit lebe ich als gebürtiger Evangele unter Katholiken. Solange die nicht nerven, sollen sie machen, was ihnen Spaß macht.

Breivik und Broder

ecc, Samstag, 30. Juli 2011, 11:39 (vor 2520 Tagen) @ H..

Arschloch.

Na, dann wären wir ja wieder im gewohnten Fahrwasser.

Ersma büschen erholen von den ganzen Anstrengungen.

Noch eins : Ich bin kein Freund des laisser faire - zumindest nicht bei wichtigen Dingen.

Breivik und Broder

H.., Samstag, 30. Juli 2011, 12:25 (vor 2520 Tagen) @ ecc

Arschloch.

Na, dann wären wir ja wieder im gewohnten Fahrwasser.

Ersma büschen erholen von den ganzen Anstrengungen.

Noch eins : Ich bin kein Freund des laisser faire - zumindest nicht bei wichtigen Dingen.

Mit dem gewohnten Fahrwasser meinst Du Deine eigenwillige Art zu zitieren, nicht wahr? (Aber ich entschuldige mich für die sinnentstellende Leerzeile und das überzählige "m".)

Von Laissez-faire stand bei mir nichts. Außerdem hätte ich dann Deine Kultur-Definition stehen lassen müssen...

Breivik und Broder

udosefiroth @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 17:46 (vor 2522 Tagen) @ H..

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...


Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur". Oder "hatten" - bevor mich Mali erschlägt ...

Interessanter Ansatz, Ecc.

___________________________________________________________________________________

Das Judentum hatte die Möglichkeiten der Diaspora entdeckt.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 19:02 (vor 2522 Tagen) @ udosefiroth

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...


Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur". Oder "hatten" - bevor mich Mali erschlägt ...

Interessanter Ansatz, Ecc.


___________________________________________________________________________________

Das Judentum hatte die Möglichkeiten der Diaspora entdeckt.

«Moeglichkeiten». Ja, so kann man es auch sagen. Ich tendiere zu «Zwang».

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 19:43 (vor 2522 Tagen) @ udosefiroth

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...


Dann haben die Juden schon seit knapp 2000 Jahren keine "Kultur". Oder "hatten" - bevor mich Mali erschlägt ...

Interessanter Ansatz, Ecc.


___________________________________________________________________________________

Das Judentum hatte die Möglichkeiten der Diaspora entdeckt.

Manchmal, Udo, manchmal habe ich den Eindruck, dass das Lesen und Verstehen von Texten nicht gerade zu Ihren herausragendsten Eigenschaften gehört.

Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren...

Breivik und Broder

udosefiroth @, Freitag, 29. Juli 2011, 15:34 (vor 2521 Tagen) @ H..

"Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren..."

Besser noch... und als wir zurück kamen, waren Landbesetzer da!

Breivik und Broder

Divara @, Freitag, 29. Juli 2011, 15:55 (vor 2521 Tagen) @ udosefiroth

"Die Hamas in Gaza will Israel in ebendiesen Fokus rücken: Aus Tausenden Kilometern Entfernung kondoliert sie Oslo zuerst und erklärt dann, ihr sei völlig klar, wer hinter den Anschlägen stecke. Viele Palästinenser halten es für unmöglich, dass ein Muslim eine derartige Bluttat begeht, Attentaten der jüngeren Vergangenheit zum Trotz. Nur Israels Geheimdienst Mossad könne verantwortlich sein, sei allein zu machiavellistischen Berechnungen und teuflischen Schreckenstaten fähig. Eigennützig deutet die Hamas das Geschehen in einen israelischen Racheakt um."http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/10886

Breivik und Broder

H.., Freitag, 29. Juli 2011, 20:42 (vor 2521 Tagen) @ udosefiroth

"Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren..."

Besser noch... und als wir zurück kamen, waren Landbesetzer da!

:-) :-) :-)

Breivik und Broder

Albert Schweizer, Samstag, 30. Juli 2011, 13:09 (vor 2520 Tagen) @ udosefiroth

"Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren..."

Besser noch... und als wir zurück kamen, waren Landbesetzer da!

Kann man es besser sagen? Nein.

Breivik und Broder

H.., Samstag, 30. Juli 2011, 13:32 (vor 2520 Tagen) @ Albert Schweizer

"Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren..."


Besser noch... und als wir zurück kamen, waren Landbesetzer da!


Kann man es besser sagen? Nein.

Dass ich das nochmal erleben darf - ein Schweizer, der weniger als eine Woche braucht, um einen Witz zu verstehen...

Breivik und Broder

Don Camillo, Samstag, 30. Juli 2011, 15:07 (vor 2520 Tagen) @ H..

"Aber "entdeckt" ist wirklich gut. Wie wär's denn damit: Als die verdammten Italiener allzu lästig wurden, sind die Juden halt in Urlaub gefahren..."


Besser noch... und als wir zurück kamen, waren Landbesetzer da!


Kann man es besser sagen? Nein.


Dass ich das nochmal erleben darf - ein Schweizer, der weniger als eine Woche braucht, um einen Witz zu verstehen...

Versuche nicht einem Dummkopf was zu erklären; er wird deine Worte ohnehin nur verachten!

Sprüche 23, 9

Breivik und Broder

Albert Schweizer, Samstag, 30. Juli 2011, 15:42 (vor 2520 Tagen) @ H..

Mein Kompliment bezog sich ausschliesslich auf Udos Replik. Ausserdem habe ich noch anderes zu tun. Ich bin ja nicht hauptberuflich hier wie Du, Depp.

Breivik und Broder

Final Cut, Donnerstag, 28. Juli 2011, 16:01 (vor 2522 Tagen) @ ecc


Der Ansatz ist gut und richtig, aber er wird leider nicht funktionieren…

Süddeutsche Zeitung vom 26. Juli 2011, Seite 5


-----------------------

Jenseits jeder Polemik muss man feststellen :

Es bringt uns aber auch nicht viel weiter, wenn Sie nun die Polemik durch markige Schwarz-Weiß-Malerei ersetzen und überdies von scheinbar absolut zutreffenden Grundanahmen ausgehen. H. hat ja bereits am Beispiel der jüdischen Diaspora gezeigt, wie unsinnig die Annahme ist, Kultur sei jeweils geographisch an ein Land gebunden. Besonders Ihr letzter Satz ist unhaltbarer Blödsinn, besonders deswegen, weil sie ihn nicht ironisch sondern apodiktisch meinen.


Was auch immer funktionieren soll, benötigt zutreffende Grundannahmen, an denen es, gerade in der aktuellen B-diskussion hapert - das fängt schon bei den grundlegenden Begriffen an.

Multikulturisten sind z.B. keine Anhänger von Multi- sondern von Monokultur.

Die westlichen Friedfertigen unter ihnen plädieren für eine Verschmelzung von Islam und "westlichen Werten", mithin für einen Einheitsbrei.

Da sei der Islamist vor.

Die westlichen Enthusiasten hingegen wollen die eigene Kultur ausrotten und sich dem Islam unterwerfen - mithin - wieder Monokultur.

Da sei ich davor.

Wer unterschiedliche Kulturen erhalten will, muss wissen, dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist - nicht zuletzt ist "Kultur" auch von den Lebensumständen abhängig.

Die Schlussfolgerungen daraus liegen auf der Hand.

Im Übrigen hat die Verfallenheit dem Osten gegenüber nichts mit dem Osten zu tun - viel aber mit der Ablehnung des Westens.

Es ist halt schwierig, das Bestehende Eigene zu verbessern - da greift man dann gern mal zur islamischen Gewissheit.

So gesehen ist der deutsche Islamfreund ein geführt werden Wollender.

Breivik und Broder

Angel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 16:55 (vor 2522 Tagen) @ Final Cut


Der Ansatz ist gut und richtig, aber er wird leider nicht funktionieren…

Süddeutsche Zeitung vom 26. Juli 2011, Seite 5


-----------------------

Jenseits jeder Polemik muss man feststellen :


Es bringt uns aber auch nicht viel weiter....

Ich denke nicht, dass er UNS (wer ist dieses Kollektiv?) "weiterbringen" will. Das, was ich seinem Geschwurbel allenfalls abzugewinnen vermag, ist lediglich die hinter seiner Tirade steckende Demaskierung des "Ethnopluralismus".

Übrigens sehe ich Adorno als "Antikulturmarxisten" an. Dies, weil er beschrieb, dass Kultur als Kulturindustrie (heute: "Tittytainment") die Blümchentapete ist, die über die sozialdarwinistische, bürgerliche Gesellschaft geklebt wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kulturindustrie_%E2%80%93_Aufkl%C3%A4rung_als_Massenbetrug

Im deutschen Sprachraum geht kaum jemand dem Begriff "Kulturmarxismus" nach und kaum einer der heutigen Journalisten scheint sich mit dem Werk von Adorno intensiv und seriös beschäftigt zu haben, woran auch der Verfall des Gebrauchswertes der bürgerlichen Medien mit liegt.

Im englischsprachigen Internet ist diesbezüglich jedoch zu lesen:

(...) A number of hate groups, including the racist Council of Conservative Citizens (CCC), have raised the spectre of cultural Marxism as a way to explain contemporary events (click here to watch the CCC’s DVD on the theory). Some prominent conservatives also adopted the conspiratorial theory (culturalmarxism.org features MSNBC contributor Pat Buchanan and Texas Congressman Ron Paul). In 2002, William Lind of the Free Congress Foundation, a far-right outfit long headed by the now deceased Paul Weyrich (one of the founders of the Moral Majority), gave a speech about the theory to a Holocaust denial conference. Saying he was “not among those who question whether the Holocaust occurred,” Lind went on to lay blame for “political correctness” and other evils on so-called “cultural Marxists,” who, he said, “were all Jewish” (Lind is mentioned in passing in Breivik’s manifesto). (...)

http://www.splcenter.org/blog/2011/07/24/oslo-shooter-a-frightening-reminder-of-radical...

Breivik und Broder

udosefiroth @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 17:42 (vor 2522 Tagen) @ Angel

"...woran auch der Verfall des Gebrauchswertes der bürgerlichen Medien mit liegt. "

___________________________________________________________________________________

Eindeutig NEIN.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 20:13 (vor 2522 Tagen) @ Angel

Ich werde wohl in diesem Leben nicht mehr erleben ( :-) ) , dass Du mal beim Thema bleibst...

Breivik und Broder

ecc, Samstag, 30. Juli 2011, 11:31 (vor 2520 Tagen) @ Final Cut

Besonders Ihr letzter Satz ist unhaltbarer Blödsinn, besonders deswegen, weil sie ihn nicht ironisch sondern apodiktisch meinen.

Das sehe ich anders.

Ihr Zwischenruf wäre plausibel, würde ich über eine Person reden - ich rede aber über ein Präparat, sozusagen den ideellen Gesamtislamisten deutscher Nation.

Und DER lässt, in jeder seiner Erscheinungsformen, den Wunsch aufkommen, dass unsere Bildungskatastrophe nicht stattgefunden hätte.

Ganz grob eingeteilt gibt es da drei Sorten : Der Bildungsfreie, der nachplappert, was seine jeweiligen "BigShots" ihm vorgeben, und der mangels eigener Geistesleistung ebenfalls der Flexibilität ermangelt - aus dieser Sorte rekrutiert sich das Gros der Anti-Alles.

Dann gibt es den Bildungsaffinen, der den Lesevorschriften wirklich nachgekommen ist - er kennt sich aus mit den Schriften des Herrn A, der Frau M, des Herrn - vielleicht gar der Herren H und Ähnlicher - und dieser ist, was "Multi" Kultur angeht, ganz besonders unflexibel, weil er WEIß, dass, wer auf Sand gebaut hat, nicht wackeln darf.

Last, not least gibt's natürlich wie immer die Horde der Profiteure, deren Geschäftsmodell "Lohndumping durch Immigration" hervorragend funktioniert, solange ihnen keiner auf die Schliche kommt. Damit das auch so bleibt, präferieren sie die Methode, die ich hier schon als "Vier-Keulen-Syndrom" beschrieben habe.

Bei jedem dieser M-K-Ausstattungsmodelle lässt sich noch eine übergreifende Gemeinsamkeit feststellen : Sie verlangen und betreiben allesamt die unnachsichtige Verfolgung eines Jeden, der versucht, sich jenseits der Schafwiese ein eigenes Bild zu machen.

Bevor jetzt aber jemand schreit : "Ich bin doch gar nicht so!", weise ich vorsichtshalber noch einmal darauf hin, dass es sich bei den Sortierten ebenfalls um Präparate handelt.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 18:58 (vor 2522 Tagen) @ ecc

... dass eine Kultur nur dort gedeiht, wo sie entstanden ist ...

Nationalistischer Revisionistenbloedsinn. Manche muss man zu ihrem Glueck zwingen. Auch mit Gewalt. Ohne Flaechenbombardement und Unterwerfung haetten die Thoitschen heute noch ein totalitaeres Depotenreich.

Sie koennen auch die Schweiz nehmen: Erst als Napoleon den renitenten und streitsuechtigen Eidgenossen den «Code Civil» verordnete, war Ruhe im Karton.

Breivik und Broder

ecc, Samstag, 30. Juli 2011, 11:36 (vor 2520 Tagen) @ Schlemiel



Sie koennen auch die Schweiz nehmen: Erst als Napoleon den renitenten und streitsuechtigen Eidgenossen den «Code Civil» verordnete, war Ruhe im Karton.

Es lässt sich feststellen, dass diese Veredlung der Schweiz gar nicht gut bekommen ist:

Versorgten sie früher ihre Nachbarländer mit Fuhrwerken voller guten Käses, schicken sie denselben nährmittelbefreit heut' übers Netz.

Breivik und Broder

Albert Schweizer, Samstag, 30. Juli 2011, 13:06 (vor 2520 Tagen) @ ecc

... diente der Veredlung der Schweiz und machte sie so zur kulturellen Weltmacht.

Vielen Dank für dieses Lob der Schweiz! Trotzdem muss ich halt Kritik anbringen: Die einzige kulturelle Leistung der Deutschen hiess zu Beginn «Abfall in ungewaschenen Därmen», liess sich aber selbst in Deutschland nur schwer verkaufen. Und als ein Engländer sich ins nordische Waldgebiet verirrte und dieses Essen kostete, meinte er: «This is the worst nighmare!». Die Deutschen, ohne irgendwelche Fremdsprachenkenntnisse, verkürzten auf «Wurst» und belästigen mit grausigen Ablegern wie «Currywurst», «Kartoffelwurst» und «Wurst mit Sauerkraut» die wenigen Touristen, die drum immer relativ schnell abreisen.

Wissen muss man: Engländer, die Essen kritisieren, sind in etwa wie Franzosen, die sich über fremden Körpergeruch ärgern.

Auch in Deutschland selber ist das Essen umstritten: Die Zweideutigkeit des Wortes «Gericht» kommt schliesslich nicht von ungefähr.

Muhahaa!!!

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 09:44 (vor 2522 Tagen) @ Angel

B. soll auch Kafka, Kant und andere zitiert haben. Geht es nach Linken wie Ihnen, die sich nun lustvoll im Blut der Opfer waelzen, nur um ihre billigen Polit -Polemiken loszuwerden, waeren thoitsche Bibliotheken wohl bald leer. Es koennte ja jemand bei Duerrenmatts «Besuch der alten Dame» auf die Idee kommen, Leute mit Geldbetraegen zum Massenmord anzustiften ...

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 10:51 (vor 2522 Tagen) @ Schlemiel

B. soll auch Kafka, Kant und andere zitiert haben. Geht es nach Linken wie Ihnen, die sich nun lustvoll im Blut der Opfer waelzen, nur um ihre billigen Polit -Polemiken loszuwerden, waeren thoitsche Bibliotheken wohl bald leer. Es koennte ja jemand bei Duerrenmatts «Besuch der alten Dame» auf die Idee kommen, Leute mit Geldbetraegen zum Massenmord anzustiften ...

Tscha, so ist das mit den Linken. Nix im Kopp außer dem Bedürfnis, sich lustvoll im Blut der linken Genossen zu wälzen.

Und so ist das mit den Fiat-Fahrern: Auch nix im Kopp.

Sonst wäre Ihnen vielleicht aufgefallen, dass der Text nicht von Angel ist. Und dass sich der Text nicht grundsätzlich gegen Broder richtet, sondern dass es mehr um die Vermeidung von antiislamischer Hetze geht. Wenn Sie mir ein Zitat gestatten:
Aggressiven Antiislamismus verbreiten auch deutsche Publizisten. In Mithaftung für die Mordtat von Oslo sind sie nicht zu nehmen. Aber verbale Abrüstung wird dringend empfohlen.

Lesen ist manchmal hilfreich.

=====

Davon abgesehen teile ich die Meinung des Autors nicht. Man kann sich über Broders Position streiten, auch darüber dass er einen Islamkritiker in einem late-night-Filmchen verwurstet oder darüber, dass er Xenophobie benutzt, um seinen eigenen Marktwert zu steigern.

Aber das war's auch schon. Zum "Hass-Prediger" taugt er nunmal nicht. Da ist ja sogar MM besser. :-D

Ursache und Wirkung gehen da wohl durcheinander. Dieser verrückte Norweger hat sich schlicht Belege für seine Wahnvorstellungen gesucht. Das ist alles. Und nicht anders als bei irgendwelchen Islamisten, die die Begründung für ihre Mordlust im Koran finden.

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:19 (vor 2522 Tagen) @ H..


Und so ist das mit den Fiat-Fahrern: Auch nix im Kopp.

Dankeschön. Ich fahre auch Fiat.

Das ist alles. Und nicht anders als bei irgendwelchen Islamisten, die die Begründung für ihre Mordlust im Koran finden.

Und offensichtlich finden, sonst wären es nicht so viele. Aber ein kleiner Unterschied ist da doch: A.B. genießt die Früchte seiner Tat im Diesseits. Islamisten haben eine Tendez, sie im Jenseits zu erhalten. Also dürfte eine "religiöse" Überzeugung doch eine kleine Rolle spielen.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:02 (vor 2522 Tagen) @ Divara


Und so ist das mit den Fiat-Fahrern: Auch nix im Kopp.


Dankeschön. Ich fahre auch Fiat.

Das ist alles. Und nicht anders als bei irgendwelchen Islamisten, die die Begründung für ihre Mordlust im Koran finden.


Und offensichtlich finden, sonst wären es nicht so viele. Aber ein kleiner Unterschied ist da doch: A.B. genießt die Früchte seiner Tat im Diesseits. Islamisten haben eine Tendez, sie im Jenseits zu erhalten. Also dürfte eine "religiöse" Überzeugung doch eine kleine Rolle spielen.

Du fährst auch Fiat? Dann darfst Du mich "Zuckerhaesli" nennen und zu einer Ausfahrt im Maserati überreden! Wenn Dein Fiat allerdings ein Ferrari ist - dann brauchst Du mir nur den nächsten freien Termin zu nennen...

=====

Was die "religiöse" Überzeugung angeht, na ja.

Die Bezahlung ist halt einfacher, wenn die Belohnung im Jenseits erfolgt. Das wussten schon die Chefs der Assassinen. Und dümmer sind die Führungsgestalten bei den Islamisten halt auch nicht. Warum auch, sie würden ja glatt hinter Benedikt von Clairvaux zurückfallen...

Vielleicht kannnst Du wenigstens damit leben: Terroristen benutzen gern religiöse Vorstellungen als Deckmäntelchen. Manche sind dabei nicht wählerisch - auch der Kommunismus soll so benutzt worden sein.

Aber die Ursachen liegen nunmal nicht in der Religion. Noch nichtmal bei Bernhard.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:05 (vor 2522 Tagen) @ H..

Sorry - ich weiss auch nicht, warum mir da Benedikt von Nursia und Bernhard von Clairvaux durcheinander geraten sind. Vielleicht, weil beide glaubten, das Beste zu tun.

Wobei mir Benedikt sympathischer ist.

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:09 (vor 2522 Tagen) @ H..


Und so ist das mit den Fiat-Fahrern: Auch nix im Kopp.


Dankeschön. Ich fahre auch Fiat.

Das ist alles. Und nicht anders als bei irgendwelchen Islamisten, die die Begründung für ihre Mordlust im Koran finden.


Und offensichtlich finden, sonst wären es nicht so viele. Aber ein kleiner Unterschied ist da doch: A.B. genießt die Früchte seiner Tat im Diesseits. Islamisten haben eine Tendez, sie im Jenseits zu erhalten. Also dürfte eine "religiöse" Überzeugung doch eine kleine Rolle spielen.


Du fährst auch Fiat? Dann darfst Du mich "Zuckerhaesli" nennen und zu einer Ausfahrt im Maserati überreden! Wenn Dein Fiat allerdings ein Ferrari ist - dann brauchst Du mir nur den nächsten freien Termin zu nennen...

=====

Was die "religiöse" Überzeugung angeht, na ja.

Die Bezahlung ist halt einfacher, wenn die Belohnung im Jenseits erfolgt. Das wussten schon die Chefs der Assassinen. Und dümmer sind die Führungsgestalten bei den Islamisten halt auch nicht. Warum auch, sie würden ja glatt hinter Benedikt von Clairvaux zurückfallen...

Vielleicht kannnst Du wenigstens damit leben: Terroristen benutzen gern religiöse Vorstellungen als Deckmäntelchen. Manche sind dabei nicht wählerisch - auch der Kommunismus soll so benutzt worden sein.

Aber die Ursachen liegen nunmal nicht in der Religion. Noch nichtmal bei Bernhard.

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm

Breivik und Broder

imagine, Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:35 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm

(mit welchem recht?) erobert überhaupt irgendjemand andere Länder?

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 13:04 (vor 2522 Tagen) @ imagine

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm


(mit welchem recht?) erobert überhaupt irgendjemand andere Länder?

Andere Zeiten, andere Sitten.

Der mit den meisten Eroberungen hatte halt den längsten.
(Ein Vergleich mit "dicken" Auspoffrohren ist zwar naheliegend, aber womöglich unzutreffend.)

"Recht" ist mit Blick auf jene Zeiten und politische Beziehungen ein ziemlicher heikler Begriff. "Recht" hatten schlicht die Sieger. Und wer's nicht glaubte, wurde halt überzeugt. Geköpft, zum Beispiel.

Es macht keinen Sinn, heutige Vorstellungen in längst vergangene Zeiten zu projizieren.

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:32 (vor 2522 Tagen) @ imagine

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm


(mit welchem recht?) erobert überhaupt irgendjemand andere Länder?

So allgemein lässt sich die Frage für das Mittelalter nicht beantworten. Was den Nahen Osten angeht, so hatten die Muslime dort tatsächlich nichts zu suchen. Die Christen haben ja auch nie versucht, Mekka einzunehmen. Und Paästina ist das Geburtsland gleich zweier Religionen gewesen.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:46 (vor 2522 Tagen) @ Divara

So allgemein lässt sich die Frage für das Mittelalter nicht beantworten. Was den Nahen Osten angeht, so hatten die Muslime dort tatsächlich nichts zu suchen. Die Christen haben ja auch nie versucht, Mekka einzunehmen. Und Paästina ist das Geburtsland gleich zweier Religionen gewesen.

Ooops.

Wer hat Deinen Nick geklaut?

;-)

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:54 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm

Samma...

Aber ich räume ein, dass Bernhard nicht direkt zum Massaker aufgerufen hat. Ob er's einfach als Kollateralschaden verbucht hat, kann ich nicht aus dem Ärmel schütteln.

Es mag auch Zufall sein, dass in jener Zeit die Staatsgewalt davon profitierte, wenn sich die übelsten Nervensägen auf den Weg in's heilige Land machten. Und unterwegs noch einige "Banker" liquidierten.

Dass aber die Araber sich europäischem Gedankengut nicht verschlossen und einfach zum Vergnügen und mit dem Recht des Stärkeren irgendwelche Landstriche eroberten, das sollte man ihnen vielleicht doch nicht zum Vorwurf machen, es könnte zurückplumpsen.

Wieso gehst Du eigentlich davon aus, dass der Zugang zu christlichen Pilgerstätten verwehrt gewesen wäre? Sie waren lediglich nicht in christlichem BESITZ. Und um den BESITZ ging es. Spätfolgen der Reconquista womöglich. Vielleicht war's auch einfach Frust darüber, dass das mit der christlichen Weltherrschaft nicht so ganz locker lief, wie's die Kirche gern gehabt hätte.

EOT. (Einen Schnellkurs in Geschichte kann ich nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln.)

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:40 (vor 2522 Tagen) @ H..

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm


Samma...

Aber ich räume ein, dass Bernhard nicht direkt zum Massaker aufgerufen hat. Ob er's einfach als Kollateralschaden verbucht hat, kann ich nicht aus dem Ärmel schütteln.

Ob und wann er davon erfahren hat, weiß ich nicht. Auch seine Reaktionen sind unbekannt. Nichts spricht dafür, dass er solches gebilligt hat. Franz von Assisi hat das Treiben der Kreuzritter aufs schärfste kritisiert. In Reaktion auf die folgenden Kriege entstanden übrigens die Krankenpflegehospitäler und -Orden.>

Es mag auch Zufall sein, dass in jener Zeit die Staatsgewalt davon profitierte, wenn sich die übelsten Nervensägen auf den Weg in's heilige Land machten. Und unterwegs noch einige "Banker" liquidierten.

Dass aber die Araber sich europäischem Gedankengut nicht verschlossen und einfach zum Vergnügen und mit dem Recht des Stärkeren irgendwelche Landstriche eroberten, das sollte man ihnen vielleicht doch nicht zum Vorwurf machen, es könnte zurückplumpsen.

Wieso gehst Du eigentlich davon aus, dass der Zugang zu christlichen Pilgerstätten verwehrt gewesen wäre? Sie waren lediglich nicht in christlichem BESITZ. Und um den BESITZ ging es. Spätfolgen der Reconquista womöglich. Vielleicht war's auch einfach Frust darüber, dass das mit der christlichen Weltherrschaft nicht so ganz locker lief, wie's die Kirche gern gehabt hätte.

Gegen Ende des 11. Jahrhunderts gestattete der Sultan den besuch der christlichen Stätten nicht mehr. Das war der Auslöser für die Kreuzzüge.>

EOT. (Einen Schnellkurs in Geschichte kann ich nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln.)

Warum tust du dann so, als könntest du's?

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 15:03 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Bernhard hat nicht zum Massaker an Juden, Frauen, Kindern und Alten aufgerufen. Ihm ging es darum, in dem von den Arabern (mit welchem recht?) eroberten Gebieten den freihen Zugang zu den christlichen Pilgerstätten (wieder)herzustellen. Ich bin da ganz bei ihm


Samma...

Aber ich räume ein, dass Bernhard nicht direkt zum Massaker aufgerufen hat. Ob er's einfach als Kollateralschaden verbucht hat, kann ich nicht aus dem Ärmel schütteln.


Ob und wann er davon erfahren hat, weiß ich nicht. Auch seine Reaktionen sind unbekannt. Nichts spricht dafür, dass er solches gebilligt hat. Franz von Assisi hat das Treiben der Kreuzritter aufs schärfste kritisiert. In Reaktion auf die folgenden Kriege entstanden übrigens die Krankenpflegehospitäler und -Orden.>

Es mag auch Zufall sein, dass in jener Zeit die Staatsgewalt davon profitierte, wenn sich die übelsten Nervensägen auf den Weg in's heilige Land machten. Und unterwegs noch einige "Banker" liquidierten.

Dass aber die Araber sich europäischem Gedankengut nicht verschlossen und einfach zum Vergnügen und mit dem Recht des Stärkeren irgendwelche Landstriche eroberten, das sollte man ihnen vielleicht doch nicht zum Vorwurf machen, es könnte zurückplumpsen.

Wieso gehst Du eigentlich davon aus, dass der Zugang zu christlichen Pilgerstätten verwehrt gewesen wäre? Sie waren lediglich nicht in christlichem BESITZ. Und um den BESITZ ging es. Spätfolgen der Reconquista womöglich. Vielleicht war's auch einfach Frust darüber, dass das mit der christlichen Weltherrschaft nicht so ganz locker lief, wie's die Kirche gern gehabt hätte.


Gegen Ende des 11. Jahrhunderts gestattete der Sultan den besuch der christlichen Stätten nicht mehr. Das war der Auslöser für die Kreuzzüge.>

EOT. (Einen Schnellkurs in Geschichte kann ich nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln.)

Warum tust du dann so, als könntest du's?

====================================================

Divara - BITTÄÄÄÄ

Bernhards Predigten passten in seine Zeit. Und es mag durchaus sein, dass er selbst auch daran geglaubt hat. Iss ja gut.

Und es mag ja reiner Zufall sein, dass sich die Schulden etlicher guter Christenmenschen in diesem Zsh. erledigt haben. (Nein, Bernhard würde ich das tatsächlich nicht in die Schuhe schieben wollen. Ganz ehrlich.)

Aber das der Grund (!) für die Kreuzzüge im eingeschränkten Zugang zu christllichen Stätten auf FREMDEM Staatsgebiet lagen - nä, woll? Im deutschen Reich gab's zu der Zeit innenpolitsch reichlich Probleme. Bernhard passte da, ebenso wie deutlich später Luther. Und der gute Franz ist ziemlich knapp an der Hinrichtung vorbei geschrappt. Womöglich, weil er ebenso in die kirchliche Politik passte, wie die Hunde des Herrn. ("Domini canes")

Und jetzt lass endlich gut sein. EIN Schlemihl reicht mir völlig.

Breivik und Broder

Divara @, Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:25 (vor 2522 Tagen) @ H..

Sag mal, du Allesdeuter, kannst du mir auf folgende Frage auch noch eine plausible Erkläung liefern?Der smarte Herr Stoltenberg redet von einer immer offeneren Gesellschaft, von Liebe und noch mehr Demokratie.
Ich freue mich über jedes Land, das mehr Demokratie wagen will. Bloß: was hat das mit dem Amoklauf zu tun? Was wäre denn die Alternative? Lynchjustiz? Wiedereinführung der Todesstrafe mit voarufgehender Auspeitschung? Jagd auf Bio-Bauern? Dass die Leute einfach das Gequatsche nicht lassen können.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:17 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Sag mal, du Allesdeuter, kannst du mir auf folgende Frage auch noch eine plausible Erkläung liefern?Der smarte Herr Stoltenberg redet von einer immer offeneren Gesellschaft, von Liebe und noch mehr Demokratie.
Ich freue mich über jedes Land, das mehr Demokratie wagen will. Bloß: was hat das mit dem Amoklauf zu tun? Was wäre denn die Alternative? Lynchjustiz? Wiedereinführung der Todesstrafe mit voarufgehender Auspeitschung? Jagd auf Bio-Bauern? Dass die Leute einfach das Gequatsche nicht lassen können.

Nu bleib mal locker, Mädel. Es gab bis zu dem Attentat in Norwegen eine erstarkende Rechtsfraktion. Stoltenberg ist kein Hippie. Aber er lässt natürlich die Gelegenheit nicht aus, das Attentat gegen die Rechts-Konservativen zu nutzen.

Wahrscheinlich glaubt er das alles sogar. Und er kann ja nix dafür, dass ich Politikern grundsätzlich nichts zutraue, als Gedanken an die eigene Karriere.

Womöglich hat er auch einfach etwas länger gebraucht zu realisieren, dass er nicht gegen die Auswirkung eines islamistischen Attentats kämpfen muss.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 18:55 (vor 2522 Tagen) @ Divara

Sag mal, du Allesdeuter, kannst du mir auf folgende Frage auch noch eine plausible Erkläung liefern?Der smarte Herr Stoltenberg redet von einer immer offeneren Gesellschaft, von Liebe und noch mehr Demokratie.
Ich freue mich über jedes Land, das mehr Demokratie wagen will. Bloß: was hat das mit dem Amoklauf zu tun? Was wäre denn die Alternative? Lynchjustiz? Wiedereinführung der Todesstrafe mit voarufgehender Auspeitschung? Jagd auf Bio-Bauern? Dass die Leute einfach das Gequatsche nicht lassen können.

Stoltenberg hat in seiner kurzen Rede, betrachtet man die Unmittelbarkeit der Ereignisse, guten, alten Sozialdemokratismus geuebt. Da hat man von anderen Politikern schon Duemmeres gehoert.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 18:50 (vor 2522 Tagen) @ H..

B. soll auch Kafka, Kant und andere zitiert haben. Geht es nach Linken wie Ihnen, die sich nun lustvoll im Blut der Opfer waelzen, nur um ihre billigen Polit -Polemiken loszuwerden, waeren thoitsche Bibliotheken wohl bald leer. Es koennte ja jemand bei Duerrenmatts «Besuch der alten Dame» auf die Idee kommen, Leute mit Geldbetraegen zum Massenmord anzustiften ...


Tscha, so ist das mit den Linken. Nix im Kopp außer dem Bedürfnis, sich lustvoll im Blut der linken Genossen zu wälzen.

Und so ist das mit den Fiat-Fahrern: Auch nix im Kopp.

Sonst wäre Ihnen vielleicht aufgefallen, dass der Text nicht von Angel ist. Und dass sich der Text nicht grundsätzlich gegen Broder richtet, sondern dass es mehr um die Vermeidung von antiislamischer Hetze geht. Wenn Sie mir ein Zitat gestatten:
Aggressiven Antiislamismus verbreiten auch deutsche Publizisten. In Mithaftung für die Mordtat von Oslo sind sie nicht zu nehmen. Aber verbale Abrüstung wird dringend empfohlen.

Lesen ist manchmal hilfreich.

=====

Davon abgesehen teile ich die Meinung des Autors nicht. Man kann sich über Broders Position streiten, auch darüber dass er einen Islamkritiker in einem late-night-Filmchen verwurstet oder darüber, dass er Xenophobie benutzt, um seinen eigenen Marktwert zu steigern.

Aber das war's auch schon. Zum "Hass-Prediger" taugt er nunmal nicht. Da ist ja sogar MM besser. :-D

Ursache und Wirkung gehen da wohl durcheinander. Dieser verrückte Norweger hat sich schlicht Belege für seine Wahnvorstellungen gesucht. Das ist alles. Und nicht anders als bei irgendwelchen Islamisten, die die Begründung für ihre Mordlust im Koran finden.

Wen interessieren die Tatmotive? Ich sprach von der medialen Aufbereitung. Und wer «verbale Abruestung» schreibt, kann auch «Zensur» bruellen. Denn das ist es und nix anderes. Diese dauernde thoitsche Krankheit, schlimme Forderungen oder Taten zu euphemisieren, habe ich bereits erwaehnt.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 19:53 (vor 2522 Tagen) @ Schlemiel

Wen interessieren die Tatmotive? Ich sprach von der medialen Aufbereitung. Und wer «verbale Abruestung» schreibt, kann auch «Zensur» bruellen. Denn das ist es und nix anderes. Diese dauernde thoitsche Krankheit, schlimme Forderungen oder Taten zu euphemisieren, habe ich bereits erwaehnt.

Lustige Zusammenfassung von dem, was bei mir unterm Strich stand. Und hier ausgerechnet irgendwelchen "Linken", die sich so gar nicht mit der Vorratsdatenspeicherung abfinden mögen, gegen den Strich geht.

Setzen machen, Schlemiel. Setzen. Lesen. Verstehen.
UND DANN NOCHMAL LESEN!

Und da gibt es Leute, die sagen, Hauptschüler sind halt nur Hauptschüler...

Breivik und Broder

imagine, Donnerstag, 28. Juli 2011, 09:49 (vor 2522 Tagen) @ Angel

Stoppt die Breivik-Soap!

Aber wenn Meinungsmedien den voyeuristischen Impuls befördern und ausschlachten, machen sie den Attentäter zur Ikone und zum Helden.

Ein steiniger Weg

Wie weit und ob das Buch überhaupt rezipiert werden soll, ist jetzt umstritten. Vorsorglich wird es als wirr oder wahnsinnig eingeschätzt – was dann wohl die genaue Lektüre entbehrlich machen soll. Allenfalls die schnelle Suche nach entsprechenden Schlagworten wie »Broder« (12 x) oder »Wilders« (29 x) wird vorgenommen, um ersatzweise Journal­ismus zu simulieren. Wobei die Suche bei »Adorno« (26 x) oder »Orwell« (12 x; mehr­fach verwendet der Autor Orwell-Zitate zu Beginn seiner Kapitel) ähnlich ergiebig gewesen wäre.

Die Argumentation, man dürfe B. kein Forum bieten, der Wunsch, ihn in die Bedeutungs­losigkeit zu verbannen, ist verführerisch. Aber er ist in dieser Absolutheit falsch. Es ist ein seltsamer Aufruf zur Verdrängung, der da geleistet wird. Niemand wäre auf die Idee gekommen, Motivationen und Hintergründe für die Anschläge von 9/11 mit einem Verbot zu belegen. Hätte man die Existenz von Osama Bin Laden besser tot­geschwiegen? Aus dem vorauseilenden Verbot spricht die Angst vor der Urteilskraft des Bürgers. Derart paternalistische Gesten sind einer Diskurs-Gesellschaft nicht angemessen. Medien sind zwar in der gefährlichen Situation, dass sie den Spagat zwischen Bericht­erstattung und reiner Propaganda finden müssen. Aber sie müssen diesen Weg finden. Es ist ein steiniger Weg.

Breivik und Broder

Schlemiel, Donnerstag, 28. Juli 2011, 10:17 (vor 2522 Tagen) @ imagine

Stoppt die Breivik-Soap!

Aber wenn Meinungsmedien den voyeuristischen Impuls befördern und ausschlachten, machen sie den Attentäter zur Ikone und zum Helden.


Ein steiniger Weg

Wie weit und ob das Buch überhaupt rezipiert werden soll, ist jetzt umstritten. Vorsorglich wird es als wirr oder wahnsinnig eingeschätzt – was dann wohl die genaue Lektüre entbehrlich machen soll. Allenfalls die schnelle Suche nach entsprechenden Schlagworten wie »Broder« (12 x) oder »Wilders« (29 x) wird vorgenommen, um ersatzweise Journal­ismus zu simulieren. Wobei die Suche bei »Adorno« (26 x) oder »Orwell« (12 x; mehr­fach verwendet der Autor Orwell-Zitate zu Beginn seiner Kapitel) ähnlich ergiebig gewesen wäre.

Die Argumentation, man dürfe B. kein Forum bieten, der Wunsch, ihn in die Bedeutungs­losigkeit zu verbannen, ist verführerisch. Aber er ist in dieser Absolutheit falsch. Es ist ein seltsamer Aufruf zur Verdrängung, der da geleistet wird. Niemand wäre auf die Idee gekommen, Motivationen und Hintergründe für die Anschläge von 9/11 mit einem Verbot zu belegen. Hätte man die Existenz von Osama Bin Laden besser tot­geschwiegen? Aus dem vorauseilenden Verbot spricht die Angst vor der Urteilskraft des Bürgers. Derart paternalistische Gesten sind einer Diskurs-Gesellschaft nicht angemessen. Medien sind zwar in der gefährlichen Situation, dass sie den Spagat zwischen Bericht­erstattung und reiner Propaganda finden müssen. Aber sie müssen diesen Weg finden. Es ist ein steiniger Weg.

Steinig der Weg fuer diejenigen, die sich A.B.'s Muell antun werden. Da kann ich mir auch «Mein Kampf» goennen. Ist, so vermute ich mal, bedeutend duemm ... duenner.

Breivik und Broder

H.., Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:35 (vor 2522 Tagen) @ imagine

Stoppt die Breivik-Soap!

Mit Verlaub, das ist Unsinn. Genauso könnte man fordern: "Stoppt die Tsunami-Soap", die "Erdbeben-Soap", die "Somalia-Soap" usw.
Die Chance, dank Breivik das Interesse am eigenen Medium zu steigern, wird sich wohl kaum jemand entgehen lassen. Und das Problem liegt wohl eher da, wo Medien von Katastrophen leben.

Sicher, man mag einwenden, dass ein Tsunami kein Interesse an öffentlicher Wirkung hat. Aber das hatten die Attentäter von London, Madrid usw. ja wahrscheinlich auch nicht ... Und Osama Bin Laden - von dem kenne ich noch nichtmal den Namen ...

=====

Was den "steinigen Weg" angeht:

Danke für den link!

=====

Noch was zum letzteren: Mich wundert, dass noch keiner das Verbot dieses merkwürdigen Konvoluts gefordert hat. Schließlich muss das web sauber bleiben. Reicht da wirklich die Vorratsdatenspeicherung?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum