Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Mittwoch, 23. März 2022, 12:49 (vor 144 Tagen)

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Mittwoch, 23. März 2022, 23:10 (vor 143 Tagen) @ Serious Black
bearbeitet von NN, Donnerstag, 24. März 2022, 00:03

https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/afd-ukraine-russland-101.html


Allerdings handele es sich bei jenen Rechtsextremisten, die sich pro-ukrainisch aufstellten, eher um eine Minderheit in der Szene.

------------->

https://www.zeit.de/2022/12/neue-rechte-krieg-spaltung-impfgegner-wladimir-putin-ukrain...


-------------------

Nein, ich habe mir diesen Sondermüll nicht ausgedacht:


Compact Magazin (US-Version), mit Querfront-Touch: Vermeule, Zizek, Greenwald, Michael Tracey* und Lee Smith:

https://twitter.com/zackbeauchamp/status/1506262273131692032

* https://twitter.com/mtracey/status/1496535087613100038

In den Comments weißt dann auch jemand auf das deutsche Compact Magazin hin.

--------------------------------------------------

For the lolz:

"Cruz: I'm a moron. Could I decide I'm a genius?"

https://twitter.com/RandallUhrig/status/1506707643158646784

Performative Moronism

NN, Donnerstag, 24. März 2022, 00:46 (vor 143 Tagen) @ NN

JUST IN: A photo taken by @kentnish shows Ted Cruz searching Twitter for his own name after questioning Ketanji Brown Jackson with debunked narratives and going back and forth with Dick Durbin.

https://twitter.com/NoLieWithBTC/status/1506739336032792581

Dereliction of duty?

Serious Black, Freitag, 13. Mai 2022, 07:31 (vor 93 Tagen) @ NN

If we measure his [SECDEF Mark Esper, SB] service to the nation by the things he prevented, then maybe he was a pretty good secretary of defense after all.

The problem is that he waited until now to tell us what happened.

https://newsletters.theatlantic.com/peacefield/627c43280a81280021a331ff/trump-esper-rep...

Dereliction of duty?

Udosefirot, Sonntag, 15. Mai 2022, 11:14 (vor 91 Tagen) @ Serious Black

Selten, aber es kommt vor... man wächst auch am Amt.

Loony fringe

Serious Black, Mittwoch, 25. Mai 2022, 07:13 (vor 81 Tagen) @ NN

Ms. Greene’s victory over a crowded field dashed the hopes of some Republicans, who had believed the loss of Representative Madison Cawthorn, another far-right Republican, in a primary in North Carolina last week could start a pattern.

https://www.nytimes.com/2022/05/24/us/politics/marjorie-taylor-greene-primary.html?acti...

Loony fringe

NN, Montag, 30. Mai 2022, 00:14 (vor 76 Tagen) @ Serious Black

Der Führer ist auch kinderlieb:

Boebert: I want to tell you a story about his generosity, about how kind he is… Even not liking germs, President Trump shared a bowl of popcorn with my son… I don’t share food with my son.

https://twitter.com/Acyn/status/1530642103822188544


Hoffentlich tritt Jacky in einem engeren Wahlkreis an:

Trump-endorsed state rep. candidate Jacky Eubanks says that if it came to a vote in the MI legislature, she would vote to make birth control illegal. “Sex ought to be between one man and one woman in the confines of marriage…and open to life. Absolutely.”

https://twitter.com/leftofcentermi/status/1527390618984402944

J.D. Vance, der in Ohio für den Senat kandidiert, faselt was von einem porn ban, to save families. Hoffentlich zieht er das weiter durch, viele männliche Trumper unter 50 (mindestens) werden sich belästigt fühlen.

Nachher kommen die Dems bei den Midterms doch noch mit einem blauen Auge davon:


Horrific. Red state doctors are already refusing to treat miscarriage patients for fear of being investigated and punished. Which is a tragic yet predictable consequence of abortion restrictions, which turn every uterus into a potential crime scene.

https://twitter.com/mjs_DC/status/1527297467112472576


Gigantische Pussy, die Diktatoren beneidet und bewundert, nölt wieder rum:

Trump complains that he is criticized when he praises Putin, Xi, and Taliban: He called President Xi brilliant. What the hell am I going to say? He’s running with an iron fist. 1.4 billion people

https://twitter.com/Acyn/status/1530696322524717056

Idiocracy

Serious Black, Dienstag, 31. Mai 2022, 10:29 (vor 75 Tagen) @ NN

Idiocracy: Louie & Peter

NN, Freitag, 03. Juni 2022, 23:58 (vor 71 Tagen) @ Serious Black

Man darf noch nicht mal mehr immer und überall herumlügen:

Rep Louie Gohmert on Navarro indictment: "If you're a Republican, you can't even lie to Congress or lie to an FBI agent or they're coming after you"

------------>

https://twitter.com/JasonSCampbell/status/1532776813692342272

Die können einen einfach festnehmen und behandeln einen wie jeden anderen, wenn man eine gerichtliche Anordnung nicht befolgt:

"They intercepted me gettin' on the plane and then they put me in handcuffs, they bring me here. They put me in leg irons. They stick me in a cell."

— Former Trump adviser Peter Navarro on being charged for contempt of Congress for defying a January 6th Committee subpoena.

------------->

https://twitter.com/therecount/status/1532824728494387200

Will kein Geld für einen Anwalt ausgeben:

“I’ve been representing myself pro se,” Navarro tells the judge.

“Okay, great,” the judge says.

https://twitter.com/ryanjreilly/status/1532798390920261633

The law: Jason & Peter

NN, Sonntag, 05. Juni 2022, 02:15 (vor 70 Tagen) @ NN

Jason Miller is outraged the Feds arrested Navarro:

“They went and arrested and put him in handcuffs? I mean, this is Peter Navarro! He’s an economist. He’s a PhD. You see that he’s a very serious, very buttoned up guy, and you’re going to go throw him in handcuffs!?!

https://twitter.com/RonFilipkowski/status/1532855703181963264

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Dienstag, 29. März 2022, 21:04 (vor 138 Tagen) @ Serious Black

The leader of the Republican Party is trying to team up with Russia's Vladimir Putin against the sitting US president's family.

------------>

https://twitter.com/UrbanAchievr/status/1508817115859591193


Russian propagandist asked: "Russia served up a beneficial deck of cards for Trump... Can Trump’s people use this as a line of attack against Biden and his family?”

Dimitri Simes mused: “Not only can they do that, but they are already doing it."

--------------->

https://twitter.com/JuliaDavisNews/status/1508830326637924359

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Dienstag, 29. März 2022, 21:12 (vor 138 Tagen) @ NN

In other news, voll die Überraschung:

The Washington Post and CBS News have reported that the logs turned over to the committee show a gap in Trump’s phone logs that spans seven hours and thirty-seven minutes, a period of time that includes that attack on the Capitol. The Jan. 6 committee has been intensely interested in Trump’s communications as the attack was unfolding, and is now investigating a “possibly coverup,” according to a member who spoke to the Post.

https://www.rollingstone.com/politics/politics-news/white-house-call-logs-seven-hour-ga...

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Mittwoch, 30. März 2022, 09:16 (vor 137 Tagen) @ NN

Trump ist wie eine gesprungene Schallplatte.

Traurig, dass er damit bislang durchkommt.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Mittwoch, 30. März 2022, 18:49 (vor 137 Tagen) @ Serious Black

Trump ist wie eine gesprungene Schallplatte.

Traurig, dass er damit bislang durchkommt.

"Russia if you're listeneing" 2.0

Trump calls for Putin to release dirt on the Biden family right now since now "he's not exactly a fan of our country" during new interview with Real America's Voice

------------->

https://twitter.com/atrupar/status/1508955848298704901

Reagan 2.0

Serious Black, Donnerstag, 31. März 2022, 12:31 (vor 136 Tagen) @ NN

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Mittwoch, 06. April 2022, 21:55 (vor 129 Tagen) @ NN

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Donnerstag, 07. April 2022, 00:44 (vor 129 Tagen) @ NN

Immerhin ist auch etwas Unterhaltungswert dabei:

https://twitter.com/SchmidtLev/status/1511354224029974536


https://twitter.com/jfkr_/status/1511742525622693900

Nicht unterhaltend dagegen:

Just now 63 House republicans - nearly one-third of the entire gop caucus - voted against support for NATO “as an alliance founded on democratic principles.” The gop truly is Putin’s Party.

------------------------->

https://twitter.com/BillPascrell/status/1511451715815583753

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Udosefirot, Dienstag, 19. April 2022, 19:40 (vor 117 Tagen) @ NN

Hm, die lebt Ihren Wahnsinn voll aus<, ein Blick in den beliebten Foren reicht
hier vollkommen und man erlebt Realsatire vom Feinsten.

Sehen wir uns mal die Argumente an...

- die USA und Biden haben den Krieg provoziert; deshalb wurde dann
wohl auch Trump der Wahlsieg geklaut.
- die Ukraine soll von Nazis bzw. rechten Nationalisten befreit werden;
klar...deshalb werden dann auch die rechten Wagner Söldner eingesetzt.
(obwohl das hat was...Rechte befreien ein Land von Rechten! sic...
aber das Beste daran mit Hilfe der muslimischen Tschetschenen! )
Äh da war doch was mit schleichender Islamisierung, hier pennt wohl die Rechte.
- Putin wir als politischer Sieger deklariert...
hmm und Finnland plus Schweden wollen in die Nato, etwas was die ehemalige
UDSSR immer verhindern wollte.

Na ja, Zweifellos Mumpitz, aber leider geht das dann noch weiter.

- Bürger russischer Nationalität wurden und werden in Donbass und Lugansk
unterdrückt, kulturell und politisch.
- Leider ist jetzt daran etwas wahres, es gibt ein Manko bei den Rechten von
nationalen Minoritäten in der Ukraine. Das gleicht der Nationalitäten Po-
litik der Tschechoslowakei in den 2o-30 Jahren des vorherigen Jahrhunderts.
Die rigide Politik Beneschs und Masaryk gegen die eigene Minderheiten!
Nicht nur die deutsche, auch die slowakische und besonders gegenüber der
ungarischen!

Das ist alles nicht mehr witzig, vor allem ist jetzt Uman in Gefahr,

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte? Nachtrag

Udosefirot, Dienstag, 19. April 2022, 19:44 (vor 117 Tagen) @ Udosefirot

...und ebenso geht mir der ukrainische Botschafter auf dem Keks,
dem würde ich die Akkreditierung aberkennen. Der nervt.

Avatar

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Alex @, Mittwoch, 20. April 2022, 09:25 (vor 116 Tagen) @ Udosefirot

Hm, die lebt Ihren Wahnsinn voll aus<, ein Blick in den beliebten Foren reicht
hier vollkommen und man erlebt Realsatire vom Feinsten.

Sehen wir uns mal die Argumente an...

- die USA und Biden haben den Krieg provoziert; deshalb wurde dann
wohl auch Trump der Wahlsieg geklaut.
- die Ukraine soll von Nazis bzw. rechten Nationalisten befreit werden;
klar...deshalb werden dann auch die rechten Wagner Söldner eingesetzt.
(obwohl das hat was...Rechte befreien ein Land von Rechten! sic...
aber das Beste daran mit Hilfe der muslimischen Tschetschenen! )
Äh da war doch was mit schleichender Islamisierung, hier pennt wohl die Rechte.
- Putin wir als politischer Sieger deklariert...
hmm und Finnland plus Schweden wollen in die Nato, etwas was die ehemalige
UDSSR immer verhindern wollte.

Na ja, Zweifellos Mumpitz, aber leider geht das dann noch weiter.

- Bürger russischer Nationalität wurden und werden in Donbass und Lugansk
unterdrückt, kulturell und politisch.
- Leider ist jetzt daran etwas wahres, es gibt ein Manko bei den Rechten von
nationalen Minoritäten in der Ukraine. Das gleicht der Nationalitäten Po-
litik der Tschechoslowakei in den 2o-30 Jahren des vorherigen Jahrhunderts.
Die rigide Politik Beneschs und Masaryk gegen die eigene Minderheiten!
Nicht nur die deutsche, auch die slowakische und besonders gegenüber der
ungarischen!

Das ist alles nicht mehr witzig, vor allem ist jetzt Uman in Gefahr,

Ja, das ist alles nicht mehr witzig.
Die Kommentare auf den einschlägigen Foren genauso wie die Situation bei Uman.
Und dass die aktuell verdammungswürdige Putin-Armee dort nochmals 20 Divisionen verliert, wie 1941 die Rote Armee, erscheint angesichts deren momentaner Übermacht eher unwahrscheinlich.
Zumindest solange, wie der Westen nicht entschlossen und robust eingreift.

Und Melnyk mag dreist und undiplomatisch erscheinen, in Sachen SPD, Steinmeier und Gabriel hat er vollkommen recht.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Mittwoch, 20. April 2022, 21:38 (vor 115 Tagen) @ Alex

[Udo:]...und ebenso geht mir der ukrainische Botschafter auf dem Keks,
dem würde ich die Akkreditierung aberkennen. Der nervt.

Und Melnyk mag dreist und undiplomatisch erscheinen, in Sachen SPD, Steinmeier und Gabriel hat er vollkommen recht.

Auch wenn ich für Melnyk deutlich mehr Verständnis habe als für Gabriel und Co., die sich für ihre Scheiße auch noch rechtfertigen, anstatt einfach mal die Klappe zu halten, geht er mir trotzdem auf den Keks. Wenn er mit Steinmeier kein Friedenskonzert besuchen will: Völlig d'accord. Wenn er aber z.B. auch für diejenigen Russen bzw. Deutschrussen / Russlanddeutschen, die sich explizit von Putins Angriffskrieg distanzieren, abschätzige Worte übrig hat, ist er definitiv schief gewickelt. Und man ist kein Westsplainer, wenn man sagt, dass er sich damit keinen Gefallen tut.

Die ganze Diskussion ist jedenfalls echt nervig. Noch nerviger würde es allerdings, wenn man Melnyk die Akkreditierung aberkennen würde, weil es diesen ganzen Dauereklat nur noch größer machen würde.

Avatar

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Alex @, Donnerstag, 21. April 2022, 08:14 (vor 115 Tagen) @ NN

[Udo:]...und ebenso geht mir der ukrainische Botschafter auf dem Keks,
dem würde ich die Akkreditierung aberkennen. Der nervt.

Und Melnyk mag dreist und undiplomatisch erscheinen, in Sachen SPD, Steinmeier und Gabriel hat er vollkommen recht.


Auch wenn ich für Melnyk deutlich mehr Verständnis habe als für Gabriel und Co., die sich für ihre Scheiße auch noch rechtfertigen, anstatt einfach mal die Klappe zu halten, geht er mir trotzdem auf den Keks. Wenn er mit Steinmeier kein Friedenskonzert besuchen will: Völlig d'accord. Wenn er aber z.B. auch für diejenigen Russen bzw. Deutschrussen / Russlanddeutschen, die sich explizit von Putins Angriffskrieg distanzieren, abschätzige Worte übrig hat, ist er definitiv schief gewickelt. Und man ist kein Westsplainer, wenn man sagt, dass er sich damit keinen Gefallen tut.

Die ganze Diskussion ist jedenfalls echt nervig. Noch nerviger würde es allerdings, wenn man Melnyk die Akkreditierung aberkennen würde, weil es diesen ganzen Dauereklat nur noch größer machen würde.

Ich habe solche abschätzigen Worte von ihm noch nicht gelesen/gehört.
Dass man als Vertreter der Ukraine für Russen aktuell wenig Sympathie hat, ist allerdings mehr als verständlich, denn auch der (angeblich) durch Propaganda hirngewaschene Russe steht in großer Mehrheit hinter Putin und dessen Gebrabbel von Siegernation und zurück zum Sowjet-Reich.
Dass Melnyk da ein bisschen die diplomatische Contenance fehlt, ist in Anbetracht des russischen Vorgehens und der unglaublichen Bilder der vielen Toten und der Zerstörungen mehr als verständlich, zumal es auch in unserem Land genügend Putin-Liebchen mit russischen Wurzeln gibt.
In diesem „Spiel“ gibt es zu viele Arschlöcher, Melnyk gehört imho nicht dazu.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Donnerstag, 21. April 2022, 11:44 (vor 115 Tagen) @ Alex

Wenn Bomben auf die Zivil-Bevölkerung fallen, wenn unbegleitete Kinder entführt und in den fernen Osten verschickt werden, kann ich verstehen, dass die Beachtung diplomatischer Gepflogenheiten an ihr Ende kommt.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Udosefirot, Donnerstag, 21. April 2022, 19:39 (vor 115 Tagen) @ Alex

Dass Melnyk da ein bisschen die diplomatische Contenance fehlt, ist in Anbetracht des russischen Vorgehens und der unglaublichen Bilder der vielen Toten und der Zerstörungen mehr als verständlich, zumal es auch in unserem Land genügend Putin-Liebchen mit russischen Wurzeln gibt.
In diesem „Spiel“ gibt es zu viele Arschlöcher, Melnyk gehört imho nicht dazu.

Entschuldigung aber das geht nicht. Herr Menyk ist Botschafter seines Landes und Er
bestimmt eben nicht die bundesdeutsche Politik! Bei all seiner Verzweiflung - und
Er ist nur ein Diplomat.Dass Melnyk da ein bisschen die diplomatische Contenance fehlt
Ein bisschen? Was wäre jetzt wohl ein etwas?

Aber wie sieht unsere deutsche Politik aus? Wegsehen und lavieren?, vor allem aber
der eigenen Bevölkerung die Frage aller Fragen nicht zu stellen...Sind wir bereit
Verzicht zu üben, denn die Moral würde und wird uns etwas kosten!

1939 hieß es... Mourir Pour Dantzig? aber mit der Vorstellung man würden sich das
sterben ersparen, na ja...man knickte ein und starb dann trotzdem. Unser 1939 war
wohl 2014 -die Annexion der Krim und wir knickten ebenso ein.

Aber Putin hat auch ein Problem, den 09. Mai - bis dahin muss er Erfolge vorweisen,
sonst wird es sehr, sehr Eng mit dem Zuspruch der Bevölkerung und der eigenen Eliten.

Ich warne auch davor die Ukraine als ein Land des puren Sonnenscheines anzusehen; trotz
der vielen Sonnen Blumen. Ihre eigene Politik gegenüber den nationalen Minderheiten war
auch eine Zündschnur, wobei ich jetzt nicht Relativieren will..
FAKT BLEIBT DIE GUS an den Krieg angefangen.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Montag, 25. April 2022, 11:26 (vor 111 Tagen) @ Udosefirot

Aber wie sieht unsere deutsche Politik aus? Wegsehen und lavieren?, vor allem aber
der eigenen Bevölkerung die Frage aller Fragen nicht zu stellen...Sind wir bereit
Verzicht zu üben, denn die Moral würde und wird uns etwas kosten!

IMHO sind uns die alternativen Optionen ausgegangen. Jetzt heißt es helfen oder sich mitschuldig machen.

Insbesondere die SPD darf nicht weiter den Eindruck erwecken, der verlängerte Arm von Gerhard Schröder zu sein. #ZPD

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Udosefirot, Montag, 25. April 2022, 19:29 (vor 111 Tagen) @ Serious Black

Sehe ich anders, es sollte der Bevölkerung wirklich diese Frage gestellt werden.
Embargo mit Verzicht oder Business as usual, denn wir werden die Zeche zahlen
müssen.

Avatar

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Alex @, Dienstag, 26. April 2022, 09:19 (vor 110 Tagen) @ Udosefirot

Sehe ich anders, es sollte der Bevölkerung wirklich diese Frage gestellt werden.
Embargo mit Verzicht oder Business as usual, denn wir werden die Zeche zahlen
müssen.

Kein Embargo, aber Umbau der Lieferketten.
Russisches Gas nehmen, unsere Kapazitäten ausbauen, bis zur Unabhängigkeit von Autokratien, nicht nur der der Russen.
Militärische und wirtschaftliche Strategien entwickeln, die deren rückständige Konzepte in Militär, Wirtschaft und Gesellschaft offenlegen.
Eingeschlossen Aufrüstung und deutlich härtere Maßnahmen inklusive militärischer Optionen.
Lawrow schwafelt vom drohenden dritten WK, den haben er und seine Honks doch schon begonnen.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

NN, Dienstag, 26. April 2022, 22:26 (vor 109 Tagen) @ Alex

Sehe ich anders, es sollte der Bevölkerung wirklich diese Frage gestellt werden.
Embargo mit Verzicht oder Business as usual, denn wir werden die Zeche zahlen
müssen.


Kein Embargo, aber Umbau der Lieferketten.
Russisches Gas nehmen, unsere Kapazitäten ausbauen, bis zur Unabhängigkeit von Autokratien

Das ist ja bislang die Politik und der Plan.

, nicht nur der der Russen.

Das ist eher der long term. Und es gibt einen nennenswerten Unterschied zwischen Autokratien, nämlich solche, die aktiv gegen westliche und/oder deutsche Interessen und Werte arbeiten bzw. eine aggressive Außenpolitik betreiben und solche, die dies nicht oder weniger tun.

Wenn bestimmte, teils unterschiedliche Leute herummeckern, weil Robert Habeck in die VAE fliegt, um u.a. über zusätzliches Flüssiggas zu verhandeln, dann ist das ziemlicher Schwachsinn.

Militärische und wirtschaftliche Strategien entwickeln, die deren rückständige Konzepte in >Militär, Wirtschaft und Gesellschaft offenlegen.

Keine rhetorische Frage: Sind die nicht offenkundig genug bzw. offenkundig genug geworden?* Oder anders gefragt: Sind rechtsradikale und/oder linksradikale Politiker/Intellektuelle/Wähler, die sich z.B. bis heute Illusionen über Putin-Russland machen oder eine neue fünfte Kolonne bilden, aufklärbar?

* Westliche China-Fans sind nun rar (geworden), aber seis drum: Wer schwafelt heute noch von chinesischer Fortschrittlichkeit im technischen Sinne, wenn ein Regime, das manches viel einfacher von oben durchsetzen kann bzw. könnte, es nicht hinbekommt, bessere eigene Impfstoffe zu entwickeln, westliche mRNA-Impfstoffe einzukaufen und zumal die ältere Bevölkerung wenigstens konsequent mit drei Dosen ihrer schwächeren Impfstoffe durchzuimpfen?

Die Belastung durch Inflation und die Belastung der Finanzmärkte weltweit ist insgesamt momentan mehr auf die völlig idiotische chinesische Covid-Politik zurückzuführen, als auf Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Eingeschlossen Aufrüstung und deutlich härtere Maßnahmen inklusive militärischer Optionen.

Nix gegen Aufrüstung zumal in Deutschland.

Lawrow schwafelt vom drohenden dritten WK, den haben er und seine Honks doch schon begonnen.

So weit sind wir, Gott bewahre, noch nicht. Auch im Kalten Krieg gab es unterschiedliche Stellvertreterkriege. Wenn auch nicht in Europa, vor der Haustür, was das Ganze so belastend macht.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Mittwoch, 27. April 2022, 17:40 (vor 109 Tagen) @ NN

Die Belastung durch Inflation und die Belastung der Finanzmärkte weltweit ist insgesamt momentan mehr auf die völlig idiotische chinesische Covid-Politik zurückzuführen, als auf Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Ein Deutscher in China kann gerade ein Liedchen von der ‚völlig idiotischen chinesischen Covid-Politik‘ singen:

https://video.twimg.com/ext_tw_video/1516453486078328832/pu/vid/1280x720/Bomx9vD1R2XYLT...

Er kann sich wohlweißlich auf den Schutz seines deutschen Passes verlassen. Chinesen werden sich dreimal überlegen, so gegenüber chinesischen Behörden aufzutreten.

China

NN, Mittwoch, 27. April 2022, 21:39 (vor 108 Tagen) @ Serious Black
bearbeitet von NN, Mittwoch, 27. April 2022, 22:01

Die Belastung durch Inflation und die Belastung der Finanzmärkte weltweit ist insgesamt momentan mehr auf die völlig idiotische chinesische Covid-Politik zurückzuführen, als auf Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine.


Ein Deutscher in China kann gerade ein Liedchen von der ‚völlig idiotischen chinesischen Covid-Politik‘ singen:

https://video.twimg.com/ext_tw_video/1516453486078328832/pu/vid/1280x720/Bomx9vD1R2XYLT...

Er kann sich wohlweißlich auf den Schutz seines deutschen Passes verlassen. Chinesen werden sich dreimal überlegen, so gegenüber chinesischen Behörden aufzutreten.

Leider größtenteils hinter der Schranke:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/peking-in-angst-vor-einem-corona-lockdown-z...

Jedenfalls ist chinesische Bevölkerung für chinesische Verhältnisse bemerkenswert schwer angepisst. Die Zensoren sind u.a. bei einem viral gegangenen Protest-Clip (dem von oben?) mit dem Löschen kaum hinterhergekommen. Ein hoher Parteipropagandist hat (kein Scheiß!) sinngemäß verlauten lassen, dass im Westen zwar nicht gelöscht würde, was hier gelöscht worden sei, würde jedoch von der Parteiführung zur Kenntnis genommen.

Mal sehen, ob sie sich doch zu einer gewissen Kurskorrektur bequemen können.

China

Serious Black, Samstag, 30. April 2022, 07:29 (vor 106 Tagen) @ NN

The founder and chair of one of Asia’s biggest private equity investors has criticised the Chinese government for policies that he says have resulted in a “deep economic crisis” comparable to the global financial crash.

Weijian Shan, whose group PAG manages more than $50bn, said his fund had diversified away from China and was being “extremely careful” about its portfolio in the country.

“We think the Chinese economy at this moment is in the worst shape in the past 30 years,” he said in a video of a meeting viewed by the Financial Times.

“The market sentiment towards Chinese stocks is also at the lowest point in the past 30 years. I also think popular discontent in China is at the highest point in the past 30 years.”

In the video, Shan said that large parts of the Chinese economy, including its financial centre Shanghai, had been “semi-paralysed” by “draconian” zero-Covid policies and that the impact on the economy would be “profound”.

“China feels to us like the US and Europe in 2008,” Shan added. “While we remain long-term confident in China’s growth and market potentials, we are very cautious towards China markets.”


https://www.ft.com/content/6bf52409-fe31-4f57-ae24-f2bd9146a698

Russland

Serious Black, Montag, 02. Mai 2022, 16:35 (vor 104 Tagen) @ NN

Woher die Brutalität russischer Soldaten kommt

Viele russische Soldaten, die in der Ukraine kämpfen, kommen aus abgehängten Regionen ihres Landes. Brutalität ist für viele eine alltägliche Kommunikationsform, die sie seit ihrer Jugend eingeübt haben. Ein Gastbeitrag.

Die Welt ist erschüttert über die Brutalität der russischen Soldaten, sie fragt sich: Woher kommt so viel Tierisches im Menschen, so viel Wut, so viel Hass? Wer sind diese Soldaten, die wir kaum sehen, von denen wir jedoch ausführlich lesen. Sie kamen nicht aus Moskau, aus Sankt Petersburg oder Nowosibirsk in die Ukraine – sie kamen überwiegend aus depravierten Regionen im Fernen Osten oder Zentralrussland. Aus Gegenden, die, vorsichtig gesagt, wenig einladend sind.

Ich kann mir das Leben dieser Soldaten, bevor sie in die Ukraine kamen, gut vorstellen. Ich habe 33 Jahre lang auf der Insel Sachalin gelebt, von wo auch Wehrpflichtige in die Ukraine geschickt wurden. Gewalt war als Kommunikationsform in den Neunzigerjahren weit verbreitet. Die Gesellschaft war plötzlich verarmt, über Nacht in Schichten zerfallen, die nur der Besitz, unter anderem der von Arbeit, unterschied, der normale Alltagsneid wurde abgelöst vom Sozialneid. Als meine Eltern ihr erstes japanisches Auto kauften – zuvor musste jeder die sowjetische Autoindustrie unterstützen –, wurde es vor unserem Haus verbrannt. Nur damit wir nicht anfingen, gut zu leben.

Mit Gewalt wurden Geschäftssphären aufgeteilt

Die Gewalt veränderte die Sprache der Kommunikation, der Medien. Das Vokabular der Obszönitäten schwappte von der Gosse in die Zeitungsspalten. Fernsehen und Radio waren voll von Gewalt. Sie wurde zur Gewohnheit, zur Norm. Ein Teil der Inselbevölkerung brachte sich gegenseitig um, teilte die Einflusssphären in dem neu entstandenen „Business“ auf, denn auf Sachalin gibt es viel aufzuteilen: Kohle, Gas, Öl, Fisch. Andere brachten einander um, weil sie seit Jahren keinen Lohn mehr bekommen hatten, manche töteten sich zum Spaß, aus Liebe zur Gewalt. Die Industrie auf der Insel brach zusammen, die Menschen tranken. Sie tranken auf jeden Fall mehr, als sie zu essen hatten.

Alle tranken Wodka, und Drogen waren eine nette Beschäftigung für Kinder nach der Schule. Als ich dreizehn war, bekam ich eine Streichholzschachtel Chimka (Ha­schisch und Cannabis, vermischt mit Aceton), die wir mit den Freunden meines älteren Bruders rauchten. Ein Typ, der nach der Armee bei der Miliz arbeitete, kam uns ab und zu besuchen, immer in einer kugelsicheren Weste mit einer Kalaschnikow und einer Makarow. Eines Tages richtete er scherzhaft eine Waffe auf mich, mein Bruder schlug ihm auf den Arm, die Waffe ging los. Neben dem Wohnzimmerfenster war ein Loch im Boden, fünf Zentimeter von meinem Fuß entfernt. Alle waren besorgt, dass er einen Bericht über die Patrone aufsetzen müsse, niemand kümmerte sich um den Boden. Wir stellten den Fernsehtisch um, und das Loch war nicht mehr zu sehen.

Der gewaltsame Tod war alltäglich

Ich war sechzehn, der Herbst war noch warm, ich kam von der Schule nach Hause. Bluse, Rock, Schuhe, Rucksack. Vor der Tür stand eine Gruppe Männer, fünf oder sechs, sie tranken Bier. Alle waren um die zwanzig Jahre alt. Einer von ihnen wohnte in einem Haus in der Nähe, hatte eine Frau und zwei kleine Kinder. Wenn ich ins Haus wollte, musste ich durch die Gruppe durch. Sie ließen mich nicht durch, pfiffen, riefen, sagten etwas. Ihre Hände waren überall: unter meinem Rock, unter meiner Bluse . . . Die Gruppe hatte sich um mich geschlossen. Zurücklaufen war unmöglich, irgendwie drängte ich mich durch und rannte in den dritten Stock, Schritte und Stimmen hinter mir.

Es gelang mir, die Tür auf- und wieder zuzuschließen. Ich weiß nicht warum, ich ging zum Klavier und spielte lange Zeit etwas Unzusammenhängendes. Dieses Mal endete es gut. Oft endete es schlecht. Ich habe mich lange Zeit um ein Mädchen aus einem Internat gekümmert, das von seinem Vater vergewaltigt worden war. Dem Mädchen wurde wegen der inneren Verletzungen mit acht Jahren die Gebärmutter entfernt. Viele Kinder in Waisenhäusern und Internaten hatten solche Erfahrungen gemacht. Ich kann mich nicht erinnern, dass Psychologen oder Sonderpädagogen mit ihnen ge­arbeitet hätten.

Der gewaltsame Tod war alltäglich. Ich sah zufällig aus dem Fenster, als ein junger Mann aus dem vierten Stock fiel. Als ich nach draußen ging, lag er immer noch unter dem Fenster, sein Hals war seltsam verdreht, um seinen Kopf entstand eine Pfütze. Die Nachbarin, die über uns wohnte, wurde von ihrem Mann ständig verprügelt. Die Polizei kam nie, wenn wir sie riefen. Einmal stach er mit einem Messer auf sie ein, sie rannte im blutigen Nachthemd die Treppe hinunter, bis sie zusammenbrach. Der Krankenwagen kam zu spät. Sie verblutete. Und wir sprachen darüber, dass wir morgen sehr früh aufstehen müssten und wieder nicht genug Schlaf bekämen. Es war Routine. Keine Angst, keine Neugier, keine Sorge, nur ein ungefähres Mitleid und viel Hilflosigkeit.

Krieg bietet einigen eine Verdienstmöglichkeit

Tod, Gewalt und Hilflosigkeit begleiteten uns ständig. In solch einer Situation kämpfen Menschen für sich und ihre Kinder – nicht für den Staat, sondern mit dem Staat, mit der Polizei, dem medizinischen Dienst, den Lehrern, den betrunkenen Nachbarn, den Banditen. Es ist unmöglich, Regionen wie die im Fernen Osten zu verlassen. Um von dort wegzugehen, braucht man Geld, und das lässt sich nirgendwo verdienen; auch zu bleiben ist unmöglich, denn es gibt keine Arbeit. Da kann in den Krieg zu ziehen als der beste Ausweg erscheinen, der Krieg bietet ja die Chance, etwas zu verdienen. Und viele wussten schon vor dem Krieg, wie man raubt, tötet, vergewaltigt. Es gab nichts anderes zu lernen.

Dieser Albtraum, den ich kennenlernte, nahm kein Ende. Ständig wurden die Fenster in unserem Treppenhaus zerbrochen, die Geländer herausgerissen. Oft wurde in der Nacht an unsere Tür geschlagen. Es war eine robuste Metalltür, vielleicht war sie deshalb so beliebt. Damals hatte ich schon Kinder. Sie hatten Angst vor der Dunkelheit und vor lauten Geräuschen. Wir schliefen immer mit Licht und leichter Musik. Morgens war die Treppe oft mit Glasscherben übersät und blutbeschmiert. Vielleicht ist es jetzt immer noch so. Und es wird auch in einem Jahr noch so sein und in zehn Jahren, falls nicht zufällig eine Regierung auftaucht, die sich um die sozioökonomischen Probleme küm­mert und sie am Ende auch irgendwie löst. Nur woher soll eine solche Regierung kommen, wie gewählt werden?

Wer in der Hölle sitzt, sucht Trost in der Kultur

Wenn die Leute davon reden, die russische Kultur habe Bastarde hervorgebracht, die Kinder und Frauen töten und vergewaltigen, die brandschatzen, stehlen und foltern, dann weiß ich nicht, ob das Kultur war. Ist es möglich, die Hölle aus irgendeiner Kultur zu züchten? Können wir „Kultur“ nennen, was die Gewalt dieses Krieges in der Ukraine hervorgebracht hat? Nicht unwahrscheinlich, dass meine Nachbarn vor einer betrunkenen Schlägerei Dostojewski gelesen haben und sich dann mit dem Schrei: „Bin ich ein zitterndes Geschöpf oder habe ich das Recht“ mit herausgebrochenen Geländerstangen aufeinandergestürzt haben. Doch ich be­zweifle, dass sie etwas anderes als Graffiti an den Wänden gelesen haben.

Ich hatte das große Glück, dass wir zu Hause eine gute Bibliothek besaßen. Sie war mein größter Trost. Das Schönste, was ich dort sah, waren die Reproduktionen von Gustave Dorés Radierungen zu Dantes „Göttlicher Komödie“. Sie waren auf der Titelseite der Lokalzeitung abgedruckt. Ich schnitt sie aus und sammelte sie in einem Notizbuch. Außerdem gab es eine aus einer Zeitschrift ausgeschnittene Kopie von Wassili Wereschtschagins Schädelpyramide „Apotheose des Krieges“ und die Zeichnung einer Zellstruktur aus einem Biologiebuch. Heute erscheint mir das alles symbolisch. Ein Mensch braucht etwas, womit er sich in der Hölle trösten kann.

Als ich sieben Jahre alt war, bat ich darum, getauft zu werden. Als ich elf war, zerriss ich das Gebetbuch, weil Gott keins meiner Gebete erhört hatte. Gewalt als Grundlage der Gesellschaft. Körperliche, sexuelle, kommunikative. Gewalt der Großen gegen die Kleinen, der Starken gegen die Schwachen. Nachts hörte ich Kinder und Frauen schreien, ich hörte dumpfe Schläge, fallende Möbel, brechendes Glas.

Woher kommen Russlands Soldaten, die in der Ukraine Gräueltaten begehen? Sie kommen aus einer Gesellschaft, in der Gewalt die Norm ist und wo Empathie fast körperlichen Schmerz verursacht. Wo man wenn kein Vergewaltiger dann Opfer ist. Diese Gewalt kommt aus dem Elend, dem Neid und Hass, aus dem Zusammenbruch der Industrie und der Wirtschaft, aus dem Fehlen sozialer Institutionen und funktionierender Demokratie. Aus einer Zeit des Anfangs, der kein Neubeginn war, sondern aus dem verwesten Staatskörper der „Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken“ das Kapital der Freiheit und das Kapital der Korruption schlug, ohne beides voneinander zu trennen. Die Gewalt kommt aus einer Zeit, in der man Babys auf dem Schwarzmarkt billig kaufen konnte, in der alkoholkranke Mütter ein Neugeborenes für eine Flasche Wodka an Bettler verkauften. Diese Babys starben schnell, aber es war einfach, ein neues zu kaufen.

Die Miliz von damals wusste das und bekam ihren Teil am Geschäft. Heute hat das alles natürlich ein anderes Ausmaß angenommen, die Bettler mit den Babys sind verschwunden. Banditen gingen zur Polizei, Polizisten wurden zu Banditen, und sie alle wurden Geschäftsleute, Politiker und Abgeordnete. Wenn wir uns erinnern, was den Demonstranten in Belarus im Jahr 2020 und in Russland in den letzten fünfzehn Jahren angetan wurde, gibt es keine Fragen mehr zur Brutalität. Frauen und Männer wurden nicht nur gefoltert, sie wurden auf Polizeistationen, in Gefangenentransportern und Gefängnissen vergewaltigt. Und niemand wurde dafür bestraft.

Die dünne Schicht der Denkenden wächst

Eine Gesellschaft, die durch die sowjetischen Selektionsprozesse verstümmelt und in den Neunzigern an den Rand gedrängt wurde, findet sich im riesigen schwarzen Loch von Putins heutigem Russland wieder, wo die Simulation von allem – Demokratie, Gesetzen, Verwaltung, Wirtschaft, sozialen Einrichtungen und dem Staat selbst – zum Prinzip der Verwaltung geworden ist. Manchmal scheint es, als habe sich eine dünne Schicht von Denkern, Analytikern und Aktivisten gebildet durch reine Nachlässigkeit der Behörden und einen peinlichen Zufall, trotz aller widrigen Umstände. Nicht alle fingen an, zu trinken, zu schlagen, zu metzeln, einige begannen, zuvor verbotene Literatur zu lesen, die Vergangenheit zu überdenken und sogar über die Zukunft nachzudenken. Kein Wunder, dass die russische Regierung den Neunzigerjahren, als das Land dem Westen wehrlos in die Hände fiel, die Schuld an der überzogenen Freiheit gibt. Aber alle Fehler wurden abgerechnet, die Freiheit wurde endgültig unterdrückt, die denkenden Menschen aus dem Land vertrieben, in Gefängnissen isoliert, eingeschüchtert. Manche versuchen noch, den Mund aufzumachen, aber das wird die Menge ihnen nicht verzeihen.

Vor Kurzem haben die Behörden einen Bot eingerichtet, um Denunziationen entgegenzunehmen. Jeder kann den Vor- und Nachnamen einer Person melden, sie beschuldigen, die russische Armee verunglimpft zu haben, und einen Screenshot als Beweis anhängen. Alle Informationen werden direkt an die nationale Aufsichtsbehörde Roskomnadsor weitergeleitet. Nun hat sich diese Initiative bemerkenswerterweise gegen die Behörden selbst gerichtet. Viele „Denunzianten“ schickten von gefälschten Adressen aus Pelmeni-Rezepte, Urlaubsfotos, Videos mit Kätzchen und Sauriern und eine ganze Flut politischer Memes. Das überforderte den Behörden-Bot und machte ihn fast unbrauchbar. So viel zur Hoffnung, die, bevor sie stirbt, die Form der Satire annimmt. Aber ist es möglich, sauber aus der Scheiße rauszukommen? Ist es möglich, die Nation von der Scheiße und vom Blut reinzuwaschen? Und nach wie vielen Generationen werden die Gewaschenen nicht mehr stinken?

Der Diktator klammert sich an die Macht

Fairerweise muss man sagen, dass die Schicht derer, die denken und analysieren, allmählich wächst. Sie wächst trotz der Bemühungen der Behörden und der weitgehend demoralisierten Massen. Diese Menschen sind es, die den Augiasstall ausmisten. Und jetzt stellt sich die Frage, werden sie die Kraft haben, dies ohne Gewalt zu tun – wird es überhaupt möglich sein, es ohne Gewalt zu tun?

Das Bild eines zusammengekauerten Putins, der sich an seinen Schreibtisch klammert, während er mit dem für die Kreuzzüge seiner Föderation zuständigen Minister spricht, steht für einen Diktators, der über das Ende hinaus an der Macht hängt. Doch was wird mit Russland passieren, wenn jemand den Thron unter Putin umstößt? Denn er wird mit Sicherheit umgestoßen werden. Das ist, was in jeder Gesellschaft passiert, die auf Gewalt gebaut ist: Die Schwachen werden geschlagen und die Sprach­losen niedergetrampelt.

Die Autorin, geboren in Juschno-Sachalinsk, lebt in Berlin. Bei Matthes & Seitz erscheint demnächst ihr Buch „Das Russlandsimulakrum“.


https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/jugend-in-russland-woher-die-brutalitae...

Avatar

Russland

Alex @, Dienstag, 03. Mai 2022, 19:25 (vor 103 Tagen) @ Serious Black

Was für ein grauenhafter, aber glaubhafter Artikel.
Ohne absolute Niederlage gibt es für diese Nation keine Perspektive.
Und auch nicht ohne Hilfe der Weltgemeinschaft.

Russland

Serious Black, Mittwoch, 04. Mai 2022, 09:29 (vor 102 Tagen) @ Alex

Tja. Ich würde sagen, der 'Ruscism' -englisches Kofferwort aus Russland und Faschismus (Timothy Snyder)- hat das nach dem Niedergang der Sowjetunion entstandene Lumpenproletariat nach innen apathisch gehalten, aber nach außen hin aufgestachelt. Diese abgehängten Verlierer werden nun als Kanonenfutter auf die vergleichsweise reichen, ukrainischen 'Faschisten' losgelassen, die die Ehre von Moskau regiert zu werden, frecherweise ablehnen.

Die Zivilgesellschaft in Russland ist zutiefst beschädigt.

Russland

Udosefirot, Mittwoch, 04. Mai 2022, 19:17 (vor 102 Tagen) @ Alex

Ohne absolute Niederlage gibt es für diese Nation keine Perspektive

Eben nicht, dazu ist die GUS einfach zu groß und wichtig.
Nie wieder ein zweites Versailles, das Ergebnis davon kennen
wir leider.

Ob wir es mögen oder nicht, außen vor kann man die GUS nicht lassen.

Avatar

Russland

Alex @, Mittwoch, 04. Mai 2022, 20:58 (vor 102 Tagen) @ Udosefirot

Ohne absolute Niederlage gibt es für diese Nation keine Perspektive

Eben nicht, dazu ist die GUS einfach zu groß und wichtig.
Nie wieder ein zweites Versailles, das Ergebnis davon kennen
wir leider.

Ob wir es mögen oder nicht, außen vor kann man die GUS nicht lassen.

Ich verstehe Dein Argument nicht.
Versailles war in vielen Regelungen fragwürdig und diente in erster Linie der Demütigung des unterlegenen Gegners.
Übrigens gegen den ausdrücklichen Willen des damaligen US-Präsidenten Woodrow Wilson.
Der Zusammenhang zwischen dem Vertrag und dem Aufstieg Hitlers scheint zumindest diskussionswürdig.
Aber der Vertrag war die Nachbereitung des 1.WK.
Die absolute Niederlage des Nazireichs endete aber nicht mit einem weiteren Versailler Vertrag, sondern mit dem Versuch, es diesmal besser zu machen.
Wie ich finde, ist das ganz gut gelungen.
Wieso sollte das für Russland keine Option sein?
Und die GUS ist kein Konglomerat von erstrebenswerten Gesellschaften, sondern eine Schande.
Der Großteil der russischen Bevölkerung lebt übrigens in einem überschaubaren Teil des „Riesenreichs“, welches durch seine zentralistische und nicht-föderale Struktur nicht in der Lage ist, für seine Bevölkerung im weitgehend menschenleeren Osten ordentliche Lebensbedingungen zu generieren.
Stattdessen überfällt sie ehemalige Gebiete, die ihren eigenen Weg gehen wollen.
Ich sehe eine Zukunft für Russland, aber nicht für so ein unbrauchbares Gebilde wie die GUS.

Russland

Serious Black, Donnerstag, 05. Mai 2022, 07:33 (vor 101 Tagen) @ Serious Black

Avatar

Russland

Alex @, Samstag, 07. Mai 2022, 11:47 (vor 99 Tagen) @ Serious Black

https://chng.it/bqxSRLQ7Cx

Darauf habe ich gehofft.

Russland

Udosefirot, Samstag, 07. Mai 2022, 13:48 (vor 99 Tagen) @ Alex

Die Sache der Ukraine ist auch unsere Sache!
Ein anderer Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz


Ist es nicht, Herr Scholz ist Kanzler der BRD und hat die
Interessen der BRD und nicht der Ukraine zu vertreten, aber
reicht dies aus? Das tut es eben nicht.

Sehen wir uns die Geschichte an... Hitler hätte gestoppt werden können,
beim Einzug in das entmilitarisierte Rheinland, genau zu diesem Zeitpunkt,
hätten die Alliierten reagieren müssen! Sein Spuk wäre hinweggefegt worden.

Diesen Zeitpunkt aber haben wir verpasst ... unser Rubikon war die
Annektion der Ukraine!

*Kanzler Scholz ist jetzt verpflichtet gerade die Einkommensschwachen
Bevölkerungsschichten im Vollzug eines Energie Embargos zu unterstützen.

Russland

Serious Black, Sonntag, 08. Mai 2022, 15:29 (vor 98 Tagen) @ Udosefirot

Die Sache der Ukraine ist auch unsere Sache!
Ein anderer Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz


Ist es nicht, Herr Scholz ist Kanzler der BRD und hat die
Interessen der BRD und nicht der Ukraine zu vertreten, aber
reicht dies aus? Das tut es eben nicht.

Er ist Kanzler von Deutschland und nicht der Schoßhund von Gas Gerd und dem Arschloch im Kreml.

Sehen wir uns die Geschichte an... Hitler hätte gestoppt werden können,
beim Einzug in das entmilitarisierte Rheinland, genau zu diesem Zeitpunkt,
hätten die Alliierten reagieren müssen! Sein Spuk wäre hinweggefegt worden.

Diesen Zeitpunkt aber haben wir verpasst ... unser Rubikon war die
Annektion der Ukraine!

Ja, aber 2014 haben ja noch (fast) alle gedacht, Putin würde sich mit der Krim begnügen.
Andersdenkende wurden bis zur Invasion am 24.02.2022 nicht ernstgenommen.

*Kanzler Scholz ist jetzt verpflichtet gerade die Einkommensschwachen
Bevölkerungsschichten im Vollzug eines Energie Embargos zu unterstützen.

Ein paar Panzerhaubitzen 2000 samt Mun in die Ukraine zu schicken, ist mMn auch angesagt.

Russland

Serious Black, Sonntag, 08. Mai 2022, 15:21 (vor 98 Tagen) @ Alex

Habe unterschrieben.

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Serious Black, Samstag, 30. April 2022, 08:13 (vor 106 Tagen) @ NN

Die üblichen Verdächtigen stimmten natürlich im Sinne Russlands.

https://thehill.com/news/house/3471034-10-republicans-vote-against-bill-to-create-lend-...

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Udosefirot, Mittwoch, 27. April 2022, 18:06 (vor 109 Tagen) @ Alex

"Kein Embargo, aber Umbau der Lieferketten.
Russisches Gas nehmen, unsere Kapazitäten ausbauen, bis zur Unabhängigkeit von Autokratien, nicht nur der der Russen."

Und wenn Gas mit Öl gekoppe[/i[/i]]lt wird? Eben, dann ist Ebbe

Avatar

Was macht eigentlich die Putin-treue Rechte?

Alex @, Freitag, 29. April 2022, 15:24 (vor 107 Tagen) @ Udosefirot

"Kein Embargo, aber Umbau der Lieferketten.
Russisches Gas nehmen, unsere Kapazitäten ausbauen, bis zur Unabhängigkeit von Autokratien, nicht nur der der Russen."

Und wenn Gas mit Öl gekoppe[/i[/i]]lt wird? Eben, dann ist Ebbe

Wir haben doch noch Atomkraft...
Scheiß auf russisches Gas.

Diese Situation wird die Entwicklung und Umstellung auf kostengünstigen Wasserstoff nur beschleunigen.
Das wird den Verbrenner noch ein paar Jahrzehnte am Leben erhalten.
Absolut sinnvoll. Jedenfalls sinnvoller als das E-Auto.
Und es wird die Anbieter fossiler Energien endlich zwingen, was Ordentliches zu produzieren, statt die Welt zu kujonieren.

Schamlos!

Serious Black, Freitag, 20. Mai 2022, 07:48 (vor 86 Tagen) @ NN

Tucker Carlson tried to use Hunter Biden to get his son into Georgetown

https://www.theguardian.com/us-news/2022/may/19/tucker-carlson-hunter-biden-georgetown-...

Folgerichtig!

NN, Samstag, 21. Mai 2022, 07:25 (vor 85 Tagen) @ Serious Black

Kurzer Bericht vom diesjährigen CPAC aus - ja genau - Budapest:

https://twitter.com/daithaigilbert/status/1527667132619800578



"The share of GOP voters who say the U.S. is doing “too much” in Ukraine has doubled since early March."

https://twitter.com/wsmartin218/status/1527375701594484736

The decline of reasoning, argumentation and evidence

NN, Sonntag, 22. Mai 2022, 04:13 (vor 84 Tagen) @ Serious Black

Unten auf die Tweets von Matt Godwin durchklicken, er ist der Autor von "National Populism' und Professor of Politics in the School of Politics and International Relations at the University of Kent.

https://twitter.com/RadioFreeTom/status/1528182700301029376

Avatar

The decline of reasoning, argumentation and evidence

Alex @, Dienstag, 24. Mai 2022, 14:06 (vor 82 Tagen) @ NN

Unten auf die Tweets von Matt Godwin durchklicken, er ist der Autor von "National Populism' und Professor of Politics in the School of Politics and International Relations at the University of Kent.

https://twitter.com/RadioFreeTom/status/1528182700301029376

Ein Paradebeispiel, wie sinnlose Statements, die auch noch völlig untauglich für einen Vergleich sind, auf Twitter für Wallung sorgen.
Die Fotos aus den 60ern über den tollen Service und das Platzangebot mit den heutigen Verhältnissen in der Holzklasse zu vergleichen, ist einfach nur putzig.
Godwin hatte bestimmt seinen Spaß!
1980 kostete ein Erste-Klasse Flug mit super Platzangebot und klasse Service und Essen im Jumbo von F nach New York etwa 10.000 DM. One Way.
Wer konnte sich das damals leisten?
Vermutlich die gleiche Schicht, wie man sie angeblich auf den Fotos aus den 60ern sieht.
Heute kostet ein Flug von New York nach Hongkong hin und zurück First Class mit der LH ab 20.000€ aufwärts.
Mit dem 380 ein wesentlich besseres “Fahrgefühl” als mit den holprigen Ungetümen der 60er.
Und besseres Essen und Service gibt es da ebenfalls.

Außerdem wieder mal in einzelne Threads reingelugt...
Affenpocken trendete da gerade.
Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden.
Autschen...

The decline of reasoning, argumentation and evidence

Udosefirot, Dienstag, 24. Mai 2022, 18:18 (vor 82 Tagen) @ Alex

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.

The decline of reasoning, argumentation and evidence

NN, Dienstag, 24. Mai 2022, 19:15 (vor 82 Tagen) @ Udosefirot

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.

Goodwin ist übrigens Engländer und Brexiteer. Und es ist einer von diesen Tweets oder allgemeiner: Aussagen, in denen der Urheber etwas Ironie andeutet, aber klar ist, dass es ihm eben nicht um reine Ironie geht.

Und natürlich sind die Bilder unterhaltsam.

Avatar

The decline of reasoning, argumentation and evidence

Alex @, Dienstag, 24. Mai 2022, 19:26 (vor 82 Tagen) @ Udosefirot

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.

Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P

The decline of reasoning, argumentation and evidence

NN, Dienstag, 24. Mai 2022, 19:39 (vor 82 Tagen) @ Alex

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.


Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P

Ich bin auf Twitter eigentlich relativ diszipliniert und klicke nur selten von mir aus auf die völlig irren Sachen oder Trends, von denen man nicht unbedingt oder nicht genau wissen muss oder will, warum sie "trenden" oder trenden.

Es reicht völlig aus, wenn man größtenteils vernünftigen Leuten folgt und so auf kuriose Inhalte hingewiesen wird oder Irre unterschiedlicher Couleur in manchen Timelines auftauchen.

The decline of reasoning, argumentation and evidence

NN, Dienstag, 24. Mai 2022, 21:12 (vor 82 Tagen) @ NN

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.


Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P


Ich bin auf Twitter eigentlich relativ diszipliniert und klicke nur selten von mir aus auf die völlig irren Sachen oder Trends, von denen man nicht unbedingt oder nicht genau wissen muss oder will, warum sie "trenden" oder trenden.

Es reicht völlig aus, wenn man größtenteils vernünftigen Leuten folgt und so auf kuriose Inhalte hingewiesen wird oder Irre unterschiedlicher Couleur in manchen Timelines auftauchen.

#Cannabisfrontal

Nei-jenn!

Twitter-Disziplin

NN, Dienstag, 24. Mai 2022, 22:04 (vor 81 Tagen) @ NN

So reicht es völlig, sauber per Screenshot, man kann gar nicht weiter drauf klicken:

https://twitter.com/torriangray/status/1528977268629876736

Avatar

The decline of reasoning, argumentation and evidence

Alex @, Mittwoch, 25. Mai 2022, 08:42 (vor 81 Tagen) @ NN

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.


Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P


Ich bin auf Twitter eigentlich relativ diszipliniert und klicke nur selten von mir aus auf die völlig irren Sachen oder Trends, von denen man nicht unbedingt oder nicht genau wissen muss oder will, warum sie "trenden" oder trenden.

Es reicht völlig aus, wenn man größtenteils vernünftigen Leuten folgt und so auf kuriose Inhalte hingewiesen wird oder Irre unterschiedlicher Couleur in manchen Timelines auftauchen.


#Cannabisfrontal

Nei-jenn!

Verstehe ich nicht so recht, bist Du nun pro oder contra Entkriminalisierung?

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

NN, Mittwoch, 25. Mai 2022, 18:44 (vor 81 Tagen) @ Alex

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.


Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P


Ich bin auf Twitter eigentlich relativ diszipliniert und klicke nur selten von mir aus auf die völlig irren Sachen oder Trends, von denen man nicht unbedingt oder nicht genau wissen muss oder will, warum sie "trenden" oder trenden.

Es reicht völlig aus, wenn man größtenteils vernünftigen Leuten folgt und so auf kuriose Inhalte hingewiesen wird oder Irre unterschiedlicher Couleur in manchen Timelines auftauchen.


#Cannabisfrontal

Nei-jenn!


Verstehe ich nicht so recht, bist Du nun pro oder contra Entkriminalisierung?

Genau so eine Frage will ich doch - zumindest auf Twitter - von vornherein ausschließen, wenn ich eben nicht auf den (Pun not intendet) Hashtag klicke.

Will / muss ich wissen, was sich hinter #Cannabisfrontal verbirgt? - Nei-jenn.

Vor einiger Zeit ist mir mal eine "Diskussion" mit Cannabis-Aktivisten in einer Timeline begegnet. Der weniger aktivistische Mitdiskutant hatte es gewagt, sinngemäß zu sagen, dass er für die völlige Entkrimininalisierung von Konsumenten, aber gegen die völlige, unregulierte Freigabe auf der Anbieter-Seite sei.

Den Antworten nach zu schließen, war es den unfreundlichen und/oder glühenden Cannabis-Fans völlig egal, dass u.a. relativ häufig mit synthetischen Cannabinoiden beträufeltes Schrott-bzw. Horror-Gras vertickt wird.

Der Einwand, dass auch kein gepanschter Schnaps vertickt werden dürfe, stieß nicht auf auf Verständnis.

Wiederholung ist die Mutter der Didaktik: Brauch ich sowat in Schleife? - Nei-jenn.

Ggf. diskutier ich nochmal mit Alex drüber, aber eben nicht mit Dauerbreiterfrührentner1977 und Dröhnfritze2500.

Avatar

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

Alex @, Donnerstag, 26. Mai 2022, 14:00 (vor 80 Tagen) @ NN

"Nach dem Lesen der dortigen Tweets bin ich mir sicher, dass die Qualitäten der deutschen Halbaffen mit Sicherheit noch weit unter dem Niveau herumdümpeln, wie sie hier gerne von durchgeknallten GOPs zitiert werden."

Mag ja sein, aber immer unterhaltsam! Das aber ist ja die Crux...seufz.


Naja, bei Zerstreuung und Unterhaltung gibt es individuelle Schmerzgrenzen...:-P


Ich bin auf Twitter eigentlich relativ diszipliniert und klicke nur selten von mir aus auf die völlig irren Sachen oder Trends, von denen man nicht unbedingt oder nicht genau wissen muss oder will, warum sie "trenden" oder trenden.

Es reicht völlig aus, wenn man größtenteils vernünftigen Leuten folgt und so auf kuriose Inhalte hingewiesen wird oder Irre unterschiedlicher Couleur in manchen Timelines auftauchen.


#Cannabisfrontal

Nei-jenn!


Verstehe ich nicht so recht, bist Du nun pro oder contra Entkriminalisierung?


Genau so eine Frage will ich doch - zumindest auf Twitter - von vornherein ausschließen, wenn ich eben nicht auf den (Pun not intendet) Hashtag klicke.

Will / muss ich wissen, was sich hinter #Cannabisfrontal verbirgt? - Nei-jenn.

Vor einiger Zeit ist mir mal eine "Diskussion" mit Cannabis-Aktivisten in einer Timeline begegnet. Der weniger aktivistische Mitdiskutant hatte es gewagt, sinngemäß zu sagen, dass er für die völlige Entkrimininalisierung von Konsumenten, aber gegen die völlige, unregulierte Freigabe auf der Anbieter-Seite sei.

Den Antworten nach zu schließen, war es den unfreundlichen und/oder glühenden Cannabis-Fans völlig egal, dass u.a. relativ häufig mit synthetischen Cannabinoiden beträufeltes Schrott-bzw. Horror-Gras vertickt wird.

Der Einwand, dass auch kein gepanschter Schnaps vertickt werden dürfe, stieß nicht auf auf Verständnis.

Wiederholung ist die Mutter der Didaktik: Brauch ich sowat in Schleife? - Nei-jenn.

Ggf. diskutier ich nochmal mit Alex drüber, aber eben nicht mit Dauerbreiterfrührentner1977 und Dröhnfritze2500.

Die Argumente pro und contra sind zu Genüge ausgetauscht worden.
Wenn man sich allerdings die Geschichte der Prohibition anschaut, kann es imho keinen Zweifel geben.
Das Strafrecht hat da nix verloren.
Höchstens im Kontext mit unter Einfluss begangener Straftaten.
In diesem Zusammenhang denke ich übrigens, dass Trunkenheitsdelikte nicht mehr mildernd bewertet werden dürften, weil Täter betrunken waren.

Das alles ohne Regulierung anzustreben, halte ich für völlig Banane, auch beim legalen Alk gibt es glücklicherweise Regeln für Produktion, Vertrieb und Jugendschutz.
Siehe Dein Argument des Panschens, das beim Alk ja auch ein Problem ist, man denke nur an den hiesigen Glykolskandal oder, in anderen Ländern, die Erblindung oder den Tod durch gepanschten Stoff. Auf die Idee, den Alk zu verbieten, kommt man deswegen nicht.
Dass Cannabis überhaupt illegal wurde, ist schon ein böses Bubenstück gewesen, solche Gesetze wirkungsvoll umzusetzen, geht nur über inhumane Maßnahmen. Dass sich Hardcore- Drogengegner immer noch wundern, warum man so kontrollierte Institutionen wie Haftanstalten trotz ausgefeilter Maßnahmen nicht drogenfrei bekommt, macht mich fassungslos.
Dazu müsste man nämlich jedes Menschenrecht außer Kraft setzen, inklusive das der Menschen, die diese Maßnahmen dann umsetzen müssten.
Mal ganz abgesehen davon, wieviel Biographien durch die Prohibition zerstört wurden.
Wegen ein paar Joints jahrelang eingesperrt worden zu sein, ist kein Märchen.
Im Großen und Ganzen sind wir aber auf einem guten Weg.
Die Amis machen uns es wieder mal vor, wie es geht. Zumindest in gar nicht mehr so wenigen Bundesstaaten...

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

Udosefirot, Montag, 30. Mai 2022, 19:46 (vor 76 Tagen) @ Alex

"Das Strafrecht hat da nix verloren.
Höchstens im Kontext mit unter Einfluss begangener Straftaten"

Vorsicht, dem würde ich aus der Sicht des Konsumenten zustimmen, nur
beim Handel kommt dann die Steuerhinterziehung hinzu!
Dumm gesagt...Dealer zahlen eben keine Steuern!

Das Thema ist ausdiskutiert und wie ich unser Land kenne, kommt es am
Ende zu einem Reinheitsgebot für Cannabis; ehrlich Leute...damit kann
man leben.

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

NN, Dienstag, 31. Mai 2022, 22:42 (vor 74 Tagen) @ Udosefirot

"Das Strafrecht hat da nix verloren.
Höchstens im Kontext mit unter Einfluss begangener Straftaten"

Vorsicht, dem würde ich aus der Sicht des Konsumenten zustimmen, nur
beim Handel kommt dann die Steuerhinterziehung hinzu!
Dumm gesagt...Dealer zahlen eben keine Steuern!

Das Thema ist ausdiskutiert und wie ich unser Land kenne, kommt es am
Ende zu einem Reinheitsgebot für Cannabis; ehrlich Leute...damit kann
man leben.

Bin dafür, aber es hapert an der Infrastruktur für die Umsetzung, daran haben nämlich die wenigsten gedacht. Da müssen sie jetzt erstmal gucken, wie es in Canada oder manchen US-Bundesstaaten gemacht wird.

Hinzu kommt, dass sich jeder mit etwas gärtnerischer Veranlagung seine Pflanzen selber ziehen kann. Was deutlich besser ist, als das stark gesundheitsgefährdende, mit synthetischen Cannabinoiden besprühte Industrie-Gras, aber die pervers überzüchteten Sorten nicht aus der Welt schafft.

Avatar

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

Alex @, Mittwoch, 01. Juni 2022, 08:24 (vor 74 Tagen) @ NN

"Das Strafrecht hat da nix verloren.
Höchstens im Kontext mit unter Einfluss begangener Straftaten"

Vorsicht, dem würde ich aus der Sicht des Konsumenten zustimmen, nur
beim Handel kommt dann die Steuerhinterziehung hinzu!
Dumm gesagt...Dealer zahlen eben keine Steuern!


Bin dafür, aber es hapert an der Infrastruktur für die Umsetzung, daran haben nämlich die wenigsten gedacht. Da müssen sie jetzt erstmal gucken, wie es in Canada oder manchen US-Bundesstaaten gemacht wird.

Hinzu kommt, dass sich jeder mit etwas gärtnerischer Veranlagung seine Pflanzen selber ziehen kann. Was deutlich besser ist, als das stark gesundheitsgefährdende, mit synthetischen Cannabinoiden besprühte Industrie-Gras, aber die pervers überzüchteten Sorten nicht aus der Welt schafft.

Die Pflanzen mit starker Wirkung beziehen ihre Kraft aus den Samen und ordentlichen Anbaubedingungen, da braucht es keine synthetischen Cannabinoide.
Die übrigens schon lange auf dem Markt sind und medizinisch vor allem bei Krebserkrankungen eingesetzt werden. Also nicht toxischer sind als das natürliche Produkt.

Das mit den überzüchteten Sorten halte ich nicht für zulässig.
Bei Alkohol kann ich mich doch auch entscheiden, ob ich 80%igen Strohrum oder einen labbrigen Prosecco trinke. Das sollte man dem volljährigen Konsumenten schon selbst überlassen.
Und eine Legalisierung würde, wie jetzt schon bei medizinischem Cannabis Standard, eine genaue Bezeichnung der Inhaltsstoffe einfordern.

Was spricht dagegen, dass man aus Kostengründen seine Pflanzen selbst anbaut?
Die wenigsten werden das dauerhaft machen, es scheint nämlich daheim doch aufwändiger zu sein, als in der freien Natur oder in professionellen Betrieben.
Der „Kostenvorteil“ des aktuellen Vertriebs (z.B. keine Steuern) würden damit Makulatur.
Die Preise auf dem Markt werden, wie schon in Kanada und den USA deutlich wird, aufgrund des großen und breiten Angebots nicht höher sein als auf dem Schwarzmarkt. Bei gleichzeitiger größerer Sicherheit die Qualität betreffend.
Da geht man doch lieber in einen schönen Showroom als in die dunklen Ecken einer Stadt...

Und noch was:
Klar gibt es den Klischee-Kiffer, der so seine durchaus fragwürdigen Eigenheiten hat und schon äußerlich einen bestimmten Dresscode pflegt.
Die meisten, die ich so als Konsumenten kenne, hängen aber weder in der sozialen, noch der realen Hängematte, sind oft echte Arbeitstiere.
Diese Leute machen imho den größten Teil der Gemeinde aus.
Sie über die aktuell gültige Gesetzgebung weiterhin so zu gängeln, ist nicht mehr zeitgemäß.

Inclined to reasoning, argumentation and evidence

Udosefirot, Mittwoch, 01. Juni 2022, 19:30 (vor 74 Tagen) @ Alex

"Sie über die aktuell gültige Gesetzgebung weiterhin so zu gängeln, ist nicht mehr zeitgemäß."

Eben und wie sagte weiland Grand Father Bob...Times they are changing

wie wahr

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum