Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 08. Dezember 2020, 23:29 (vor 126 Tagen)

Eine solche Kurve hätte wirklich von 6 Monaten niemand für möglich gehalten. Mit einem solchen Impfstoff ist Herdenimmunität ohne jeden Impfzwang ein realistisches Ziel innerhalb eines Jahres. Beeindruckend!

------------------------------>

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1336348373851451394

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 08. Dezember 2020, 23:51 (vor 126 Tagen) @ NN

Maggie, who turns 91 next week, said, 'I feel so privileged. It’s the best early birthday present I could wish for because I can finally look forward to spending time with my family and friends in the New Year after being on my own for most of the year.'


---------------------------------->

https://twitter.com/NHSEngland/status/1336211829794742272

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 15. Dezember 2020, 21:21 (vor 119 Tagen) @ NN

Moderna's vaccine is highly effective, FDA says, clearing way for second vaccine
FDA documents show the vaccine is not only extremely effective, but may also reduce the spread of the virus.

https://www.nbcnews.com/health/health-news/moderna-vaccine-appears-protect-against-coro...

Gute Nachrichten (ernsthaft)

KdG, Mittwoch, 16. Dezember 2020, 01:08 (vor 119 Tagen) @ NN

Eine solche Kurve hätte wirklich von 6 Monaten niemand für möglich gehalten. Mit einem solchen Impfstoff ist Herdenimmunität ohne jeden Impfzwang ein realistisches Ziel innerhalb eines Jahres. Beeindruckend!

------------------------------>

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1336348373851451394

Dachte zuerst du meintest ernsthaft aka Blanka Hohn, aber das sind wirklich gute Neuigkeiten.

Trump - Loser of the Year
:thumbsdown:

Uğur Şahin und Özlem Türeci - Heroes for a Century
:clap:

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Mittwoch, 16. Dezember 2020, 01:19 (vor 119 Tagen) @ KdG
bearbeitet von NN, Mittwoch, 16. Dezember 2020, 01:56

Eine solche Kurve hätte wirklich von 6 Monaten niemand für möglich gehalten. Mit einem solchen Impfstoff ist Herdenimmunität ohne jeden Impfzwang ein realistisches Ziel innerhalb eines Jahres. Beeindruckend!

------------------------------>

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1336348373851451394


Dachte zuerst du meintest ernsthaft aka Blanka Hohn, aber das sind wirklich gute Neuigkeiten.

"ernsthaft", der beknackte, AfD wählende Gewerkschaftsfunktionär aus Hamburg mit viel Liebe zu Putin, der im Laublog immer in RAF-kleinschrift und ohne Punkt, Komma, Leerzeichen und Absatz schrieb?

Gute Nachrichten (ernsthaft)

KdG, Mittwoch, 16. Dezember 2020, 09:26 (vor 118 Tagen) @ NN

Eine solche Kurve hätte wirklich von 6 Monaten niemand für möglich gehalten. Mit einem solchen Impfstoff ist Herdenimmunität ohne jeden Impfzwang ein realistisches Ziel innerhalb eines Jahres. Beeindruckend!

------------------------------>

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1336348373851451394


Dachte zuerst du meintest ernsthaft aka Blanka Hohn, aber das sind wirklich gute Neuigkeiten.


"ernsthaft", der beknackte, AfD wählende Gewerkschaftsfunktionär aus Hamburg mit viel Liebe zu Putin, der im Laublog immer in RAF-kleinschrift und ohne Punkt, Komma, Leerzeichen und Absatz schrieb?

Danke für die akkurate und ausführliche Personenbeschreibung. Genau das "Trüffelschwein" meine ich...

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 29. Dezember 2020, 01:51 (vor 105 Tagen) @ KdG

Wow this is a pretty serious side effect to the #CovidVaccine.... how do you feel about it?

------------------------>

https://twitter.com/craniocaudal/status/1343382259458576386

Streit um knappe Dosen

Biontech plant weitere Impfstoff-Fabriken

Im Streit um den knappen Impfstoff schlägt FDP-Chef Lindner vor, Produktions-Lizenzen an andere Pharmafirmen zu vergeben, damit die Herstellung schnell ausgeweitet werden kann. Biontech stellt nun klar, dass ein solches Netzwerk bereits existiert. Gesundheitsminister Spahn warnt vor Qualitätseinbußen.

Der Corona-Impfstoffhersteller Biontech verfügt nach eigenen Angaben über ein "komplexes Netzwerk an Produktionskapazitäten in Europa". Neben der Herstellung des Ausgangsstoffs im eigenen Werk in Mainz liefen Teile der Produktion beispielsweise auch bei Partnerunternehmen wie Dermapharm in der Nähe von Halle in Sachsen-Anhalt und Polymun bei Wien, sagte eine Unternehmenssprecherin. Außerdem wird der Impfstoff mit dem Namen Comirnaty teilweise auch im Werk des US-Partners Pfizer im belgischen Puurs produziert und schließlich abgefüllt. Hinzu komme das Pfizer-Netzwerk in den USA.

Biontech-Chef Ugur Sahin hatte in der vergangenen Woche erklärt, sein Unternehmen suche nach weiteren Partnern für die Produktion. In dem Werk im hessischen Marburg, das Biontech vor wenigen Wochen vom Schweizer Pharmariesen Novartis übernommen hat, soll die Produktion im Februar anlaufen. Die Freigabe des ersten dort produzierten Impfstoffs peilt das Unternehmen nach eigenen Angaben für Ende März an. Zwischen Produktion und Freigabe des kontrollierten Vakzins vergehen üblicherweise etwa vier Wochen. Im ersten Halbjahr 2021 sollen in dem Werk 250 Millionen Impfdosen hergestellt werden. Als Gesamtmenge einer Jahresproduktion strebt das Mainzer Unternehmen 750 Millionen Dosen an.

https://www.n-tv.de/panorama/Biontech-plant-weitere-Impfstoff-Fabriken-article22259465....


Möglicherweise hilft das Label Made in Germany der Ich-warte-erstmal-ab- / Das-ging-mir-ein-bisschen-zu-schnell-Fraktion auf die Sprünge, für die ich hier kein Prädikat verteilen will, weil das schließlich der Gute-Nachrichten-Fred ist.


Vom zweiten aussichtsreichen Impfstoff des US-Konzerns Moderna hat Deutschland nun dem Gesund­heits­ministerium zufolge über das EU-Kontingent 50,5 Millionen Impfdosen gesichert. Zusammen mit 85,8 Millionen Dosen von Biontech/Pfizer seien damit 136,3 Millionen Dosen sicher, von denen nahezu alle 2021 ausgeliefert werden könnten.


Da jeweils zwei Dosen benötigt werden, ließen sich so rein rechnerisch 68,2 Millionen Bürger impfen – bei insgesamt 83 Millionen Einwohnern in Deutschland. Der Moderna-Impfstoff hatte am Freitagabend eine Notfallzulassung in den USA erhalten.

Weitere Impfstoffe geordert
Zusätzlich wurden für Deutschland noch weitere Impfstoffe, deren Zulassung noch aussteht, geordert. Über die EU wurden den Angaben zufolge 42 Millionen Impfdosen des deutschen Herstellers Curevac bestellt, zuzüglich 20 Millionen Dosen von Curevac auf nationaler Ebene. Von dem Impfstoff der Firma AstraZeneca solle Deutschland über die EU 56,2 Millionen Dosen erhalten, vom Impfstoff der Firma Johnson & Johnson weitere 37,25 Millionen.

„Jede Dose, die Deutschland erreicht, wird unverzüglich zu den Impfzentren zur Impfung weiterverteilt“, sagte gestern ein Sprecher des BMG. Ab dem geplanten Impfbeginn am 27. Dezember werde es „ein kontinuierliches Aufwachsen der täglichen beziehungsweise wöchentlichen Lieferungen geben“. Im Januar wird demnach mit drei bis vier Millionen Dosen gerechnet, bis Ende März sollen es insgesamt 11 bis 13 Millionen Dosen sein.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119620/Bund-sichert-mehr-Coronaimpfdosen-fuer-De...

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 29. Dezember 2020, 21:54 (vor 105 Tagen) @ NN

Mein Nachbar, Prof. Dr. Karsten Vilmar, führte einst auf Geheiß von Veronika Carstens die "alberne Homöopathie" in die Kassen-Medizin ein. Mit dabei war der damalige BGM Heiner Geißler.

Jetzt drückt mir Prof. Vilmar die Daumen,dass dieses endlich wieder rückgängig gemacht wird.

https://twitter.com/BertelsenDr/status/1330161207077199875


Ärztin aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurde wegen Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse bei Staatsanwaltschaft Dresden angezeigt. Sie soll bei Kindern eine Masernimpfung in den Impfausweis eingetragen haben, obwohl nur "homöopathisch geimpft“ wurde.

https://twitter.com/LaekSachsen/status/1343860197303885824

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Donnerstag, 31. Dezember 2020, 20:06 (vor 103 Tagen) @ NN

Nur die guten Nachrichten:

Biontech pocht auf Veränderung bei Zulassung

Mehr Dosen aus den Fläschchen

Aus einer Ampulle Biontech-Impfstoff lassen sich häufig sechs statt fünf Rationen gewinnen. Der Konzern hat deshalb einen Antrag auf veränderte Zulassungsbedingungen gestellt. Millionen Menschen könnten zusätzlich geimpft werden.

[...]

Die Ema hatte am Dienstag gegenüber dem SPIEGEL erklärt, sie werde einen solchen Biontech-Antrag »rapide« prüfen und im Falle einer positiven Bewertung ihre Zulassungsbedingungen ändern.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-impfstoff-biontech-will-mehr-dosen-aus-flaesch...

Gute Nachrichten (ernsthaft)

Serious Black, Donnerstag, 31. Dezember 2020, 22:08 (vor 103 Tagen) @ NN

Ich meine die Israelis hätten auf diese Art 400k zusätzliche Impfdosen gewonnen. Allerdings impfen die auch wie die Weltmeister!

EDIT: Hoffe der Link geht durch: https://www.timesofisrael.com/small-wonder-how-israel-rolled-up-its-sleeves-and-became-...

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Samstag, 09. Januar 2021, 00:42 (vor 95 Tagen) @ Serious Black

After close review of recent Tweets from the @realDonaldTrump account and the context around them we have permanently suspended the account due to the risk of further incitement of violence.

https://twitter.com/TwitterSafety/status/1347684877634838528


this is like snatching the pipe out of a crackhead’s mouth

https://twitter.com/allahpundit/status/1347689053286756357

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Dienstag, 12. Januar 2021, 23:05 (vor 91 Tagen) @ NN

Parler users breached deep inside the U.S. Capitol, as shown by GPS data pulled from videos archived by @donk_enby just before Amazon's takedown.

Gizmodo can also confirm the FBI has already sought access to Parler's location data in its search for Capitol riot suspects

https://twitter.com/dellcam/status/1349081596092166150

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Donnerstag, 04. Februar 2021, 03:26 (vor 68 Tagen) @ NN

Nine parents deported by the Trump administration landed back into the U.S. Wednesday to reunite with children they had not seen in a year and a half.

Some of the children were at the airport to greet them, including David Xol's 9-year-old son Byron.

https://twitter.com/ialhusseini/status/1357033329418149888

Gute Nachrichten (ernsthaft)

Serious Black, Donnerstag, 04. Februar 2021, 16:35 (vor 68 Tagen) @ NN

Immerhin. Ich möchte gar nicht so genau wissen, wie viele dieser Familien noch nicht wieder vereint sind. Müssen hunderte Betroffene sein.

Gute Nachrichten (ernsthaft)

NN, Donnerstag, 04. Februar 2021, 20:50 (vor 68 Tagen) @ Serious Black

Immerhin. Ich möchte gar nicht so genau wissen, wie viele dieser Familien noch nicht wieder vereint sind. Müssen hunderte Betroffene sein.

Mitunter haben betroffene Eheleute Trump gewählt und geglaubt, dass es schon nur um Bad Hombres* ginge.

https://edition.cnn.com/2017/04/05/us/undocumented-husband-deported/index.html

https://www.latimes.com/nation/la-na-trump-voter-immigration-family-separation-georgia-...

* Wobei die Vorgängerregierung, entgegen anders lautenden Suggestionen, Kriminelle deportiert hat:

While Trump's tough talk gets a lot of attention, his predecessor deported hundreds of thousands of people with criminal records -- so many that critics called President Barack Obama the "deporter in chief." During the bulk of the Obama administration -- from fiscal years 2009 to 2016 -- 2,749,706 people were deported in total, ICE records show.

Of all those removed from US soil in 2009, Obama's first year in office, 35% had been convicted of a crime. That percentage increased to 50% in 2010, according to ICE, and then hovered between 55% and 59% for the remainder of Obama's time in office.

https://edition.cnn.com/2017/04/04/us/trump-ice-apprehensions/index.html

Echt schlechte Nachrichten

NN, Sonntag, 21. Februar 2021, 22:15 (vor 51 Tagen) @ NN

Vor Kurzem konnte Impfarzt Hans-Christian Meyer verkünden, dass er die Erlaubnis bekommen hat, sieben statt sechs Dosen aus einer Biontech-Ampulle zu ziehen. Das bedeutete rund 15 Prozent mehr Impfstoff. Doch nun wurde er gestoppt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article226790701/Impfarzt-Hans-Christian-Meyer-...


AUFWENDIGE BÜROKRATIE:
Deutschland ist auf Massenimpfungen nicht vorbereitet

Schon in wenigen Wochen wird Deutschland so viel Impfstoff haben, dass den Impfzentren eine Überlastung droht. Wird die bisherige Priorisierung von Risikogruppen dann zum Problem?

VON REINHARD BINGENER UND MATTHIAS WYSSUWA-AKTUALISIERT AM 21.02.2021

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutschland-ist-auf-massenimpfungen-nicht-vo...


Noch sind ein paar Wochen Zeit, um gegenzusteuern und den behandelnden Ärzten die weitere Priorisierung zu überlassen.

Echt schlechte Nachrichten

Serious Black, Montag, 22. Februar 2021, 06:57 (vor 50 Tagen) @ NN

Danke!

Echt schlechte Nachrichten

Boothby, Montag, 22. Februar 2021, 09:30 (vor 50 Tagen) @ NN

AUFWENDIGE BÜROKRATIE:
Deutschland ist auf Massenimpfungen nicht vorbereitet

Schon in wenigen Wochen wird Deutschland so viel Impfstoff haben, dass den Impfzentren eine Überlastung droht. Wird die bisherige Priorisierung von Risikogruppen dann zum Problem?

VON REINHARD BINGENER UND MATTHIAS WYSSUWA-AKTUALISIERT AM 21.02.2021

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutschland-ist-auf-massenimpfungen-nicht-vo...


Noch sind ein paar Wochen Zeit, um gegenzusteuern und den behandelnden Ärzten die weitere Priorisierung zu überlassen.

Ist schon krass, wie wir da ständig vor unnötige Wände laufen. Das wird noch einige Debatten nach sich ziehen.

Meine Verachtung für das amtliche Handeln ist dabei bei weitem nicht so ausgeprägt, wie es einige Econ-Pundits (man denke nur an diesen bekloppten Twitter-feud bei Polenz vs Rudi Bachmann, der sich mittlerweile zu einem veritablen Getrolle ausgewachsen hat) sich wünschten, aber es wird wirklich wenig ausgelassen.

Man wünschte sich bei allem Verständnis für die Komplexität von EU-Entscheidungen auch wirklich, in Bezug auf die Impfstoffbeschaffung würde mehr Transparenz umgesetzt, momentan schießen die sich echt in die eigenen Füße.

Echt schlechte Nachrichten

NN, Montag, 22. Februar 2021, 21:16 (vor 50 Tagen) @ Boothby
bearbeitet von NN, Montag, 22. Februar 2021, 22:14

AUFWENDIGE BÜROKRATIE:
Deutschland ist auf Massenimpfungen nicht vorbereitet

Schon in wenigen Wochen wird Deutschland so viel Impfstoff haben, dass den Impfzentren eine Überlastung droht. Wird die bisherige Priorisierung von Risikogruppen dann zum Problem?

VON REINHARD BINGENER UND MATTHIAS WYSSUWA-AKTUALISIERT AM 21.02.2021

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutschland-ist-auf-massenimpfungen-nicht-vo...


Noch sind ein paar Wochen Zeit, um gegenzusteuern und den behandelnden Ärzten die weitere Priorisierung zu überlassen.


Ist schon krass, wie wir da ständig vor unnötige Wände laufen. Das wird noch einige Debatten nach sich ziehen.

Meine Verachtung für das amtliche Handeln ist dabei bei weitem nicht so ausgeprägt, wie es einige Econ-Pundits (man denke nur an diesen bekloppten Twitter-feud bei Polenz vs Rudi Bachmann, der sich mittlerweile zu einem veritablen Getrolle ausgewachsen hat) sich wünschten, aber es wird wirklich wenig ausgelassen.

Man wünschte sich bei allem Verständnis für die Komplexität von EU-Entscheidungen auch wirklich, in Bezug auf die Impfstoffbeschaffung würde mehr Transparenz umgesetzt, momentan schießen die sich echt in die eigenen Füße.

Hier geht es nicht um EU-Entscheidungen, sondern darum, dass a) der AstraZeneca, den einige nicht wollen, verdammt nochmal möglichst schnell und unbürokratisch an Gruppe 2 verimpft werden soll* und b) um Himmels willen die Praxisärzte die konkrete Priorisierung vornehmen sollten, wenn sie Impfstoffe bekommen.

Das Motiv für dieses Overengeneering liegt wahrscheinlich nicht allein in den gewohnten Abläufen des korrekten Verfahrensstaates begründet, sondern auch in der Angst von politischen Entscheidern, dass sich nachher irgendjemand beschwert, es könnte ja irgendwo ungerecht zugehen.

JA MEIN GOTT!!! DANN KOMMT EBEN EINE FEUERWEHWACHE EINEN MONAT SPÄTER DRAN ALS DIE ANDERE, DANN KOMMT ES EBEN MAL VOR, DASs IRGENDEIN ARZT IN POSEMUCKEL MAL EIN PAAR KERNGESUNDE VORZIEHT, WÄHREND DREI DIABETIKER IN KLEINKLECKERSDORF UM DIE ECKE ERST DREI WOCHEN SPÄTER WAS KRIEGEN!!! HAUT DAS ZEUG RAUS!!!

Wenn die nicht aufpassen, entsteht ein riesen Flaschenhals.

* In Berlin war ich zunächst positiv gestimmt, als Müller und Kalayci direkt Krach geschlagen und gesagt haben "der nächste bitte!". Dann sagte aber Müller, er wolle erstmal mit den Ministerpräsidenten reden und erstmal wurde eine Clearing-Stelle gegründet.

Echt schlechte Nachrichten

NN, Montag, 22. Februar 2021, 22:21 (vor 50 Tagen) @ NN

UND NOCHWAS: WENN EIN ARZT NACH BESTEM WISSEN UND GEWISSEN DIE WOCHE ÜBER GEIMPFT HAT, ABER AM FREITAG NOCH ZEHN DOSEN ÜBRIG SIND, DIE ÜBER DAS WOCHENENDE VERFALLEN WÜRDEN, WEIL EIN PAAR PENNER NICHT GEKOMMEN SIND, DANN SOLLTE ER DIE RESTLICHEN DOSEN DER PUTZHILFE, DEM HAUSMEISTER UND/ODER DEN LEUTEN AUS DEM BÜRO NEBENAN IN DEN ARM SCHIESSEN - UND WENN DAS NICHT HILFT, EBEN DEM NÄCHST BESTEN/GLÜCKLICHEN UNTEN VON DER STRASSE.

Herrgott!

Echt schlechte Nachrichten

NN, Montag, 22. Februar 2021, 23:05 (vor 50 Tagen) @ NN

Es ist schlicht nicht zu glauben.

"Über 1,2 Millionen Dosen mit #AstraZeneca-Impfstoff liegen ungenutzt herum. Die übliche Wochenendpause gönnen wir uns natürlich trotzdem. Immerhin etwas weniger ausgeprägt als letzte Woche."

https://twitter.com/schnellenbachj/status/1363820872272924674

Und nein, die Absagen sind nicht der Hauptgrund für den Auflauf von AZ:


Geringe Impfquote trotz weniger Absagen

Woran die Astrazeneca-Impfungen in den Ländern scheitern

In den Bundesländern ist nur ein Bruchteil des Astrazeneca-Vakzins verimpft. Dabei berichten die Gesundheitsministerien von wenigen Absagen der Impftermine.

https://www.tagesspiegel.de/politik/geringe-impfquote-trotz-weniger-absagen-woran-die-a...

Sehr, sehr schlecht:

In #Sachsen stehen im 2. Quartal voraussichtlich täglich zehntausende Dosen #Corona-Impfstoff bereit. Doch in den Impfzentren sind aktuell nicht mal die Kapazitäten vorhanden, um wie geplant 13.000 Spritzen pro Tag zu setzen.Mehr Details via @freie_presse

https://twitter.com/kollenbergkai/status/1363933164117381123

Echt schlechte Nachrichten

Boothby, Dienstag, 23. Februar 2021, 12:54 (vor 49 Tagen) @ NN

Das Motiv für dieses Overengeneering liegt wahrscheinlich nicht allein in den gewohnten Abläufen des korrekten Verfahrensstaates begründet, sondern auch in der Angst von politischen Entscheidern, dass sich nachher irgendjemand beschwert, es könnte ja irgendwo ungerecht zugehen.

Man kann sicher davon ausgehen, dass das Vertrauen politischer Entscheider in die öffentliche Kenntnis bspw. marktwirtschaftlicher Preiselastizitäten eher gering ist, und dass das sehr wohl Thema werden würde ("sie stecken die Asche den Buddies in der Pharmazie zu bla bla").

Dafür sprechen evtl. auch die Kontrollgruppen USA/UK. Dort wurden richtigerweise die Bazookas ausgepackt, aber warum? Ein ausgesprochenes Gefühl der Dringlichkeiten lag seitens der jeweiligen Admin nicht vor, das zeigt der Blick auf's gesamte Krisenmanagement.

Verwegener Vorschlag: Die haben richtig gehandelt, weil hier die zuständigen Technokraten auf Fed-Ebene mehr oder minder in Eigenregie handeln konnten. Es gab es niemanden, der an Kontrollen diesbezüglich interessiert gewesen wäre, und wichtiger: Es gab überhaupt keinen zusammenhängenden öffentlichen Diskurs darüber, der öffentliche Auftritt war ein völliges Chaos, dominant war vollständig das tagesaktuelle Geschehen; entweder war es wegen Kritik daran oder beschwichtigende Propaganda.

Ein Bekannter von der Insel meinte mal, der psychosoziale Stress *darüber* wäre das größte alleinstehende Problem der Bevölkerung im UK.

Wir können umgekehrt wohl davon ausgehen, das selbige Technokraten, die in der EU das fachliche Know How verwalten, einiges von den Repräsentativen zu hören gekriegt haben werden, wenn die sie zu beraten hatten.

Das gilt selbstredend alles eher für Beschaffung als Verteilung. Bei letzterem scheint mir die realiter größere Panik vor dem Virus selbst bzw. der ungeordneten Ignoranz von Teilen der Bevölkerung größeres Mobilisierungspotenzial zu ermöglichen als die relativ größere Genervtheit bzügl. des Lockdowns in D. Zuzüglich zu der im Krisenfall nun mal sinnvollen zentralen Entscheidungsbefugnisse.

Diese Interpretation wird mMn. auch durch die unterschiedlichen kollektiven Grundverfasstheiten in dem für die Vorbereitungen wesentlichen Zeiträume gestützt: In D war es im Sommer nahezu, als gäbe es keine Hygieneprotokolle mehr, während in UK/USA mit einer öffentliche Polarisierung vor dem Herrn (entweder mit dem Zählen von Bodybags oder umgekehrt wirre Rechtfertigungen bezüglich eines Hoax etc.) beschäftigt war.

Das lässt sich auch daran absehen, dass nicht nur EU-Strukturen hinderlich sein können, sondern auch auf deutscher Ebene die förderale Struktur, die im Vgl bspw. zu USA völlig anders geartet ist: Katastrophenmanagement ist dort selbstverständlich Sache der Feds, deshalb lautete die Kritik anders als in D weniger, dass man sich *zu sehr* einmische, sondern umgekehrt *zu wenig*.

Das erscheint mir auch wegen der Nachbearbeitung der Krise wichtig. Ich gehe definitiv davon aus, dass europäische Seuchenschutzprotokolle eingeführt werden, die vor Covid undenkbar gewesen wären.

Echt schlechte Nachrichten

NN, Dienstag, 23. Februar 2021, 20:21 (vor 49 Tagen) @ Boothby

Das Motiv für dieses Overengeneering liegt wahrscheinlich nicht allein in den gewohnten Abläufen des korrekten Verfahrensstaates begründet, sondern auch in der Angst von politischen Entscheidern, dass sich nachher irgendjemand beschwert, es könnte ja irgendwo ungerecht zugehen.


Man kann sicher davon ausgehen, dass das Vertrauen politischer Entscheider in die öffentliche Kenntnis bspw. marktwirtschaftlicher Preiselastizitäten eher gering ist, und dass das sehr wohl Thema werden würde ("sie stecken die Asche den Buddies in der Pharmazie zu bla bla").

Dafür sprechen evtl. auch die Kontrollgruppen USA/UK. Dort wurden richtigerweise die Bazookas ausgepackt, aber warum? Ein ausgesprochenes Gefühl der Dringlichkeiten lag seitens der jeweiligen Admin nicht vor, das zeigt der Blick auf's gesamte Krisenmanagement.

Verwegener Vorschlag: Die haben richtig gehandelt, weil hier die zuständigen Technokraten auf Fed-Ebene mehr oder minder in Eigenregie handeln konnten. Es gab es niemanden, der an Kontrollen diesbezüglich interessiert gewesen wäre, und wichtiger: Es gab überhaupt keinen zusammenhängenden öffentlichen Diskurs darüber, der öffentliche Auftritt war ein völliges Chaos, dominant war vollständig das tagesaktuelle Geschehen; entweder war es wegen Kritik daran oder beschwichtigende Propaganda.

Ein Bekannter von der Insel meinte mal, der psychosoziale Stress *darüber* wäre das größte alleinstehende Problem der Bevölkerung im UK.

Wir können umgekehrt wohl davon ausgehen, das selbige Technokraten, die in der EU das fachliche Know How verwalten, einiges von den Repräsentativen zu hören gekriegt haben werden, wenn die sie zu beraten hatten.

Das gilt selbstredend alles eher für Beschaffung als Verteilung. Bei letzterem scheint mir die realiter größere Panik vor dem Virus selbst bzw. der ungeordneten Ignoranz von Teilen der Bevölkerung größeres Mobilisierungspotenzial zu ermöglichen als die relativ größere Genervtheit bzügl. des Lockdowns in D. Zuzüglich zu der im Krisenfall nun mal sinnvollen zentralen Entscheidungsbefugnisse.

Diese Interpretation wird mMn. auch durch die unterschiedlichen kollektiven Grundverfasstheiten in dem für die Vorbereitungen wesentlichen Zeiträume gestützt: In D war es im Sommer nahezu, als gäbe es keine Hygieneprotokolle mehr, während in UK/USA mit einer öffentliche Polarisierung vor dem Herrn (entweder mit dem Zählen von Bodybags oder umgekehrt wirre Rechtfertigungen bezüglich eines Hoax etc.) beschäftigt war.

Das lässt sich auch daran absehen, dass nicht nur EU-Strukturen hinderlich sein können, sondern auch auf deutscher Ebene die förderale Struktur, die im Vgl bspw. zu USA völlig anders geartet ist: Katastrophenmanagement ist dort selbstverständlich Sache der Feds, deshalb lautete die Kritik anders als in D weniger, dass man sich *zu sehr* einmische, sondern umgekehrt *zu wenig*.

Das erscheint mir auch wegen der Nachbearbeitung der Krise wichtig. Ich gehe definitiv davon aus, dass europäische Seuchenschutzprotokolle eingeführt werden, die vor Covid undenkbar gewesen wären.

Es kann ja jeder darüber reden, worauf er gerade Bock hat, aber worüber redest du alles?

Ich bezog mich jedenfalls auf den - drängenden! - Umstand, dass a) in Deutschland bzw. in den Bundesländern b) vorhandener Impfstoff c) zu wenig in den Armen ankommt und d) die Gefahr droht, dass mit einer steigenden verfügbaren Impfstoffmenge im Verhältnis nicht mehr oder sogar noch weniger dortselbst ankommt. Und e) bezog ich mich darauf, woran das liegt.

Dies bestätigt mich wiederum in meiner Annahme, dass es Befürchtungen gibt, dass es ungerecht zugehen und sich einzelne Personen und Gruppen gewaltig beschweren könnten:

Herr Professor Mertens, viele Deutsche sind nicht zufrieden damit, wann sie mit der Corona-Impfung dran sind.

- Das kann man wohl sagen. Mein E-Mail-Postfach quillt über. Seit Wochen erreichen mich und andere, die mit der Priorisierung zu tun haben, Forderungen von einzelnen Menschen und Gruppen, sie in eine „höhere Priorisierungsstufe“ einzuordnen.

Ist das nicht das gute Recht der Leute?

- Natürlich, aber der Ton macht die Musik. Ich will es mal so sagen: Es gibt sachliche und anspruchsvolle Argumentationen, aber die Ansprüche werden manchmal auch sehr emotional und nicht selten überaus fordernd vorgetragen. Man kann ja über alles reden. Mich wurmt aber, dass viele Menschen Solidarität so verstehen, dass sie oder ihre Gruppe etwas bekommen. Die zweite wichtige Seite der Solidarität bleibt dabei unberücksichtigt, nämlich dass man auf etwas verzichtet zugunsten anderer.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/stiko-vorsitzender-corona-impfstoff-kann-nic...


In Berlin erzählt man sich, dass Heiko Maas auf Auslandsreisen geradezu gehänselt wird, weil er als deutscher Minister noch nicht geimpft sei. Mitleidige Gastgeber sollen ihm angeboten haben, sich kurzerhand vor Ort impfen zu lassen, aber Maas habe abgelehnt, aus Angst, in Deutschland gekreuzigt zu werden für solchen Frevel an der hochheiligen Impfreihenfolge.

Die Kanzlerin und ihre Minister stellen sich also aus Furcht vor öffentlichem Impfneid hinten an, ich halte das für ganz falsche Bescheidenheit und für wenig selbst- oder rollenbewusst. Angela Merkel hat einen Eid geschworen, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden, und das geht nicht, wenn man mit einem Schlauch im Hals auf der Intensivstation liegt. Es ist geradezu schizophren, Angela Merkel erst in der dritten Prioritätsgruppe dranzunehmen: Wir vertrauen der Kanzlerin das Land an und zahlen ihr dafür ein stattliches Gehalt. Wir lassen sie rund um die Uhr von Spezialkommandos der Polizei bewachen und in stark gepanzerten Limousinen durch die Gegend fahren, damit sie sicher ist. Aber vor Corona schützen wollen wir sie nicht – weil nicht geimpft sein kann, wer nicht geimpft sein darf?

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-impft-endlich-die-kanzlerin-kolumne-v...

Ich sehe nun den Fallstrick, den Blome lächerlich macht. Aber es wäre schon Ausdruck von kreativer politischer Führung, wenn ein oder mehrere politische Spitzen sich jetzt mit AstraZeneca impfen lassen würden.

Echt schlechte Nachrichten

NN, Dienstag, 23. Februar 2021, 22:44 (vor 49 Tagen) @ NN

Um es besser auf den Punkt zu bringen:

Es droht die Situation, dass ein knappes Gut durch eine zu feingliedrige zeitliche Reihung und Einteilung der Anspruchsberechtigten bzw. durch damit verbundene bürokratische Reibungsverluste zusätzlich verknappt wird.

Irgendwann in näherer Zukunft wird auch der Punkt erreicht sein, an dem Impfstoff kein knappes Gut mehr ist, sondern nur noch ein technisches / organisatorisches Distributionsproblem vorliegt.

Gemeinwohlschädigend ist weniger irgendein arschiger Landrat, der sich dabei vordrängelt, sondern ungleich mehr der Versuch, die Verteilung so sehr feinzusteuern, dass unterm Strich weniger bei der Bevölkerung ankommt.

Das Gemeinwohl ist hier selbstredend als "Soviel Impfstoff in so kurzer Zeit wie möglich" definiert.

Wenn man Optimist ist, könnte man sagen, dass die unnötige Lagerung des AstraZeneca ein guter Warnschuss ist.

Und das gilt auch dann, wenn, wie jetzt gemeldet wurde, der EU von AZ doch nicht die bereits korrigierte Zahl von 90 Millionen Dosen im 2. Quartal wird liefern können.

Wohlgemerkt: Rein von den Mengen her könnten (alle laufenden und zusagten Lieferungen kumuliert) mit Ende des 2. Quartals ca. 40 Millionen Deutsche geimpft sein.

Echte Besserungsvorschläge

NN, Mittwoch, 24. Februar 2021, 21:18 (vor 48 Tagen) @ NN

Die geltende Impfreihenfolge ist also das Resultat einer normativ-politischen Entscheidung, die auch anders getroffen werden könnte. Man muss die bevorzugte Behandlung bestimmter Gruppen auch nicht unbedingt komplett aufgeben. Eine Möglichkeit sie beizubehalten und trotzdem das Impftempo zu erhöhen wäre es, eine Art Schnellspur für die Alten einzurichten, so wie es bei der Gepäckkontrolle am Flughafen Schnellspuren für Familien mit kleinen Kindern gibt. Konkret: Die Alten kommen zuerst dran, aber wenn Impfstoff übrig bleibt, kommen alle anderen an die Reihe.

Die Gerechtigkeitsfrage muss durch die neuesten Erkenntnisse aus Israel ohnehin neu bewertet werden. Wenn Geimpfte das Virus nicht mehr weitergeben, dann schützen sie durch die Impfung nicht nur sich selbst, sondern erweisen der Allgemeinheit einen Dienst. In der Sprache der Ökonomie: Die Impfung hat ganz erhebliche positive externe Effekte. Deshalb ist es zweitrangig, ob Herr Müller oder Frau Meier zuerst geimpft werden – Hauptsache, es wird überhaupt irgendjemand geimpft.

Die Fehler bei der Bestellung der Impfstoffe sind gemacht, sie lassen sich nicht mehr ändern. Umso wichtiger ist es, dass nun nicht auch noch bei der Verteilung der kostbaren Substanz gepatzt wird. Jede nicht verimpfte Dosis ist ein Politikversagen.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2021-02/corona-impfung-impfstrategie-reihenfolge-pandemi...


Aktuelle Daten zu ungenutzten Impfdosen:

https://twitter.com/OlafGersemann/status/1364464247925837825


Wenn wir bei den unter 65 Jährigen den #Astrazeneca für alle 3 Prioritätsstufen jetzt freigäben würde kein Impfstoff liegen bleiben. Die Impfzentren könnten dies leisten, ohne Überforderung.

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1364626079722438660

Echt schlechte Nachrichten

NN, Dienstag, 23. Februar 2021, 20:29 (vor 49 Tagen) @ Boothby

Mittelschlechte Nachrichten

NN, Donnerstag, 04. März 2021, 02:06 (vor 40 Tagen) @ NN
bearbeitet von NN, Donnerstag, 04. März 2021, 02:48

In Sachsen betrug der Lagerbestand ungenutzter AstraZeneca-Dosen vorgestern 96.000. Davon wurden gestern 1.200 verimpft. Noch diese Woche wird eine Lieferung von weiteren 52.800 Dosen erwartet. Da kann man nicht so tun, als sei alles in schönster Ordnung.

----------------------------> [RKI, BMG Zahlen]

https://twitter.com/HSchaeferIW/status/1367109220760498179


@SB, Boothby

Kein Wunder, dass sich MURX hier nicht angemeldet hat. Es gäbe wieder einen triftigen Grund zur viel beklagten Sachsenhatz und ausgerechnet das hoffnungslos versozte Bremen steht noch vergleichsweise gut da und liegt auf der AstraZenaca Impf-Hitliste hinter Hamburg mit gut 40%* verimpfter Dosen auf Platz 2, während es das versiffte Berlin immerhin auf einen (gleichwohl beklagenswerten) Mittelwert schafft.

Trösten könnte er sich gleichwohl damit, dass Dänemark (wenngleich ohne Däxit-Absichten) innerhalb des stockenden europäischen Impfkonzerts an der Spitze liegt und die Brexiteers eine wichtige Sache besser gemacht haben.

Ein USA-Lob wiederum wäre zweischneidig, weil Joe Biden beim Impfen nachweislich auf die Tube drückt.


@Alle anderen

Was wohl die Schweizer über das überbürokratisierte Thoitschland sagen würden?

Der Vorsitzende der StiKo, Mertens, kündigte im ZDF an, dass der Impfstoff schon bald auch für ältere Menschen empfohlen werden könnte: „Das ist möglich und das werden wir auch tun.“ Im Zuge der zu erwartenden Zulassung des Impfstoffs von Johnson und Johnson werde es sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen, so Mertens.

https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-pandemie-impfstau-auf-der-einen-seite.2850.d...

Was - Himmel, Arsch und Zwirn! - ist der Grund dafür, dass die Freigabe des AZ für die über 65-jährigen nicht vorher, unverzüglich erfolgt, wenn sie denn ohnehin erfolgen soll?!

Hat Mertens keinen Grund dafür genannt oder hat es der Deutschlandfunk versäumt, den genannten Grund wiederzugeben?

* Dieser Wert wäre (wenn er im Zuge weiterer Lieferungen denn gleich bleibt oder steigt) noch halbwegs zu rechtfertigen, wenn man mit einberechnet, dass eine zweite Dosis vorgehalten werden muss und sich AZ in Bezug auf die Menge der Lieferungen zu angekündigten Zeitpunkten als unsicherer Kantonist erwiesen hat.

Wobei sich das Land Brandenburg mit Blick auf seine signifikantere Halde / seinen signifikanteren Verzug so mehr schlecht als recht herausgeredet hat.

Die FAZ wiederum hatte übrigens vor einigen Tagen über ein Datenleck gemeldet, dass Großbritannien, entgegen anders lautender Behauptungen, seinen Vertrag mit AZ eben nicht früher abgeschlossen hätte als die EU. Das deutet klar darauf hin, dass der Konzern das Land seines Firmensitzes bevorzugt beliefert hat, und eben nicht, wie behauptet, nach dem Prinzip verfährt, dass Kunden die später bestellt haben, nachrangig behandelt werden.

Mittelschlechte Nachrichten

NN, Donnerstag, 04. März 2021, 19:29 (vor 40 Tagen) @ NN

Das sind zwei wichtige und überfällige Beschlüsse der STIKO. Astra Impfstoff auch für Ältere plus spätere Gabe der 2. Dosis können in den nächsten Wochen zahlreiche Menschenleben retten. Maximale Erstimpfung der Älteren bringt maximalen Schutz in 3. Welle

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1367455576112975875

Gut - jetzt könnte es aber natürlich sein, dass manche irgendwo in Bundesland X und Y, die nur ja nichts falsch machen und sich selber absichern wollen, bei der Terminvergabe für die unter 65-jährigen erstmal noch zurückhaltender sind, auch wenn es bei dem AZ einen Stau gibt, weil ja schließlich noch nicht alle über 80-jährigen durch sind.

Der blaue Klubobmann, viele Bierdosen

NN, Sonntag, 07. März 2021, 19:50 (vor 37 Tagen) @ NN

Jeder für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeitende Drehbuchautor wäre auf Twitter für diese Szene wegen zu vielen Klischees verhöhnt worden:

Im Prater sprach der blaue Klubobmann dann von einer Regierung im "Machtrausch", ortete eine Spaltung der Gesellschaft und "Propaganda" bei den Medien, das gewohnte "Lügenpresse" skandierten seine Zuhörer als Reaktion. Die EU-Gesundheitspolitik sei ein "gleichgeschaltetes Machtspiel", denn "die da oben wollen uns beherrschen", ließ Kickl wissen und sprach auch den Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Israel wegen der Impfstoffe am Donnerstag an: Dort herrsche eine "Gesundheitsapartheid", das Land sei gegenwärtig eines der "Unfreiheit". Einige antisemitische Kommentare waren daraufhin aus dem Publikum zu vernehmen. In den 40 Minuten skandierte Kickl auch mehrfach "Kurz muss weg" und endete mit einem selbst verfassten Gedicht über die "Corona-Tyrannei".

Maskenträger waren auf der Jesuitenwiese in der Minderheit: Die Aufforderung der Veranstalter, diese Masken auch zu tragen und Abstand zu halten, wurde mit Gelächter quittiert. Viele Bierdosen waren dafür wahrnehmbar, und auch die Folgen des Konsums dieser auf manche der - sichtlich in Feierlaune geratenen - Teilnehmer.

https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/corona-demos-zahlreiche-anzeigen-und-kickl-...


Video ----------------------->

https://twitter.com/EichholtzAlex/status/1368611813433180160

Mittelgute Nachrichten

NN, Dienstag, 09. März 2021, 19:06 (vor 35 Tagen) @ NN

Die aktuellen Zahlen zur Verbrauchsquote des Vakzins von AstraZeneca, es gibt weiterhin deutliche bzw. ärgerliche Divergenzen zwischen den Bundesländern:

https://twitter.com/HSchaeferIW/status/1369238351023341571

Wobei die Prozentwerte für den Verbrauch in der Skala rechts durchschnittlich gestiegen sind, was unterm Strich Fortschritt bedeutet.

Mittelgute Nachrichten

NN, Dienstag, 09. März 2021, 23:04 (vor 35 Tagen) @ NN

Die aktuellen Zahlen zur Verbrauchsquote des Vakzins von AstraZeneca, es gibt weiterhin deutliche bzw. ärgerliche Divergenzen zwischen den Bundesländern:

https://twitter.com/HSchaeferIW/status/1369238351023341571

Wobei die Prozentwerte für den Verbrauch in der Skala rechts durchschnittlich gestiegen sind, was unterm Strich Fortschritt bedeutet.

Aber: In den nächsten drei Wochen, bis Ende März, wird die Liefermenge an Impfstoffen drastisch ansteigen und es kann (noch) nicht als ausgemacht gelten, dass die Halde, die man, wenngleich je nach Bundesland im unterschiedlichen Maße, vor sich her schiebt, kleiner wird.


Immerhin, der Sprecher des Ministeriums hatte kürzlich noch eine echt faule Ausrede benutzt:

Potsdam (dpa/bb) - Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat Mängel bei der bisherigen Planung für die Corona-Impfungen eingeräumt. "Wir steigern uns und in dieser Woche ganz besonders, aber die andern schlafen halt auch nicht. Wir stehen immer noch im Länder-Ranking ausgesprochen schlecht da - und das muss sich ändern", sagte Nonnemacher am Montag in Potsdam. "Wir müssen deutlich mehr Fahrt aufnehmen."

https://www.n-tv.de/regionales/berlin-und-brandenburg/Gesundheitsministerin-raeumt-Defi...

"Eine Leitlinie in gnadenloser Starre"

NN, Donnerstag, 11. März 2021, 22:41 (vor 33 Tagen) @ NN
bearbeitet von NN, Donnerstag, 11. März 2021, 23:40

Deutscher Hausärzteverband hat retweetet

----------------------> Interview

https://twitter.com/phoenix_de/status/1369969158423797762


Zumal sich das Problem des Impfrückstaus relativ einfach lösen ließe, in dem die betreffenden Bundesländer (mehr) Pilot-Praxen impfen lassen. Dann entsteht nicht das mögliche Folgeproblem, dass allen fürs Impfen in Frage kommenden Arztpraxen die Bude eingerannt wird und viele der betreffenden Arztpraxen einigen Impfwilligen sagen müssen, dass sie (noch) nicht genug haben.

Soweit das befürchtet wird.

Das Motiv für die Leitlinie in gnadenloser Starre scheint allemal mehr die Angst vor Berichten, Beschwerden und/oder gar gerichtlichen Klagen zu sein, dass in Hintertupfung schon ein gesunder 70-jähriger geimpft wurde, während die 80-jährige aus Vordertupfing noch nicht dran war oder der gesunde Physiotherapeut schon geimpft ist, während sein 71-jähriger Patient noch nichts bekommen hat.


Und zwar scheißegal, dass es hier um Diskrepanzen / lässliche Suboptimalitäten / kleine Disbalancen geht, die geschätzt zwischen 1 - 3 Wochen andauern.


Wobei dieser ganze Scheiß auch insoweit wirklich schwer verständlich ist, als neben den Ärzteverbänden zunehmend mehr Bürger realisieren, dass es zunehmend weniger darum geht, dass (noch) zu wenig Impfstoff für alle da ist, sondern dass geschätzt die Hälfte der Bundesländer einen Impfstau vor sich her schiebt und schneller mehr verimpft werden könnte.

Als ob das niemanden, über die üblichen Nörgelnasen hinaus, sauer machen würde. Als ob, umgekehrt, Reihenfolge-Fetischisten hier zwingend in der Mehrheit seien.

So gesehen scheinen einige Gesundheitsminister in den Ländern, wenn man so will, noch nicht mal opportunistische Kalküle zu haben. Was das merkwürdige Vorgehen schon in einem rein kognitiven Sinne schwer verständlich macht.

Gesundheitsminister Jens Spahn wiederum könnte seinen nunmehr schwer angeschlagenen Ruf dadurch zumindest wieder aufbessern, in dem er die Länder (oder genauer: bestimmte Länder) medienwirksam zu etwas mehr Flexibilität anhält. Stattdessen entspricht er dem Wunsch der Länder und verschiebt den Starttermin für die Praxen b.a.w. auf (spätestens?) den 19. April.

In vielen Fällen liegen ja auch die Motive für idiotisches Handeln auf der Hand. Das ist im gegebenen Zusammenhang weniger der Fall.

Mittelgute Nachrichten

NN, Samstag, 13. März 2021, 23:31 (vor 31 Tagen) @ NN

Die Wasserwerfer sind jetzt auf dem Weg zum #Ostragehege in #Dresden. Dort sichern sie das Impfzentrum ab. #dd1303

https://twitter.com/PolizeiSachsen/status/1370721555592929280

Avatar

Mittelgute Nachrichten

Alex @, Sonntag, 14. März 2021, 11:41 (vor 30 Tagen) @ NN

Die Wasserwerfer sind jetzt auf dem Weg zum #Ostragehege in #Dresden. Dort sichern sie das Impfzentrum ab. #dd1303

https://twitter.com/PolizeiSachsen/status/1370721555592929280

Die Irren sind überall:

https://www.tagesschau.de/ausland/ausschreitungen-in-luettich-101.html

Grottenschlechte Nachrichten

NN, Montag, 15. März 2021, 19:18 (vor 29 Tagen) @ Alex
bearbeitet von NN, Montag, 15. März 2021, 19:47

Yep.

"Das wars. Lieschen Müller, die vorher schon ,,nur den guten Biontech"-Impfstoff wollte, wird sich jetzt nie und nimmer davon überzeugen lassen #AstraZeneca zu akzeptieren. Das wird uns Monate zurückwerfen"

Monate möglicherweise nicht, aber die sich gegenseitig verstärkenden negativen Erwartungen haben den Impfstoff in Europa weitgehend praktisch unbrauchbar gemacht, das ist eine Katastrophe.

In Großbritannien gab es übrigens vereinzelt Leute, die das Impfen erstmal verweigert oder gewartet haben, weil sie 'unseren guten AstraZenaca' haben wollten.



Faire Geste: Coronavirus kündigt an, Infektionen zu pausieren, bis das mit AstraZeneca geklärt ist

https://www.der-postillon.com/2021/03/impfaussetzer.html

Grottenschlechte Nachrichten

NN, Montag, 15. März 2021, 20:01 (vor 29 Tagen) @ NN

Man stelle sich vor, die Frau wäre zufällig eine Stunde später verstorben. Dann gäbe es wieder einen gewaltigen medialen Aufschrei und Forderungen das Impfprogramm zu stoppen. Quelle:

----------------------------->

https://twitter.com/Martin_Moder/status/1371111254069239809

Avatar

Grottenschlechte Nachrichten

Alex @, Montag, 15. März 2021, 20:04 (vor 29 Tagen) @ NN

Yep.

"Das wars. Lieschen Müller, die vorher schon ,,nur den guten Biontech"-Impfstoff wollte, wird sich jetzt nie und nimmer davon überzeugen lassen #AstraZeneca zu akzeptieren. Das wird uns Monate zurückwerfen"

Monate möglicherweise nicht, aber die sich gegenseitig verstärkenden negativen Erwartungen haben den Impfstoff in Europa weitgehend praktisch unbrauchbar gemacht, das ist eine Katastrophe.

In Großbritannien gab es übrigens vereinzelt Leute, die das Impfen erstmal verweigert oder gewartet haben, weil sie 'unseren guten AstraZenaca' haben wollten.



Faire Geste: Coronavirus kündigt an, Infektionen zu pausieren, bis das mit AstraZeneca geklärt ist

https://www.der-postillon.com/2021/03/impfaussetzer.html

Das kann man laut sagen.
Und Jens Spahn besitzt die unglaubliche Dreistigkeit, das als „fachliche Entscheidung“ des Paul-Ehrlich-Instituts zu verkaufen.
Bei 6 oder 7 Fällen dieser Art von Thrombose bei 1,7 Millionen Impfungen ist diese „Empfehlung“ zwar auch kein Ruhmesblatt für das Institut, aber Jens Spahn ist damit endgültig und komplett durch.
Er ist für diese politische Entscheidung verantwortlich.
Was für eine Fehlbesetzung.
Diese Regierung hat fertig...

Grottenschlechte Nachrichten

NN, Montag, 15. März 2021, 21:58 (vor 29 Tagen) @ Alex

Yep.

"Das wars. Lieschen Müller, die vorher schon ,,nur den guten Biontech"-Impfstoff wollte, wird sich jetzt nie und nimmer davon überzeugen lassen #AstraZeneca zu akzeptieren. Das wird uns Monate zurückwerfen"

Monate möglicherweise nicht, aber die sich gegenseitig verstärkenden negativen Erwartungen haben den Impfstoff in Europa weitgehend praktisch unbrauchbar gemacht, das ist eine Katastrophe.

In Großbritannien gab es übrigens vereinzelt Leute, die das Impfen erstmal verweigert oder gewartet haben, weil sie 'unseren guten AstraZenaca' haben wollten.



Faire Geste: Coronavirus kündigt an, Infektionen zu pausieren, bis das mit AstraZeneca geklärt ist

https://www.der-postillon.com/2021/03/impfaussetzer.html


Das kann man laut sagen.
Und Jens Spahn besitzt die unglaubliche Dreistigkeit, das als „fachliche Entscheidung“ des Paul-Ehrlich-Instituts zu verkaufen.
Bei 6 oder 7 Fällen dieser Art von Thrombose bei 1,7 Millionen Impfungen ist diese „Empfehlung“ zwar auch kein Ruhmesblatt für das Institut, aber Jens Spahn ist damit endgültig und komplett durch.
Er ist für diese politische Entscheidung verantwortlich.
Was für eine Fehlbesetzung.
Diese Regierung hat fertig...

Der Genauigkeit halber, ohne Spahn über Gebühr in Schutz nehmen zu wollen, es handelt sich um eine echte Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts:

Das Paul-Ehr­lich-In­sti­tut in­for­miert – Vor­über­ge­hen­de Aus­set­zung der Imp­fung mit dem CO­VID-19-Impf­stoff Astra­Zene­ca

https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210315-voruebergehende-aussetzung-impf...

Wenn Spahn der Empfehlung nicht Folge geleistet hätte, würde er auch schlecht dastehen.


Im Link Daten aus GB:

Im Vereinigten Königreich wurden vom AstraZeneca und BioNTech Impfstoff jeweils rund 10 mio Dosen verimpft. Zeitlicher Zusammenhang mit einer Lungenembolie (meist ausgelöst durch Blutgerinnsel = Thrombus): 13 Fälle bei AZ, 15 bei BioNTech. 1/4

https://twitter.com/Martin_Moder/status/1371033872046166025


Es gibt nun zwei - theoretisch - denkbare Möglichkeiten, dass wider aller Wahrscheinlichkeit doch etwas anderes als eine Spirale sich selbst verstärkender negativer Erwartungen dahinter steckt:

1) Die Daten aus GB sind zugunsten des Impfstoffs von AZ geschönt

2) Der in Produktionsstätten in der EU hergestellte Impfstoff von AZ (aus GB wird er nicht exportiert) ist von minderer Güte, als der aus bzw. in GB.

Dafür spräche - rein theoretisch -, dass die erneuten Lieferschwierigkeiten* des Konzerns in Bezug auf Europa auf technische Probleme in den europäischen Produktionsstätten zurückzuführen sind.

Aber: (Bio)Chemische Abweichungen müssten/sollten a) detektierbar sein, und selbst dann wäre b) immer noch nicht klar, ob sie zu einer (angeblichen) Häufung von Thrombosen führen.

Hingegen führen Infektionen mit Covid19 nachweislich zu einer signifikanten Häufung von Thrombosen. Wurden bei den Todesfällen, die in einen Zusammenhang mit AZ gestellt werden, durchgehend Covid-Tests vorgenommen, wurden sie in der Zeit vor der Impfung alle getestet?

* Die zumindest indirekt ihren Teil zum schlechten Ruf des Impfstoffs beigetragen haben, weil: negative Nachricht.

Ergänzung

NN, Montag, 15. März 2021, 22:27 (vor 29 Tagen) @ NN

Ergänzung in Bezug auf das Paul-Ehrlich-Institut:

Hab glaube ich gerade noch ein allgemeines Missverständnis entdeckt:

Sinusvenenthrombosen sind selten tödlich!


Die 7 Fälle sind sicher nicht alle tot!
Ein Grund mehr für völliges Unverständnis bezüglich Impfstop!

https://twitter.com/Chrissip81/status/1371531046202773504

Avatar

Grottenschlechte Nachrichten

Alex @, Montag, 15. März 2021, 22:52 (vor 29 Tagen) @ NN

Das Paul-Ehr­lich-In­sti­tut in­for­miert – Vor­über­ge­hen­de Aus­set­zung der Imp­fung mit dem CO­VID-19-Impf­stoff Astra­Zene­ca

https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210315-voruebergehende-aussetzung-impf...

Wenn Spahn der Empfehlung nicht Folge geleistet hätte, würde er auch schlecht dastehen.

Die Information des PEI rechtfertigt nicht die politische Entscheidung von Jens Spahn.
Er versteckt sich hinter der angeblichen fachlichen „Entscheidung“ .
Die Zahl der Toten wegen des möglichen Zusammenhangs werden ein Witz sein gegenüber denen, die jetzt wegen der Aussetzung des Impfstoffs sterben müssen.
Unfassbar dämlich.


Im Link Daten aus GB:

Im Vereinigten Königreich wurden vom AstraZeneca und BioNTech Impfstoff jeweils rund 10 mio Dosen verimpft. Zeitlicher Zusammenhang mit einer Lungenembolie (meist ausgelöst durch Blutgerinnsel = Thrombus): 13 Fälle bei AZ, 15 bei BioNTech. 1/4

https://twitter.com/Martin_Moder/status/1371033872046166025


Es gibt nun zwei - theoretisch - denkbare Möglichkeiten, dass wider aller Wahrscheinlichkeit doch etwas anderes als eine Spirale sich selbst verstärkender negativer Erwartungen dahinter steckt:

1) Die Daten aus GB sind zugunsten des Impfstoffs von AZ geschönt

2) Der in Produktionsstätten in der EU hergestellte Impfstoff von AZ (aus GB wird er nicht exportiert) ist von minderer Güte, als der aus bzw. in GB.

Dafür spräche - rein theoretisch -, dass die erneuten Lieferschwierigkeiten* des Konzerns in Bezug auf Europa auf technische Probleme in den europäischen Produktionsstätten zurückzuführen sind.

Spekulation, aber nicht unrealistisch.

Aber: (Bio)Chemische Abweichungen müssten/sollten a) detektierbar sein, und selbst dann wäre b) immer noch nicht klar, ob sie zu einer (angeblichen) Häufung von Thrombosen führen.

Hingegen führen Infektionen mit Covid19 nachweislich zu einer signifikanten Häufung von Thrombosen. Wurden bei den Todesfällen, die in einen Zusammenhang mit AZ gestellt werden, durchgehend Covid-Tests vorgenommen, wurden sie in der Zeit vor der Impfung alle getestet?

Die Zahl der problematischen Verläufe rechtfertigt nicht die Verantwortungslosigkeit der politisch Verantwortlichen.
Wenn es darauf ankommt, bedarf es eben Menschen mit Mut.
Ein Helmut Schmidt hat der mögliche Mord an Schleyer auch nicht von seinen Entscheidungen abgehalten.
Und er musste dessen Witwe in die Augen sehen.

Grottenschlechte Nachrichten

NN, Montag, 15. März 2021, 23:41 (vor 29 Tagen) @ Alex

Das Paul-Ehr­lich-In­sti­tut in­for­miert – Vor­über­ge­hen­de Aus­set­zung der Imp­fung mit dem CO­VID-19-Impf­stoff Astra­Zene­ca

https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210315-voruebergehende-aussetzung-impf...

Wenn Spahn der Empfehlung nicht Folge geleistet hätte, würde er auch schlecht dastehen.

Die Information des PEI rechtfertigt nicht die politische Entscheidung von Jens Spahn.
Er versteckt sich hinter der angeblichen fachlichen „Entscheidung“ .
Die Zahl der Toten wegen des möglichen Zusammenhangs werden ein Witz sein gegenüber denen, die jetzt wegen der Aussetzung des Impfstoffs sterben müssen.
Unfassbar dämlich.

Hast du eben in den Tagesthemen das Interview mit Cichutek gesehen?

Er sagte sinngemäß, dass der den Daten aus GB tendenziell misstraut. Dafür gibt es möglicherweise noch einen rationalen Beweggrund.

Sehr problematisch war in meinen Augen allerdings die Antwort auf Atalays Frage (sinngemäße Wiedergabe), wie er davon ausgehen könne, dass der Impfstoff im Falle eines Restarts noch unter die Leute zu bringen sei und ob das für ihn eine Rolle spielen würde.

Im Link Daten aus GB:

Im Vereinigten Königreich wurden vom AstraZeneca und BioNTech Impfstoff jeweils rund 10 mio Dosen verimpft. Zeitlicher Zusammenhang mit einer Lungenembolie (meist ausgelöst durch Blutgerinnsel = Thrombus): 13 Fälle bei AZ, 15 bei BioNTech. 1/4

https://twitter.com/Martin_Moder/status/1371033872046166025


Es gibt nun zwei - theoretisch - denkbare Möglichkeiten, dass wider aller Wahrscheinlichkeit doch etwas anderes als eine Spirale sich selbst verstärkender negativer Erwartungen dahinter steckt:

1) Die Daten aus GB sind zugunsten des Impfstoffs von AZ geschönt

2) Der in Produktionsstätten in der EU hergestellte Impfstoff von AZ (aus GB wird er nicht exportiert) ist von minderer Güte, als der aus bzw. in GB.

Dafür spräche - rein theoretisch -, dass die erneuten Lieferschwierigkeiten* des Konzerns in Bezug auf Europa auf technische Probleme in den europäischen Produktionsstätten zurückzuführen sind.

Spekulation, aber nicht unrealistisch.

Wohlgemerkt, um jedem Missverständnis vorzubeugen: Die theoretische Folgewirkung "mindere Qualität" ist Spekulation, die Lieferprobleme gehen tatsächlich auf europäische Produktionsstätten zurück.

Deutlich wahrscheinlicher ist b.a.w., dass letzteres die öffentliche Negativspirale wieder ein bisschen verstärkt hat, nicht aber die Qualität gemindert.

Aber: (Bio)Chemische Abweichungen müssten/sollten a) detektierbar sein, und selbst dann wäre b) immer noch nicht klar, ob sie zu einer (angeblichen) Häufung von Thrombosen führen.

Hingegen führen Infektionen mit Covid19 nachweislich zu einer signifikanten Häufung von Thrombosen. Wurden bei den Todesfällen, die in einen Zusammenhang mit AZ gestellt werden, durchgehend Covid-Tests vorgenommen, wurden sie in der Zeit vor der Impfung alle getestet?

Die Zahl der problematischen Verläufe rechtfertigt nicht die Verantwortungslosigkeit der politisch Verantwortlichen.
Wenn es darauf ankommt, bedarf es eben Menschen mit Mut.
Ein Helmut Schmidt hat der mögliche Mord an Schleyer auch nicht von seinen Entscheidungen abgehalten.
Und er musste dessen Witwe in die Augen sehen.

1. Merkel und Spahn sollten sich öffentlich mit AstraZeneca impfen lassen, wenn der Impfstoff wieder freigegeben werden sollte.

2. Weil es auch so noch locker eine immense Absagequote geben würde, sollte er an die niedergelassenen Ärzte weitergegeben werden, denen viele Patienten vertrauen.


Ich möchte dazu sagen, dass ich privat, teils zufällig, in den letzten zwei Tagen von zwei ganz unterschiedlichen Seiten von Misstrauen gegenüber und teils nackter Angst vor dem Impfstoff mitbekommen habe; drei der vier betreffenden, mir persönlich (mal mehr, mal weniger) bekannten Personen neigen im Allgemeinen wenig bis ganz und gar nicht zu irrationalen Vorbehalten gegenüber Arzneimitteln.

Die Negativmeldungen (nicht zuletzt auch aus Österreich) hatte ich zwar registriert, aber das, was mir persönlich direkt und indirekt vermeldet wurde, hat mich sogar noch etwas überrascht.

Grottenschlechte Nachrichten

NN, Dienstag, 16. März 2021, 00:57 (vor 29 Tagen) @ NN

Die Negativmeldungen (nicht zuletzt auch aus Österreich) hatte ich zwar registriert, aber >das, was mir persönlich direkt und indirekt vermeldet wurde, hat mich sogar noch etwas >überrascht.

Apropos Österreich, Kommando zurück:

AstraZeneca: Impfgremium für Fortsetzung der Impfungen
Online seit gestern, 21.28 Uhr

https://orf.at/stories/3205456/

Nachtrag

NN, Dienstag, 16. März 2021, 03:57 (vor 28 Tagen) @ NN

Überraschend gut war übrigens die "Hart aber fair"-Runde zum Thema. Alle hatten was zu sagen, kein Ausfall, kein Ärgernis.

Avatar

Nachtrag

Alex @, Dienstag, 16. März 2021, 09:14 (vor 28 Tagen) @ NN

Überraschend gut war übrigens die "Hart aber fair"-Runde zum Thema. Alle hatten was zu sagen, kein Ausfall, kein Ärgernis.

Habe ich kurz vor Morpheus noch mitgenommen.
War auch mein Eindruck.
Auch wenn mir Yogeshwar, der mir nicht unsympathisch ist, zuviel herumeierte. Ohne Not.
Und beim Schlusswort des Herrn von der KV, das nicht aufhören wollte, bin ich weggedriftet. :sleep:

Verdammte Scheiße...

NN, Dienstag, 30. März 2021, 19:57 (vor 14 Tagen) @ Alex

...dann sollen sie den Impfstoff für alle über 60-jährigen, die schnell geimpft werden wollen, zügig freigeben - oder notfalls völlig.

https://www.spiegel.de/gesundheit/coronavirus-berlin-setzt-impfungen-mit-astrazeneca-fu...

Das macht epidemiologisch immer noch sehr viel Sinn.

Wenn dies nicht geschieht, bleiben Millionen von Dosen dauerhaft liegen, weil dann umso mehr ältere Menschen warten, bis sie was anderes bekommen. (Und später gibt es ein riesen Bohai, wenn etwa die übrig gebliebenen Dosen armen Ländern gespendet werden.)


Leicht scheiße formuliert, aber in der Sache völlig richtig:

Der Imageschaden für den Astrazeneca-Impfstoff wird immer größer. Auch Bayerns Ministerpräsident Söder hat kein gutes Gefühl bei dem "Hin und Her" der Experten. Er plädiert daher für eine pragmatische Lösung.

Nachdem Berlin und München die Impfungen mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca ausgesetzt haben, plädiert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dafür, den Impfstoff bei der Priorisierung freizugeben. Er habe "insgesamt kein gutes Gefühl" bei den Einschätzungen der Experten zu diesem Impfstoff. Das gehe "hin und her", so der CSU-Chef. Daher müsse man "irgendwann mit sehr viel Freiheit operieren" und sagen: "Wer will und wer sich's traut, der soll auch die Möglichkeit haben."

https://www.n-tv.de/politik/Soeder-Astrazeneca-allen-impfen-die-sich-trauen-article2246...

Lieve jute Frau von Spon, und wie gedenken Sie den AZ - ganz praktisch gesehen - zu verimpfen?! Was ist mit dem Zeitfaktor? (Offenbar nicht ihre Baustelle, "von der Kommunikation her schwierig".)

Tatsächlich ist dies ein entscheidender Punkt in der Abwägung von möglichem Nutzen und Risiko der Covid-Impfungen: Gäbe es nur einen Impfstoff, müsste man abwägen, ob das Risiko einer Coronainfektion samt schwerem Verlauf nicht weiterhin das Risiko überwiegt, durch die Impfung Schaden zu nehmen.

Aber das ist nicht mehr die Rechnung, die man zu diesem Zeitpunkt aufmachen muss. Die entscheidende Frage ist, warum man für diese Gruppe – ob es nun Frauen unter 55, 60 oder 65 oder jüngere Menschen allgemein sind –, die offenbar ein erhöhtes Risiko einer Komplikation hat, nicht einen anderen Impfstoff empfehlen kann.

Von der Kommunikation her mag das schwierig sein und auf den ersten Blick verwirrend. Denn zunächst war der AstraZeneca-Impfstoff in Deutschland nur für Menschen unter 65 Jahren zugelassen, nicht aber für Ältere. Der Grund: Zu dem Zeitpunkt fehlten ausreichende Daten, die eine Zulassung für Seniorinnen und Senioren stützen konnten, denn es wurden in den Studien zunächst vorwiegend jüngere Menschen geimpft. Die Ständige Impfkommission passte ihre Empfehlung an und hob die Altersbeschränkung auf, als diese Daten vorlagen. Jetzt ist erneut eine Änderung nötig.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/corona-sollen-juengere-frauen-weiter-mit-ast...

Verdammte Scheiße...

NN, Dienstag, 30. März 2021, 20:28 (vor 14 Tagen) @ NN

Der nächste Rattenschwanz:

Weil die Stiko jetzt erstmal abwartet, was die Studie ergibt, in der eine Zweitimpfung mit Biontech nach Erstimpfung Astra ausgetestet wird, halten einige Bundesländer mehr Biontech-Dosen zurück.

Verdammte Scheiße...

NN, Dienstag, 30. März 2021, 22:48 (vor 14 Tagen) @ NN

Zudem stellte die Gesundheitsministerkonferenz es den Ländern frei, bereits jetzt auch die 60- bis 69-Jährigen für den AstraZeneca-Impfstoff mit in ihre Impfkampagne einzubeziehen. Dies gebe die Möglichkeit, »diese besonders gefährdete und zahlenmäßig große Altersgruppe angesichts der wachsenden dritten Welle nun schneller zu impfen«.

Merkel sagte, angesichts des Beschlusses sei eine Impfung für sie nähergerückt – sie werde sich auch mit AstraZeneca impfen lassen. Derzeit laufen generell Impfungen in den ersten beiden Prioritätsgruppen, zu denen – bezogen auf das Lebensalter – Menschen ab 70 gehören.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-jens-spahn-verteidigen-ast...

Na, mal sehen.

Verdammte Scheiße...

NN, Dienstag, 30. März 2021, 23:45 (vor 14 Tagen) @ NN

Gerade 20 Pat. Ü75 angerufen, da 20 AstraZeneca Dosen extra bekommen. 7 Absagen kassiert wegen Astra! Grimasse schneidendes Gesicht

Was für ein Desaster! Ältere verweigern jetzt auch AZ dank der Medien. Laut schreiendes Gesicht Es ist zum verzweifeln!

U60 DARF nach Aufklärung. Empfehle das weiterhin dringend!

https://twitter.com/Chrissip81/status/1376979490342113283

Die Absagequote scheint mir noch verhältnismäßig gut - wenn(!) der Impfstoff an ausreichend Hausärzte geht, sollte sich doch noch einiges davon Ü60 verimpfen lassen.

Verdammte Scheiße...

imagine, Mittwoch, 31. März 2021, 11:01 (vor 13 Tagen) @ NN

Also, erst keine Ü65 jetzt nur Ü60, ja was den nun.

Unbeachtend aller Unkenrufe und der vernichtenden Presse, nutzte ich die Gelegenheit der freien Termine in Tempelhof und nun habe ich halt die 1.te am 25.03. bekommen.
Bis zur 2.ten ist es jetzt bis Mitte des Jahres lange hin.

Lieber mit AstraZenka geimpft, als garnicht!

ps.
bis heute keine Nebenwirkungen.

Avatar

Verdammte Scheiße...

Alex @, Mittwoch, 31. März 2021, 22:12 (vor 13 Tagen) @ imagine

Also, erst keine Ü65 jetzt nur Ü60, ja was den nun.

Unbeachtend aller Unkenrufe und der vernichtenden Presse, nutzte ich die Gelegenheit der freien Termine in Tempelhof und nun habe ich halt die 1.te am 25.03. bekommen.
Bis zur 2.ten ist es jetzt bis Mitte des Jahres lange hin.

Lieber mit AstraZenka geimpft, als garnicht!

ps.
bis heute keine Nebenwirkungen.

Erst mal Hallo, Imagine! :-)

Ist für mich auch sonnenklar.
Astrazänker wird genommen, wenn man es mir anbietet.
Lieber heute als morgen.
Um mich herum hatten alle(!) keinerlei(!) Nebenwirkungen, weder bei der ersten noch bei der zweiten Gabe.
Noch was Amüsantes zum bürokratischen Ablauf der Impfungen.
Gestern wurde mir von einer Freundin berichtet, die als Impfhelferin im Impfzentrum der Frankfurter Festhalle arbeitet, dass die Dokumentation der Impfungen händisch über Papier und reale Ordner erfolgt.
Was haben wir gelacht....

Verdammte Scheiße...

imagine, Donnerstag, 01. April 2021, 11:58 (vor 12 Tagen) @ Alex

Naja, wen wundert es.
Deutschland liegt ja nicht nur beim Impfen weit hinten in der Tabelle.
Bei "Digitalisierung" halt noch weiter hinten trotz Staatsministerin für Digitales und vielen Wunschzielen in Koalitionsverträgen.
Aber nicht ärgern, ist immer Alles gut und super reguliert.
Das Dumme ist nur, keiner versteht mehr den Inhalt der Verordnungen und Gesetze,
selbst manchmal oder meistens? nicht mal die Politiker, die sie beschließen.

Verdammte Scheiße...

NN, Donnerstag, 01. April 2021, 19:09 (vor 12 Tagen) @ imagine

Also, erst keine Ü65 jetzt nur Ü60, ja was den nun.

Das ist zwar ein selten dämliches Hü-Hott, aber man kann immerhin genau erklären, wie es zustande gekommen ist. Mancher Murks aus der letzten Zeit lässt sich hingegen kaum erklären.*

Unbeachtend aller Unkenrufe und der vernichtenden Presse, nutzte ich die Gelegenheit der freien Termine in Tempelhof und nun habe ich halt die 1.te am 25.03. bekommen.

Super, Glückwunsch! Physios haben mir von den vielen freien Terminen in Tempelhof erzählt, übrigens bei mir um die Ecke.

Mal sehen, ob sie nun in der Ü60-Gruppe alles loswerden.

https://www.tagesschau.de/inland/steinmeier-seehofer-astrazeneca-impfung-101.html

Es sei aber immer eine individuelle Entscheidung, sagte Spahn mit Blick auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der sich derzeit nicht mit AstraZeneca impfen lassen will. Der 71-Jährige hatte der "Bild"-Zeitung gesagt: "Die Antwort auf die Aufforderung von Jens Spahn lautet: nein." Ihm gehe es dabei jedoch nicht um eine Bewertung des Impfstoffs an sich. "Ich lasse mich nicht bevormunden", sagte Seehofer.*

Wenn jetzt einige Leute aus lauter Frackigkeit etwa sagen: "Horst Seehofer ist eine dumme, zickige Pussy, wenn er sich nicht impfen lässt, mache ich es jetzt sofort!" soll es mir recht sein.

Bis zur 2.ten ist es jetzt bis Mitte des Jahres lange hin.

Lieber mit AstraZenka geimpft, als garnicht!

ps.
bis heute keine Nebenwirkungen.[/b]

Dann werden sehr wahrscheinlich auch keine mehr auftreten. Wie du wahrscheinlich auch weißt, kommt es beim AZ - wenn! - eher nach der ersten Dosis zu Impfreaktionen und beim Biontech - wenn! - eher nach der zweiten.

Spare jederzeit, dann hast du immer Not

NN, Donnerstag, 08. April 2021, 00:48 (vor 6 Tagen) @ NN
bearbeitet von NN, Donnerstag, 08. April 2021, 01:17

So blöd kann German Angst sein, als ob hier eine Kriegsgeneration Vorratswirtschaft betreibt und deshalb den Gürtel enger schnallt:

In einer Umfrage des SPIEGEL unter den 16 Bundesländern begründeten viele zuständige Länderministerien die niedrige Verimpfungsrate mit einer Empfehlung von Spahns Ministerium, das lange Zeit geraten habe, von Moderna immer 50 Prozent Reserve für Zweitimpfungen zurückzuhalten. »Diese Empfehlung wurde erst vor Kurzem aufgehoben«, schrieb ein Sprecher des Baden-Württemberger Gesundheitsministeriums. »Wir haben die Impfzentren daher gebeten, von Moderna nur noch eine Reserve von 25 Prozent einer Lieferung zurückzuhalten. Da die Umstellung erst vor Kurzem stattfand, sind hier noch größere Reserven vorhanden, die nun abgebaut werden.«

Und so könnte der Impfstoff künftig eine wesentlich bedeutendere Rolle in der deutschen Impfkampagne spielen. Bis Ende Juni sollen rund 6,4 Millionen Dosen nach Deutschland kommen – zwischen Juli und September dann sogar 26,7 Millionen. Vorausgesetzt, Moderna hält seine Zusagen wirklich ein.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/moderna-dementiert-angeblichen-lieferausfall-hundertt...

Ist aber auch nicht ganz auszuschließen, dass (zusätzlich) bestimmte Bundesländer dem BmG den Schwarzen Peter zuschieben.*


Eine Freundin kennt Karl-Josef Laumann von früher; so viel ich weiß, ist übertriebene Sparsamkeit auch im katholischen Teil Westfalens keine Seltenheit. Rheinländer tendieren eher weniger zu sowas. Aber Laschet ist Rheinländer.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder:

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/schwelm-fenster-runter-sprit...


* https://twitter.com/OlafGersemann/status/1379718985801990144/photo/1

----------------------------


Einige der abgelehnten Namen kannte ich noch nicht:

https://www.desired.de/mami/bilderstrecke/diese-vornamen-sind-in-deutschland-nicht-erla...

Astra-Zeneca kommt bestimmt noch.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum